Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pro & KontraSollen Touristen in Kirchen Eintrittsgelder bezahlen?

Rund zwei Millionen Besucher strömen pro Jahr in den Salzburger Dom. Ab Ende Oktober sollen Touristen einen Domerhaltungsbeitrag in Höhe von fünf Euro pro Person entrichten. Sind Eintrittsgelder in Kirchen gerechtfertigt?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONAVIRUS: TIROLER QUARANTAeNEGEBIETE WIEDER FREI
© APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Pro: Während der touristischen Rushhour ist der Salzburger Dom nicht mehr als Kirche erlebbar. Feuchtigkeitseintrag führte zu Schäden am Bauwerk und an den Orgeln. Freiwillige Beiträge reichen zur Instandhaltung nicht mehr aus.

Kommentare (9)
Kommentieren
Civium
0
1
Lesenswert?

Wenn ich Gott suche so finde ich ihn überall, wer ein

Museum besuchen will sollte dafür zahlen!

lacrima
1
5
Lesenswert?

Ich habe bis jetzt....

im Urlaub Kirchen bevorzugt wo man keinen Eintritt bezahlen musste, aber dann immer eine Kerze angezündet, die man meistens vor Ort erwerben konnte. Eine freiwillige Spende wäre für mich in Ordnung, aber fünf Euro pro Person das ist recht viel. Wenn es eine Ausstellung dort gibt dann muss man sowieso Eintritt bezahlen. Eine Familie mit zwei Erwachsene und zwei Kinder, dass wären immerhin zwanzig Euro, dass ist meiner Meinung nach wirklich zuviel!!!

Ba.Ge.
3
8
Lesenswert?

Für Nicht- bzw Andersgläubige

wäre es fair. Alle jene, die ihren Kirchenbeitrag bezahlen, haben sich ihren Eintritt ja schon erkauft - quasi 🤷🏼‍♀️
Aber das würde dann wahrscheinlich wieder dem Gleichbehandlungsgesetz widersprechen oder so, dunno…

Rinder
2
4
Lesenswert?

Kirche und Eintritt

Der Kirchenbeitrag ist in Österreich geregelt. Viele Beitragszahler würden diesen Schritt nicht verstehen. Es muss gut kalkuliert werden, ob ein Eintrittsgeld nicht zum Bumerang wird. Da würde ich sehr gut in die Bevölkerung hineinhorchen!

pregwerner
5
3
Lesenswert?

Freiwillige Spendenaufruf

In erster Linie bleiben und sind Kirchen Orte des Glaubens und niemand sollte in diesem Sinne "Eintritt zahlen" müssen!

Zudem stellt sich die Frage nicht, weil es in jeder Kirche ohnehin Opferkästen, Kerzen und Kaufdevotionalien gibt. Da kann nach Belieben jeder "seinen Beitrag" leisten.

Daher würde ich eher für einen zweckgebundenen Spendenaufruf an den Opferkästen plädieren.

RonaldMessics
3
4
Lesenswert?

Ja

Ja und noch einmal JA

UHBP
2
2
Lesenswert?

Schnuderl: Als Orte der Stille laden Kirchen zur Begegnung mit Gott ein und ...

Das ist ja u.a. das Problem, warum man in Salzburg Eintritt verlangen möchte.
Eintritt ist eine Möglichkeit, die jene bevorzugt die es sich leichter leisten können.
Personenbeschränkungen wäre eine andere, da kommen dann die rein die mehr Zeit haben, aber denen es vielleicht auch wichtiger ist.
Und dann gäbe es ja noch den Mittelweg, "fast line" die was kostet und gratis für die die Zeit haben. ;-)

Bluebiru
3
17
Lesenswert?

Es spricht nichts dagegen,

dass für die Besichtigung von Kirchen Eintritt verlangt wird. Überall anders muss man auch Eintritt bezahlen.

Ich schaue mir auch immer wieder gerne auf Reisen Kirchen an und werfe schon bisher immer eine Art von "Eintrittsgeld" in die, in den Kirchen aufgestellten Geldkästen.

Über die Höhe des "Eintrittsgeldes" kann man natürlich diskutieren, aber mindestens 2 - 3 Euro sollten es schon sein.

bianca50
2
9
Lesenswert?

Eintritt in Kirchen

In Italien wird auch bei einigen schönen Kirchen Eintritt verlangt-aber sicher nicht 5 Euro