AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. Georgen am Längsee

Eiskalter Kraftakt am Längsee für einen Weltrekordversuch

60 Eisläufer, das Auto des Eislaufvereines und Kraftpaket Martin Hoi waren die Beteiligten bei einem Rekordversuch am Sonntag am Längsee. Hoi peilt einen Weltrekord an.

Martin Hoi voll konzentriert vor dem Versuch © KLZ
 

Er hat schon zwei Bungee-Jumper auf der Jauntalbrücke gehalten, Flugzeuge beim Start gehalten, Schiffe gezogen, Busse, Straßenbahnen, oder Skifahrer. Martin Hoi aus Goggerwenig, Gründer der "Kraftsportschmiede" in St. Georgen, bekannt als "Strongman"", ist immer wieder auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Am Sonntag waren die Eisläufer dran.

60 an der Zahl hielten sich an einem Seil fest, das am Auto des Eislaufvereines Wörthersee montiert war, Hoi war die "Zugmaschine". Die Aufgabe: Die Eisläufer und das Auto 30 Meter weit zu ziehen.  "Weil der See jetzt zugefroren ist und ich in der Nähe wohne, machen wir das", erklärte Hoi.

Das Auto hatte man vorher aufgerüstet und mit den Zugseilen für Hoi versehen, neugieriges Publikum hatte sich im Zuge der Vorbereitungen zahlreich versammelt, das gab dann auch gleich die zu ziehenden Eisläufer ab.


Ausgerüstet mit Tourenskischuhen, auf die Steigeisen montiert waren - Bergsteiger verwenden diese unter anderem für Gletschertouren - und zwei Eispickel, kämpfte sich Hoi Zentimeter für Zentimeter weiter. Der Längsee und die Versuche einiger Eisläufer, Hoi "dagegenzubremsen" machten es dem Sportler nicht leicht.

"Jetzt machen wir einmal eine Video-und Fotoanalyse und dann reichen wir den Versuch bei Guiness World Records London ein", erklärte ein sichtlich geschlauchter Hoi nach dem Kraftakt.

Guinness World Records London hat Hoi für die Bungee-Aktion auf der Jauntalbrücke mit zwei Zertifikaten ausgezeichnet, er hat bereits vier Einträge im Guinessbuch der Rekorde aufgestellt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren