AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HCB-Skandal

Land sagt Ja: Seit 16.45 Uhr darf w&p wieder produzieren

Wietersdorfer Zementwerk bekam die Freigabe für den Start in "Produktionssaison". Es wurde bestätigt, dass das schadhafte Quecksilbermessgerät wieder einwandfrei funktioniert.

© Markus Traussnig
 

Mit 16.45 Uhr war erreicht, woran am Freitag fieberhaft gearbeitet wurde: Das Wietersdorfer Zementwerk in Klein St. Paul darf wieder produzieren. Seit Mittag waren der Sachverständige des Landes, externe Experten und die Mitarbeiter von w&p damit beschäftigt, ein Quecksilbermessgerät zu überprüfen und zu kalibrieren. Mit Erfolg.

Wietersdorfer kündigte am Mittwoch an, am Freitag mit der Produktion zu starten. Das Land Kärnten machte das jedoch davon abhängig, ob das schadhafte Messgerät einwandfrei funktioniere. Hätte Wietersdorfer die Produktion ohne diesen Nachweis aufgenommen, hätte nicht nur eine Verwaltungsstrafe, sondern auch die erneute Stilllegung der Produktion gedroht.

Jetzt, da die Freigabe erfolgt ist, wird der Produktionsprozess langsam anlaufen. Wie Michael Obermailänder, bei w&p für die Mess- und Regeltechnik zuständig, sagt, "müssen als Erstes die Öfen angeheizt werden". Es würde noch bis Sonntag dauern, bis die eigentliche Produktion dann anlaufen könne. Dann werden die Öfen an den nächsten 320 Tagen - bis zur nächsten Revisionspause im Jänner 2016 - in Dauerbetrieb sein. Mit 220 Mitarbeitern will w&p heuer 505.000 Tonnen Klinker und 580.000 Tonnen Zement herstellen. Blaukalk, dessen falsche Verbrennung, vermutlich den Hexachlorbenzol-Skandal im Görtschitztal verursacht hat, wird, betont Werksleiter Berndt Schaflechner, "im Prozess nicht mehr eingesetzt".

Christian Zechner

 

Kommentare (2)

Kommentieren
ladywichtel
2
3
Lesenswert?

Gott sei Dank

dann kehrt wieder ein Stück Normalität in das Tal zurück. Wenn dann auch die Sonnalm wieder den wunderbaren Topfen herstellt, dann können wir alle aufatmen. Ich hoffe nur, dass die sonnst so kontrollwütigen Herrschaften vom Land ihrer Aufgabe ordentlich nachkommen. Aber bitte nicht nur in Wietersdorf sondern vor allem auch in Brückl!!!!!

Antworten
3kd9m72dod0v6gn1dskxyr0litlgy367
0
1
Lesenswert?

An Dir bewahrheitet sich das Sprichwort:

Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber - was soll in diesem Tal noch alles geschehen, damit Leute wie Du aufwachen? Sind die vielen Aspestosetoten nicht genung gewesenß Ist in diesem Tal wirklich nur eines wichtig - dass man Geld verdient? Lass Dir die vergiftete Sonnenalm Milch gut schmecken - ich gratuliere Dir dann evtl. in 10 Jahren, wenn Du über gesundheitliche Probleme jammerst oder bist Du gar eine dieser rücksichtslosen Sonnenalmbeteiligten?

Antworten