Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Überschuss in CoronazeitSchauspielhaus Zürich zahlt der Stadt Subventionen zurück

Kurzarbeit und reduzierter Betrieb am Schauspielhaus Zürich haben dem Haus einen Überschuss von 1,49 Millionen Franken (1,4 Millionen Euro) gebracht. Deshalb werden nun Subventionen zurückgezahlt.

Das Schauspielhaus Zürich ist eine der bedeutendsten Theater im deutschen Sprachraum. Hier eine Szene aus der Aufführung "Orest in Mossul" von Milo Rau. © FRED DEBROCK
 

Pandemiebedingt wurden ab Mitte März 2020 die Theater in Zürich geschlossen. Wegen dieses reduzierten Betriebs, den Kurzarbeitsentschädigungen für die Monate März bis Juni sowie den städtischen Subventionen resultierte für das Schauspielhaus ein Überschuss von 1,49 Millionen Franken (1,39 Millionen Euro), wie es am Mittwoch mitteilte. Dieser fließt an die Stadt zurück.

Für die Saison 2019/2020 verzeichnete das Theater an 302 Live-Veranstaltungen 81.599 Besucherinnen und Besucher. Als Reaktion auf die Theaterschließung während der Spielzeit hat das Schauspielhaus zudem das Online-Format "Zuhauspielhaus" entwickelt. Dieses erzielte rund 44.000 Klicks.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren