Flammen in KroatienVerheerende Waldbrände zerstören Urlauberregion

Südeuropa kämpft wegen der großen Hitze mit weiteren Waldbränden. An der kroatischen Küste konnten die Flammen vor Split gestoppt werden, Wälder und Häuser wurden völlig zerstört. Viele Urlauber mussten aus ihren Quartieren flüchten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CROATIA-FIRE
Flammen über Split © APA/AFP/STR
 

Neben dem Balkanstaat Montenegro kämpft die Feuerwehr auch im benachbarten Kroatien gegen schwere Waldbrände. Die Brände erreichten am Montagabend Vororte der zweitgrößten kroatischen Stadt Split an der Adriaküste, wie örtliche Medien berichteten. Ein Einkaufszentrum musste evakuiert werden, mehrere Autos brannten aus.

Dicker Rauch über der Stadt

Dem Fernsehsender HRT zufolge geriet auch die städtische Mülldeponie in Brand. Über der Stadt war dicker schwarzer Rauch zu sehen. Insgesamt wurden den zweiten Tag in Folge mehrere Dutzend Waldbrände in der Gegend um Split gezählt. Mehrere Häuser gerieten bereits in Brand. Rund 400 Feuerwehrleute waren im Einsatz gegen die Flammen. Unterstützung erhielten sie von mehr als hundert Soldaten sowie Löschflugzeugen.

Dramatische Bilder erreichen uns aus dem Raum Split:

Viele Österreicher urlauben derzeit an Kroatiens Küste und posten Fotos und Videos von den Waldbränden:

Auch in Montenegro ist die Lage angesichts von Waldbränden nach Behördenangaben kritisch. Die NATO-Allianz und ihre Bündnispartner werden den jüngsten Mitgliedstaat Montenegro bei der Bekämpfung der Waldbrände an der Adria-Küste durch die Entsendung von Löschflugzeugen unterstützten, berichteten montenegrinische Medien. Podgorica hatte durch den EU-Zivilschutz-Mechanismus und das Euroatlantische Zentrum für Koordinierung der Katastrophenhilfe EADRCC am Montag um Hilfe ersucht.

Rom, Neapel, Split: Waldbrände in Südeuropa

Südeuropa stöhnt unter der Hitze, immer wieder brechen neue Waldbrände aus.

(c) APA/AFP/STRINGER (STRINGER)

Montagabend erreichten die Brände den Vorort Gornje Sitno in der Nähe der kroatischen Stadt Split.

(c) APA/AFP/STRINGER (STRINGER)

Ein Einkaufszentrum musste evakuiert werden, mehrere Autos brannten aus.

(c) APA/AFP/STRINGER (STRINGER)

In der Nähe von Nizza in Frankreich kämpfen die Einsatzkräfte gegen immer wieder aufkommende Brände.

(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)

Auch auf Korsika werden erste Brände gemeldet.

(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)

Bei anhaltender Sommerhitze toben mehrere Waldbrände in Italien weiter.

(c) AP (Massimo Percossi)

Im Gebiet um den Vesuv sind kanadische Löschflugzeuge im Einsatz.

(c) AP (Cesare Abbate)

Ein Feuerwehrmann löscht kleine Brände an den Hügeln von Posillipo bei Neapel.

(c) AP (Ciro Fusco)

Im Juli gab es offenbar über 80 Prozent weniger Regen als im Durchschnitt, während die Temperatur um drei Grad höher lag.

(c) AP (Ciro Fusco)
(c) AP (Ciro Fusco)
(c) AP (Ciro Fusco)

Das montenegrinische Innenministerium hat wegen der anhaltenden Waldbrände auf der Halbinsel Lustica an der Kotor-Bucht am Montagnachmittag Brüssel um Hilfe ersucht.

AFP/APA

Auf Lustica waren unterdessen alle verfügbaren Feuerwehrkräfte im Einsatz. Auch zwei Militärfahrzeuge würden gegen die Brände ankämpfen.

AFP/APA

Nachdem etwa 300 Menschen aus den Ortschaften Begovici und Veslo evakuiert worden waren, war die Situation in den frühen Nachmittagsstunden erneut besonders dramatisch in Bigovo, wo die Bewohner und Touristen zum Teil bereits am Sonntag evakuiert worden waren.

AFP/APA

Medienberichten zufolge wurden einzelne Häuser im Feuer beschädigt, aber kein einziges völlig vernichtet.

AFP/APA
AFP/APA
1/19

Auf der Halbinsel Lustica an der Bucht von Kotor toben seit Sonntag heftige Waldbrände, mehrere hundert Einwohner verschiedener Dörfer sowie Touristen mussten evakuiert werden. Am Dienstag stand gemäß jüngsten Medienberichten die Evakuierung von Bewohnern eines weiteren Dorfes unmittelbar bevor. Starker Wind aus wechselnder Richtung erschwerte in den vergangenen Tagen die Löschbemühungen.

In Portugal brachen unterdessen ebenfalls neue Waldbrände im Norden und in der Mitte des Landes aus. Im Juni waren bei einem verheerenden Waldbrand in Portugal 64 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 250 verletzt worden.

Brände auch in Italien

In Italien sind die Einsatzkräfte in der Toskana und in Rom im Dauereinsatz. Bei anhaltender Sommerhitze toben mehrere Waldbrände in Italien weiter. Am Montag stand der Pinienwald bei Castelfusano in Flammen, der als "grüne Lunge" von Rom gilt. Einige Familien mussten ihre Häuser verlassen. Über der Gegend hingen dichte Rauchwolken. Ein Teil der Verkehrsachse Cristoforo Colombo, die Rom mit dem Meer verbindet, musste wegen des Rauchs geschlossen werden.

Brände wüteten auch auf dem Hügel Posillipo in Neapel, auf dem sich eines der elegantesten Viertel der Vesuvstadt befindet. Die Feuerfront war 500 Meter lang, berichteten italienische Medien.

In Acropoli nahe der kampanischen Stadt Salerno mussten Dutzende Familien ihre Wohnungen verlassen, da sich die Flammen den Häusern stark genähert hatten. In Capaccio Paestum mussten einige Ferienanlagen geräumt werden. In Salerno wurde ein 24-Jähriger wegen Brandstiftung festgenommen.

Feuerwehrmannschaften waren auch in der Toskana im Dauereinsatz. Ein 55-jähriger Feuerwehrmann, der in der Provinz Pistoia die Flammen bekämpfte, musste ins Spital eingeliefert werden. Seit über 20 Stunden war er gegen die Flammen im Einsatz.

#prayforcroatia

Unter dem Hashtag #prayforcroatia haben sich User via Twitter weltweit gemeldet, um Solidariät mit den Opfern der verheerenden Waldbrände zu bekunden:

 

Kommentare (3)
paulrandig
0
3
Lesenswert?

Das wird noch lustig:

Je heißer es wird, desto mehr Waldbrände wird es geben. Desto schlechter können aber die Löschflugzeuge starten bzw. desto weniger Wasser können sie tragen, weil heiße Luft weniger trägt als kalte.

Ichweissetwas
0
8
Lesenswert?

und wie jedes Jahr, freuen sich die Menschen über Sonne und Hitze........,

ohne einmal darüber nachzudenken, was dies bereits für Ausmaße annimmt!

sonniboy
0
4
Lesenswert?

In Spanien hat es 47 Grad!

Die Spanier werden bald ihren Sommerurlaub bei uns antreten statt umgekehrt.