Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausstellung Xenia Hausner in der Albertina: Kammerspiel der großen Emotionen

Eintauchen ins eindringliche Gefühlskabinett von Xenia Hausner. 42 großformatige Werke zeigen starke Frauen und laden das Publikum zum Entdecken eigener Gefühlswelten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Xenia Hausner in der Albertina
Xenia Hausner in der Albertina © APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)
 

Nur auf den ersten Blick ist ihr Blick durchdringend, denn er ist viel mehr – nicht starr, sondern bestimmt, nicht abwehrend, sondern offen. „Vorher“ ist der Titel des Bildes, das wie eine Ouvertüre den Beginn der Ausstellung in der Albertina markiert. Es zeigt die Künstlerin im Atelier, davor ein Tisch mit Farbtöpfen, die Hände energisch auf den Hüften abgestützt. Von dem Bild geht eine Energie und Stärke aus, die sich wie ein roter Faden durch die Retrospektive zieht: 42 großformatige Gemälde als Eckpfeiler der Hausnerschen Gedankenwelt. Die man jedoch nicht feierlich beschreitet, sondern in die man von Beginn an verwickelt wird. Denn Hausners Bilder sind prinzipiell deutungsoffen, sie schubsen die BetrachterInnen lediglich in eine Richtung, die möglicherweise auch nicht stimmen muss. Letztlich werden sie vor allem zum Spiegel der eigenen Begehrlichkeiten, Ängste, Wünsche und Erfahrungen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren