AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Produzent der EAV erzähltZehn Jahre lang in den eigenen vier Wänden gefangen: "Ein Horrortrip"

Gernot Resch, gefragter Musikproduzent, wirkte an der Entstehung von rund 50 EAV-Songs mit. Dann, völlig unvermittelt, der Wendepunkt: Nach einer Panikattacke schaffte es der Grazer zehn Jahre lang nicht, vor seine Wohnungstür zu treten. Jetzt kämpft er sich Schritt für Schritt zurück.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Für seine Arbeit mit der EAV wurde Resch mit Platin geadelt © Penz
 

Geboren ist er in Graz. „Als 1967er war man ein eigenartiger Jahrgang. Vorher und nachher waren nur starke Jahre – '66 ging Star Trek auf Sendung, '69 war die Mondlandung und Woodstock. 1967 war ich die einzige Attraktion“, rechnet Gernot Resch vor. Musiker wollte er schon immer werden. „Mein Traum war, auf der Bühne zu stehen. Und die Menge vor mir übernimmt von selbst meinen Gesangspart, ich muss sie nur noch begleiten.“

Kommentare (3)

Kommentieren
jaenner61
0
2
Lesenswert?

ich kann mich auch irren

aber wenn ich mir die im bericht angegebene seite im internet so ansehe, habe ich das gefühl, auf der homepage einer sekte gelandet zu sein. kann es sein, das der mann vom regen in die traufe gekommen ist?

Antworten
BROCKMANN
14
1
Lesenswert?

Gernot Resch?

Ich glaube, der Mann überschätzt sich etwas ;-)

Antworten
1gak1
0
40
Lesenswert?

!Großartig!

Ich gratuliere dir herzlich zum Entschluss
dich selbst zu heilen!
Jetzt bist du auf dem richtigen Weg, ....geh weiter!
Ich wünsche dir viel Kraft und Energie!

Antworten