AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Deutschland blockiertLkw mit Schutzmasken steckt an der Grenze fest

Der Ausfuhrstopp von medizinischen Hilfsmitteln aus Deutschland sorgt für Probleme.

++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS -  MUNDSCHUTZMASKEN / DESINFEKTIONSMITTEL / EINWEGHANDSCHUHE
© (c) APA/BARBARA GINDL
 

Das von Deutschland am vergangenen Mittwoch verhängte Ausfuhrverbot für medizinische Hilfsmittel sorgt für Probleme mit Nachlieferungen für Österreich: Der "Kurier" meldet in seiner Sonntagausgabe, dass eine Lkw-Ladung voller Atemschutzmasken an der deutschen Grenze an der Einreise nach Oberösterreich gehindert worden sei.

Der Fall wurde von Gerhard Hasenöhrl, dem Leiter der Pressestelle des Landes Oberösterreich, bestätigt: "Wir kennen den Fall seit Donnerstag." In Oberösterreich würden die Masken in den Spitälern dringend gebraucht, erklärte Hasenöhrl. Man habe die Angelegenheit an die zuständigen Ministerien im Bund abgetreten.

Spannungen mit der Schweiz

In der Schweiz hat das deutsche Ausfuhrverbot nach einem Bericht der "NZZ am Sonntag" schon zu diplomatischen Spannungen geführt. Die Eidgenossenschaft hat den deutschen Botschafter vorgeladen und sei auch schon bei den Ministerien in Berlin vorstellig geworden. Die deutschen Behörden seien mit Nachdruck aufgefordert worden, die blockierten Sendungen umgehend freizugeben. So soll derzeit ein Lastwagen mit 240.000 Schutzmasken von den deutschen Zollbehörden daran gehindert werden, in die Schweiz zu fahren. Laut dem Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft wäre das kein Einzelfall.

Die deutsche Bundesregierung hat am Mittwoch eine Anordnung veröffentlicht, wonach der Export von medizinischer Schutzausrüstung - Atemmasken, Handschuhe, Schutzanzüge, etc. - ins Ausland verboten ist. Ausnahmen seien nur unter engen Voraussetzungen möglich, unter anderem im Rahmen konzertierter internationaler Hilfsaktionen, heißt es in einer Presseerklärung vom Mittwoch.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tomtitan
1
17
Lesenswert?

Für die wichtigsten Dinge in Krisenzeiten sollte die Produktion im

eigenen Land sein!

Antworten
Amadeus005
0
26
Lesenswert?

Freie Warenverkehr in der EU

Ist damit eine Farce. Ich verstehe ja, wenn Gefahrengüter limitiert werden, oder was Neues dazu kommt. Aber mit Fristen. Das ist Willkür. Wenn alle dicht machen, dann ist die EU Vergangenheit.

Antworten
crouso
5
10
Lesenswert?

ÖVP/NEHAMMER hat doch erst 100tsd Masken an China verschenkt...

der hat sicher noch welche im Keller...*fail*

Antworten
einheimischer
1
7
Lesenswert?

verbrennen....

ich hoffe ,auch hier wird alles verbrannt wie es mit anderer schmugglerware auch passiert....

Antworten
Bobby_01
3
28
Lesenswert?

das geht

überhaupt nicht. Da muss der Kurze wohl mal mit der Mutti ein ernstes Wort reden!

Antworten
walter1955
2
23
Lesenswert?

da kann

es nur eine Antwort geben

Grenzen Richtung Deutschland schliessen
ich finde es als Frechheit von den Deutschen

da sieht man wie solidarisch die Deutschen gegen über ihre EU Partner sind

Antworten
Bobby_01
0
0
Lesenswert?

Genau so

ist es.

Antworten
unterhundert
0
11
Lesenswert?

So ist es, 1955,

aber, es sind ja keine Panzer für die Türkei..sondern nur Stoffmasken.

Antworten