Laura Stigger hat das, was im Sport „Killerinstinkt“ genannt wird. Die Tirolerin weiß, wann sie attackieren muss und zieht dann voll durch. Mit einer starken Fahrt und einem Angriff im Steilen auf der letzten Runde holte sie in Leogang den dritten Platz im Cross-Country-Weltcup. „Es war extrem lässig, hier zu fahren. In der Mitte des Rennens war es einmal zäh, aber die Anfeuerungsrufe von meinen Fans haben mich zusätzlich gepusht. Mir fehlen eigentlich die Worte”, sagte die Heeressportlerin, die mit Teamkollegin Sina Frei (SUI) die Teamwertung gewonnen hat. Der Sieg ging an Loana Lecomte (FRA) vor Jenny Rissveds aus Schweden. Mona Mitterwallner wurde nach einem Sturz und technischen Problemen 15. Elite-Dame.