Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusInfektiologe: Normaler Alltag frühestens 2022

Die Rückkehr zur Normalität scheint noch in weiter Ferne zu sein. Das zumindest prognostiziert Infektiologe Christoph Wenisch vom Wiener Kaiser-Franz-Josef-Spital.

THEMENBILD: INFEKTIONSABTEILUNG UND ISOLIERSTATION IM KAISER-FRANZ-JOSEF-SPITAL IN WIEN: WENISCH
Infektiologe Christoph Wenisch © (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

Der Infektiologe Christoph Wenisch hat Aussichten auf einen baldigen "Normalzustand" in der Coronakrise einen Dämpfer versetzt. "Covid-19 ist erst vorbei, wenn es eine Impfung gibt. Es sollen ja sieben Milliarden Menschen so eine Impfung bekommen. Da sehe ich ein großes Sicherheitsthema, und alles, was gescheit geprüft wird, das dauert", so Wenisch am Samstag in der Ö1-Reihe "Im Journal zu Gast".

Der Leiter der Infektionsabteilung im Wiener Kaiser-Franz-Josef-Spital ließ die Hoffnung auf eine Rückkehr zu alten Gewohnheiten nicht zu groß werden. "Einen normalen Alltag gibt erst nach Covid. Das wird frühestens im 2022er, 2023er-Jahr sein, wenn die Impfung da ist. Alles andere wäre verfrüht zu sagen", meinte Wenisch.

Hoffnung

Eine große Hoffnung sei das Mittel Remdesivir. Das Medikament des US-Pharmakonzerns Gilead Science zeigt Medienberichten zufolge Erfolge bei der Behandlung von schwer erkrankten Covid-19-Patienten. Die Ergebnisse der noch laufenden Studie sollen im Mai oder Juni vorliegen. Dann werde man laut Wenisch sehen, "ob es das verspricht, was wir hoffen".

Österreich stehe im Moment international gesehen "gut da", auch was die Städte - "Wien steht brillant da" - betrifft. "Das dürfen wir uns nicht versemmeln", mahnte Wenisch. Das physische Distanzieren sei derzeit der Schlüssel zum Erfolg. "Wenn wir den gefährden, würden wir die Fallzahl erhöhen und dann kommen wir in problematische Situationen rein."

Diskriminierung

Kritisch sieht Wenisch, dass in Spitälern Behandlungen an Patienten mit Nicht-Covid-Erkrankungen zurückgestellt wurden. "Das muss man akut beenden. Man darf keinen Menschen wegen seiner Krankheit diskriminieren. Das muss aufhören, rasch", hielt der Infektiologe fest. Derzeit arbeiten die Krankenhäuser bekanntlich daran, verschobene Eingriffe nachzuholen und schrittweise in den Normalbetrieb zurückzukehren.

Das Kaiser-Franz-Josef-Spital ist eines der Zentren für die Behandlung von Covid-19-Erkrankten in Österreich. Als "Covid-Spital" kämpfe die Belegschaft freilich auch privat mit den Auswirkungen der Krise. Dass Kinder nicht in die Schule können, stifte laut Wenisch Unruhe. Der Wunsch des fünffachen Vaters an die Politik: Eine Summer-School. "Damit die Kinder in den Ferien eine Ausbildung haben, die man ihnen jetzt genommen hat." Es gelte, für Kinder eine Situation herzustellen, "die ihnen jetzt nicht die Zukunft raubt wegen der doofen Covid-19-Geschichte".


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Adam Spitz
2
3
Lesenswert?

Verschwörungstheoretiker

Hört endlich auf mit diesen Berichten der WHO verseuchten Verschwörungstheoretikern.....

spainman
3
22
Lesenswert?

Experte?

Leider hat Prof. Wenisch eine Chance verpasst, zu zeigen, dass er wikrlich eine Experte ist. Dass Corona erst vorbei ist, wenn es eine Impfung gibt, hätte mir auch jeder Stammtischgast sagen können (wenn die Gasthäuser offen wären). Eine etwas differenziertere Meinung wäre schon besser gewesen. Es könnten doch auch Medikamente entwickelt werden, die Covd-19-Infektionen gut beherrschbar machen, was ist mit Antiseren? Die letzte Coronaepidemie 2003 (SARS) ist einfach von selbst ohne Impfung "ausgebrannt", auch damals war die Ursache ein Coronavirus. Und 1983 als AIDS ausbrach haben auch die "Experten" gesagt, ohne Impfung keine Hoffnung. Über 35 Jahre später gibt es immer noch keine Impfung, aber sehr wohl eine gut behandelbare HIV-Erkrankung. Also in dieser Form haben die Äußerungen des "Experten" Wenisch nicht mehr als Einzelmeinungscharakter, mehr nicht. Und Weltuntergangszenarien haben wir jetzt schon genug gehört...

Dubai
5
17
Lesenswert?

Infektiologen

Ich bewunderte alle Forscher, nur leider scheinen einige auch schwarze Schafe zu sein und sich wie der Wind zu drehen, je nachdem woher der politische Wind weht. Das jedoch ein renommierter Forscher innerhalb einer Woche eine völlige Kehrtwende - zumindest nach meinem Verständnis - macht ist wohl sehr zu hinterfragen. Solche Forscher sollten lieber ihren Mund halten und die Medien sollten sich vor solchen auch etwas zurückhalten. Die ganze Corona Krise ist zwar eine Tragödie und ich wünsche es niemandem auf der Welt, dass er davon betroffen wird, dennoch werden wir uns darauf einstellen müssen, dass wir mit solchen Epidemien oder auch Pandemien in Zukunft leben werden müssen solange es "verrückte" Forscher gibt, die solche Viren züchten und natürlich dann auch ausprobieren wollen. Und eine noch dazu - die großen Pharmariesen werden darüber lachen und die Dollarzeichen schon in den Augen haben, denn von diesen habe ich bis dato noch nicht vernommen, dass etwas außergewöhnliches an Forschung dagegen unternommen wird, wenn nicht von kleinen, privaten Unternehmen. Manchmal kommt mir vor, diese Virologen etc. werden von den Pharmafirmen gesponsert, sonst könnten diese nicht so oft Ihre Meinung ändern und dazu zählt meines Erachtens auch die WHO. Hatte mich im Herbst Grippe impfen lassen nach den Empfehlungen der WHO und dennoch Anfang des Jahres eine schwere - nicht wir man meinen sollte nach einer Impfung eine leicht - Grippe eingefangen.

markulix
1
29
Lesenswert?

Warum?

Auch ich habe letzte Woche den Bericht von Dr. Wenisch im ORF gesehen und war positive überrascht. Endlich jemand der Mut und Zuversicht verstreute und nicht nur ein Licht am Ende des Tunnels sondern schon die Sonne und den Himmel nach dem Tunnel sah. Echt positiv.

Und dann diese Kehrtwende ... von in ein paar Monaten nun auf 2022 oder 2023; wäre es ein Film, würde ich glauben, da gab es wohl einen "Anruf" ...
Egal was passierte - jetzt wurde er für mich unglaubwürdig. Schade.

In einem Punkt gebe ich ihm recht - im Spitalsbetrieb müssen wir wieder zu einem Normalbetrieb kommen ... es gibt auch andere Krankheiten, und viele Menschen sind nun "plötzlich" Kranke zweiter Klasse ...

Die Angst (mit der derzeit viel gearbeitet wird) hindert uns, meiner Meinung nach, vor allem zu leben ...

hermannsteinacher
1
11
Lesenswert?

Was ist

Normalität?

Matilda3110
2
29
Lesenswert?

...

... hat er nicht letzte Woche in der ZIB ganz was anderes erzählt? 🤔

zyni
3
16
Lesenswert?

Unangenehme Meinungen zensurieren

kann nicht der Weg sein. Ich hoffe auf Penninger....

hfg
1
13
Lesenswert?

Der Normale Alltag

Wird sein, das es zu den vielen unheilbaren Krankheiten und tragischen Todesfällen leider einfach ein zusätzliches Risiko zu sterben gibt. Ältere Menschen, Raucher und leider auch jüngere Personen mit Schweren Vorerkrankungen haben ein größeres Risiko zu sterben. Alle anderen müssen bessere Hygienemaßnahmen und kleinere Einschränkungen in Kauf nehmen. Es gibt und gab Aids usw. Erst eine Impfung könnte das beseitigen, aber viele lassen sich dann ohnehin nicht impfen.

mosaik53
16
33
Lesenswert?

Irrsinn!

Schön langsam wird das alles zu einem totalen Irrsinn! Die Zahlen sinken und so sollten auch die Maßnahmen zurückgenommen werden. Man kann sich mit gesundem Menschenverstand auch schützen. Warum sind die Handelsangestellten nicht krank??? Hab selber ohne Mundschutz noch die ersten 2 Märzwochen gearbeitet, bevor mein Betrieb zugesperrt hat. Die Supermarktmitarbeiter sind alle nicht krank.. ja warum nicht? Weil der Covid Virus ein aggresiver Grippevirus ist, der alten Menschen und denen mit Vorerkrankungen gefährlich wird. Alle anderen werden wieder gesund. Wieso macht man die Wirtschaft kaputt? Unser Familienbetrieb ist in Kürze insolvent und viele andere werden folgen. Das wird eine Katastrophe!
Rüdiger Dahlke hat in YouTube einige Videos, die sich jeder anschauen sollte um sich seine eigene Meinung zu bilden. Ich lass mich doch nicht von einer App kontrollieren und ich lass mich auch zu keiner Impfung zwingen. Dieser Impfstoff gegen Covid ist doch nicht erforscht, so schnell geht das doch nicht. Wie viele werden an den Nebenwirkungen sterben und das wird dann auch noch vertuscht? Und diese Virologen, die ihn gemacht haben, werden dann als Helden gefeiert. Ich hab großen Respekt vor diesem Virus aber vor unserer Regierung nicht mehr!!! Zuerst war ich ängstlich, dann hab ich mich gefügt, aber jetzt bin ich nur mehr wütend.. und ich hoffe mein dementer Vater stirbt nicht an Einsamkeit im Pflegeheim, bevor ich ihn wieder umarmen kann..

ReinholdSchurz
7
45
Lesenswert?

Amen das sag ich euch, leider.

Diese Nachricht braucht man wie den Kropf im Hals mir ist komplett Unverständlich das man so was veröffentlicht.
Bitte denket einfach nach und bedenkt die Folgen von solchen Aussagen von möchte gern Profis.
Sollte es wirklich bis 2022 dauern dann gute Nacht Österreich und Welt.🤷🏻🧛🏻‍♂️

HandaufsHerzal
11
6
Lesenswert?

An WFM200...

... Herzlichen Dank für Ihren Beitrag! Sie sprechen mir und viiiiielen anderen aus der Seele!!!

47er
32
20
Lesenswert?

Ein paar Ignoranten reichen, um einen Rückschlag zu provozieren, dann ist aber auch der Staat pleite.

Wenn diese Leute auch glauben, gegenüber dieser Seuche imun zu sein, so sollten sie zumindest akzeptieren, das sie auch im Familienkreis (Kinder, Partner, Eltern, Verwandte) diesen Virus weitergeben können. Wenn dann davon jemand im Krankenhaus oder gar auf der intensivstation landet, ist es zu spät zum nachdenken. Der Virus hat sich auch bei uns in Österreich nur von etlichen Virenträgern explosionsartig ausgebreitet.

WFM200
11
60
Lesenswert?

Schwarzmalen

Nur zur Info, gehöre zur hoch Risikogruppe, bin nicht auf Kurzarbeit, nicht auf Heimarbeit, bin bei der Kritischen Infrastruktur als Mitarbeiter unterwegs, im Außendienst, damit Sie Zuhause Licht und Wärme zur Verfügung haben.
Wollen Sie noch etwas wissen, dann empfehle ich Ihnen mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Auch in schwierigen Situationen den Überblick nicht verlieren und mit Hausverstand das Leben meistern! Ach, meine Frau ist in der mobilen Hauskrankenpflege unterwegs, also glaube ich schon zu wissen was ich mache!

3WVUEBD92IC7M1K7
12
25
Lesenswert?

Red...

....ma in einem Jahr weiter....ob alle Beführworter noch so denken, wenn wir weiter so leben wie jetzt. Dann sind ma alle eh schon irre....

HI4VUELB09RKQHGI
12
31
Lesenswert?

47er

Hören Sie auf mit der Schwarzmalerei!
Diese sogenannten Ignoranten existieren schon seit Beginn der Beschränkungen und trotzdem sinken die Zahlen von Tag zu Tag.

WFM200
22
36
Lesenswert?

??

Wie lange werden wir noch an der Nase herumgeführt. Mehrmals am Tag gibt es Neuigkeiten, immer in die selbe Richtung, kann nur schlechter werden. Gibt es auch Berichterstattungen die nicht beeinflusst sind. Der Eindruck wird immer stärker, wir werden massiv unter Druck -Angst versetzt. Warum wird nicht endlich die Wahrheit gesprochen. Was ist wirklich der Grund für dieses Katz und Maus Spiel, wie lange werden wir noch für tum verkauft. Bitte nicht wieder, wie hoch ansteckend .......... Bitte endlich mit einem gesunden Hausverstand die jetzige Situation beurteilen,
Mit persönlich ist es völlig gleich, welche Farbe die Regierung hat. Die betreffenden Personen bekommen eine sehr gute Entlohnung, also erwarten wir eine dementsprechende Arbeit-Leistung, besonders erwarte ich mir Ehrlichkeit! Kein schön, aber genauso wenig die ewige Angstmacherei. Wie lange sollen wir dieses Spiel noch mitmachen, jede Stunde kostet der Allgemeinheit Unsummen, dieses Geld fehlt in kurzer Zeit auch für unser bis dato gut funktionierendes Gesundheitssystem!

checker43
40
21
Lesenswert?

Dass

die "Angstmacherei" nur die Wiedergabe der Fakten ist, kommt Ihnen nicht in den Sinn?

3WVUEBD92IC7M1K7
12
56
Lesenswert?

Irre...

Es ist echt irre, was wir täglich zu hören bekommen. Nix positives halt. Bei den ganzen Meldungen kriegt man ja schon die Krise....es ist nicht abwegig, dass die Leute depressiv werden, wenn man hört, dass bis 2022 erst Normilität eintreten soll. Bis dahin kommt das nächste Virus und dann gehts von vorn los?!?

Die Virologen, die ein nicht so düsteres Bild malen, werden gleich abgewürgt und sind Verschwörer.

I glaub nix mehr und schalte den Hausverstand ein. Alle haben Panik, wenn einem nur ein Mensch seinen Weg quert, bei den Hamsterkäufen am Anfang war's einen jeden Wurscht wieviel Menschen sich in den Supermarktgägngen geträngt haben, hauptsache Klopapier und Nudeln waren im Wagerl. Und die Medien bringen nix mehr Positives.....

carlottina22
10
41
Lesenswert?

