AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KriminalstatistikImmer mehr Villacher greifen zur Droge

Die Kriminalstatistik 2017 liegt vor. Sucht und Cyberkriminalität als größte Problemfelder. Keine Verkehrs- und Drogentoten. Serieneinbrecher konnte gefasst werden.

30 Prozent mehr Suchtgift-Delikte. Immer mehr Jugendliche greifen zu Drogen, das Einstiegsalter ist auf 13 Jahre gesunken © Fotolia
 

Sucht und Cyberkriminalität zählen zu den am stärksten wachsenden Problemfeldern in Villach. Das zeigt die Kriminalstatistik aus dem Jahr 2017. Im Suchtgift-Bereich gab es im Vergleich zu 2016 eine Steigerung von 30 Prozent. „Hauptsächlich sind leichte Drogen im Umlauf. Wir haben zahlreiche Plantagen sichergestellt und hatten auch einen Großeinsatz, der drei Verhaftungen mit sich brachte und bei dem sechs Kilogramm Kokain sichergestellt wurden“, bilanziert Stadtpolizeikommandant Erich Londer. Die Aufklärungsquote liegt bei 95 Prozent. Im Vorjahr haben in Villach mehrere Hanf-Shops eröffnet, ob sich diese auf die Statistik auswirken, kann nicht belegt werden. „Förderlich sind sie sicher nicht. Man kann dort alles kaufen, was man braucht“, sagt Londer. Im Drogenambulatorium Roots in Villach werden 500 Klienten betreut, die Einrichtung platzt aus allen Nähten.

Die meisten Delikte

348 Kellereinbrüche wurden im Vorjahr angezeigt. Die Aufklärungsquote stieg von zwei auf 72 Prozent. Der Grund: Ein slowenischer Serieneinbrecher konnte gestellt werden.

Kriminalität im Internet wird auch in Villach ein immer größeres Thema, sie ist um 32 Prozent angestiegen. „Etwa die Polizei-Trojaner sind hier immer wieder ein Thema“, sagt Londer. Eine markante Steigerung gab es auch bei Keller-Einbrüchen – 348 an der Zahl waren es im Vorjahr. Die Aufklärungsquote der Einbrüche konnte von zwei auf 72 Prozent angehoben werden. „Grund dafür ist, dass wir einen slowenischen Serien-Einbrecher festnehmen konnten“, so Londer. Der Täter brach über Monate in diverse Kellerabteile im Stadtbereich von Villach ein, versorgte sich mit Essen und Trinken, gestohlen wurde kaum etwas Wertvolles. Die Aufklärungsquote aller Delikte lag im Vorjahr bei 52 Prozent, 2016 konnten 46 Prozent aufgeklärt werden. Erfreulich: Es gab 2017 keinen einzigen Drogen- und Verkehrstoten in Villach.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
0
3
Lesenswert?

WARUM.....

.... flüchten immer mehr Menschen von der Realität ? Viele Fragen , kaum Antworten !
Eine besondere Herausforderung für alle
Verantwortlichen . Gibt es nichts mehr ,mit dem sich die Jugend identifizieren kann , Idole , Vorbilder .....?
Es gibt Lichtblicke , das sind alle die sich der Realität stellen , das werden auch jene sein , die das Leben , das so einzigartig ist ,
zu genießen verstehen . Wir haben nur dieses eine Leben ,was immer auch gesagt wird ,es ist zu kostbar um es für einen kurzen euphorischen Rausch , durch eine Substanz oder Alkohol ,zu beenden oder schwer beschädigen ! Der Frühling ist im Kommen, mit Ihm der Duft des Lebens, herrlichen Blüten die neues Leben hervorbringen , allein dafür sollt Ihr nüchtern sein ,um das aufnehmen zu können !!
Gordon Kelz

Antworten