AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bundespräsidentenwahl

Für Neos ist Griss Nummer Eins und Van der Bellen Nummer Zwei

Die NEOS haben Irmgard Griss in ihre parteiinterne Poleposition für die Bundespräsidentschaftswahl gehievt: Die frühere OGH-Präsidentin sei die "klare Präferenz", sagte Parteichef Matthias Strolz.

© APA (Jäger)
 

Die NEOS haben am Freitag Irmgard Griss endgültig in ihre parteiinterne Poleposition für die Bundespräsidentschaftswahl gehievt: Die frühere OGH-Präsidentin sei die "klare Präferenz" und "Nummer Eins" der Bewegung, erklärte Parteichef Matthias Strolz vor Journalisten am Rande einer Sitzung des erweiterten Vorstands in Innsbruck. Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen sei die "Nummer Zwei".

Griss sei ein "klares Signal" gegen die "verkrusteten Strukturen" und stehe als unabhängige Kandidatin für einen "Aufbruch", so Strolz und verwies auf einen entsprechenden Beschluss des 30-köpfigen Gremiums. Als Wahlempfehlung wollte der NEOS-Chef dies aber ausdrücklich nicht verstanden wissen, denn: "Wir glauben an den mündigen Menschen".

"Wir freuen uns auch über die Kandidatur Van der Bellens", meinte Strolz. Was Griss gegenüber dem früheren Grünen-Chef aber zum Vorteil gereicht habe, sei deren Unabhängigkeit, erklärte Strolz gegenüber der APA. Sie sei die "erste unabhängige Präsidentschaftskandidatin". Van der Bellen sei zwar auch nicht dem "rot-schwarzen Machtkartell" zuzurechnen, sei aber eben nicht unabhängig. Die NEOS würden jedenfalls auf eine "Stichwahl Griss gegen Van der Bellen" hoffen, sagte Strolz folgerichtig.

Dazu werde man "punktuelle Beiträge" leisten. Griss stelle die Partei im Wahlkampf NEOS-"Plattformen" wie Diskussionen zur Verfügung, bei Van der Bellen sei dies hingegen aufgrund dessen Unterstützung durch die Grünen nicht notwendig. NEOS-Politiker wie Sepp Schellhorn würden auch dem Proponenten-Komitee von Griss angehören. Für sich selber schloss Strolz dies allerdings aus.

Das NEOS-Hearing Van der Bellens habe jedenfalls parteiintern ein positives Echo zur Folge gehabt. Der Grünen-Professor habe etwa klar zum Ausdruck gebracht, dass es eine Pensionsreform brauche. Hätte er in dieser Frage beschwichtigt wie der SPÖ-Kandidat Rudolf Hundstorfer, dann wäre er für die NEOS nicht akzeptabel gewesen. Auch in Sachen Flüchtlinge habe Van der Bellen einen "realistischeren Blick" als die Grüne Parteiführung. Diese habe eine "zu undifferenzierte Haltung", befand Strolz.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Patriot
1
2
Lesenswert?

Mit der Unterstützung durch die NEOS

ist die Frau Dr. Griss leider unwählbar geworden!

Antworten
e59541acc96a3c3e39529d77735d334a
2
1
Lesenswert?

Ich dachte sie hat keine Partei hinter sich? Nichts als Lügen!

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
0
6
Lesenswert?

Wen die Neos empfehlen wird den Großteil der Bevölkerung Österreichs Wurscht sein.

Ich glaube an die Mündigkeit der Bevölkerung,die wissen schon warum und wen sie Wählen.

Antworten
c69575cf7b9ba4a57cce86afdbecfd88
1
2
Lesenswert?

Vor dir Südbahn muss man den Hut ziehen, wären da nicht zwei Seelen in einer Brust!

In der Überschrift machst du eine ganze Bevölkerungsgruppe verächtlich und dann glaubst du an die Mündigkeit der Bürger! Also was jetzt?

Antworten
9ff004470dc2addd28096a2df823ca3e
3
4
Lesenswert?

Der Herr Strolz gibt eine Empfehlung, ein Grund mehr die Dame nicht zu wählen.

Antworten
c69575cf7b9ba4a57cce86afdbecfd88
1
1
Lesenswert?

Warum?

Bitte um eine Erklärung!

Antworten
c69575cf7b9ba4a57cce86afdbecfd88
3
1
Lesenswert?

Schlingel1!

Ich warte seit Stunden auf Antwort! Hat's ihnen die Red' verschlagen?

Antworten
9ff004470dc2addd28096a2df823ca3e
0
3
Lesenswert?

Schau Olivia, ich bin Mündig genug, selbst zu entscheiden wen ich wähle, da brauche ich nicht unbedingt die Empfehlung des Schwarzen Ablegers Strolz, und wenn sich Frau Griss in diese Richtung hingezogen fühlt, ist sie für mich nicht wählbar. Und das die Antwort etwas späht kommt, ich hab halt noch etwas anderes auch zu tun, als den ganzen Tag in die Tasten zu hauen.

Antworten
Hohenwanger
1
3
Lesenswert?

Ein Amt was man vergessen kann

Ein Bundespräsident hat keine Macht.

Antworten
969449180ed701d6a8531ef71de57c2d
3
1
Lesenswert?

Ein Griss um die Griss😄

Kaum zu glauben.

Antworten