Normalzustand,

könnte man dies vielleicht etwas näher definieren? Das gemütliche Bierchen im Gastgarten, das Spazierengehen zu dritt auch ohne gemeinsamen Wohnsitz oder doch die winterliche Reise nach Thailand?
Ich nehme dieses Virus und die daraus folgender Erkrankung durchaus ernst, kann aber dem nichts abgewinnen, dass die Menschen immer wieder in einen neuen Schockzustand versetzt werden müssen. Die meisten haben es verstanden, und bevor jetzt wieder die Beobachtungen über Menschen, die rudelweise im Park sitzen und Bier trinken kommen, ja, mir ist bewusst auch das gibt es. Das gibt es seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen, was aber nicht signifikant zum Nichtwirken dieser beigetragen haben kann. Sonst hätten sie nicht gewirkt.
Mir geht es darum, dass nicht im regelmäßigen Abstand Nachrichten herausposaunt werden, die von Laien in ihrer Tragweite nicht verstanden werden können. Und was in jemandem vorgeht, der absolut kein Hintergrundwissen hat und hört, dass er bis 2022 nicht "normal" leben wird können, das möchte ich mir gar nicht vorstellen.

lapinkultaIII
12
30
Lesenswert?

Es gibt gottseidank auch andere Stimmen!

Dr. Christian Drosten, Chef der Virologie an der Charite Berlin, sieht eine frühere Chance für eine Impfung: Es könnte durchaus sein, daß schon diesen Herbst ein Impfstoff zur Verfügung steht.

Und der Mann forscht schon seit fast 20 Jahren an Corona-Viren und weiß genau, wovon er spricht!

erstdenkendannsprechen
2
4
Lesenswert?

aber diese hoffnung ist eben nur eine hoffnung,

und das kann auch nur dann funktionieren (wie die oxford-forscher eben meinten) wenn parallel zu den tests schon der impfstoff produziert wird. das ist ein finanzielles risiko (die tests könnten auch so ausgehen, dass der impfstoff nicht wirkt oder dass starke nebenwirkungen auftreten - allerdings deutet alles auf gute erfolge hin). dieses finanzielle risiko wird halt die politik tragen müssen.
die tests an und für sich können nicht sehr viel beschleunigt werden, es könnten aber verschiedene teststufen parallel (und nicht nacheinander, wie üblich) durchgeführt werden.

checker43
2
10
Lesenswert?

Wenisch

sagt ja auch nicht, dass es im Herbst keinen Impfstoff gäbe. Aber dann muss man den erst mal produzieren und 7 Mrd Menschen verabreichen.

erstdenkendannsprechen
0
3
Lesenswert?

darum geht es ja:

es müsste schon parallel zu den testungen mit der produktion begonnen werden. dann stünde der impfstoff mit abschluss der tests bereits zur verfügung. das ist aber teuer - und kann eine fehlinvestition sein.

hfg
2
8
Lesenswert?

Zu den Risikogruppen

Es gibt natürlich auch viele die einfach nur alt sind oder sonst irgendeine schwerwiegende Erkrankung haben, aber die Raucher zB. haben alle freiwillig ihre Lunge geschädigt bzw. schädigen sie noch - diese Personen haben jetzt leider ein erhöhtes Risiko zu sterben wenn sie das Virus bekommen. Aber wie schon erwähnt es gibt viele unheilbare Krankheiten und tragische Todesfälle nicht alles ist fair, gerecht oder zu verhindern.

differentialrechnung
1
9
Lesenswert?

"Ein normales Leben"

ist eine Redewendung, die wechselnden Realitäten noch weniger standhält, als aktuell publizierte Zahlen für den "Normalverbrauch" z.B. eines Fahrzeugs.
Auf der Suche nach optimistischeren Prognosen könnte man vielleicht bei den "alten, eh nur lästigen Gefährdeten" nachfragen, die im Lauf der Jahrzehnte eine bemerkenswerte Bandbreite an "normalem" Leben gesehen und überlebt haben und dabei bemerkten, wie viel sie doch selbst konnten, das sie "normalerweise" nicht einmal vermutet hatten.

altbayer
2
6
Lesenswert?

Was glaubt ihr denn....

Wir lassen die Kinder erst im September in die Schule und alles ist in Ordnung?
Wir werden mit Corona leben .

 
Kommentare 1-26 von 72