Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Längere LockdownsImpfung: Verzögerung kostet EU bis zu 90 Milliarden Euro

Die Lieferverzögerungen bei den Impfungen kommen die EU-Länder teuer zu stehen. Längere Lockdowns würden laut ersten Berechnungen 90 Milliarden Euro an Schaden verursachen.

Symbolbild
Symbolbild © APA/Land OÖ/Ernst Grilnberger
 

Für längere Verzögerungen bei den Corona-Impfungen müssen EU-Länder einer Studie zufolge wegen der daraus folgenden Konjunkturbelastung einen hohen Preis zahlen. Laut einer Studie des deutschen Kreditversicherers Euler Hermes liegen die Staaten beim Impfen derzeit fünf Wochen hinter ihrem Plan. Sollten sie diese Zeit nicht aufholen, entstünde in der EU im heurigen Jahr ein Schaden von bis 90 Milliarden Euro aufgrund zu erwartender weiterer Corona-Einschränkungen.

Die wöchentlichen Kosten für gezielte Lockdown-Maßnahmen belaufen sich in Spanien und Frankreich auf jeweils drei Milliarden Euro, in Deutschland auf 2,8 Milliarden Euro und in Italien auf zwei Milliarden Euro, heißt es im Kreditversicherer-Bericht unter Verweis auf Berechnungen von Eurostat und Allianz Research. Für Österreich wurden Lockdown-Kosten von 500 Millionen Euro geschätzt.

Den Studienautoren zufolge erspart jeder investierte Euro, mit dem die Länder den Impfprozess beschleunigen, vier Euro an Ausfällen durch die Folgen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft. Euler Hermes ist eine Tochter des deutschen Versicherungskonzerns Allianz.

Kommentare (5)
Kommentieren
georgXV
1
5
Lesenswert?

???

Liebe Politiker ALLER Parteien,
falls noch NICHT geschehen, erkundigt Euch bitte ENDLICH wie es die Städte Tübingen und Rostock schaffen die Inzidenzzahl UNTER 50 zu halten und das schon seit Wochen und OHNE extrem hohem finanziellem Aufwand.
Einerseits kann man darüber sehr viel im Internet lesen und andererseits werden Euch sicher Eure Kollegen in diesen Städten gerne Auskunft geben.
Geht NICHT gibt´s NICHT !

walterkaernten
2
5
Lesenswert?

impfung

Warum auf die EU schimpfen ?
Die Vertreter ALLER EU Staaten haben das entschieden

Es war wirklich UNMÖGLICH vom vorjahr die richtige entscheidung zu treffen.
Kosten und Qualität des Impfstoffes.

JETZT könnte ÖSTERREICH, oder KÄRNTEN selbst entscheiden und den Impfstoff aus RUSSLAND oder CHINA kaufen. Wie UNGARN oder TSCHECHIEN oder viele andere länder auf der welt.
Das wäre eine zusätzliche hilfe.

Wenn man das nicht entscheiden will, dann soll man auch nicht auf andere schimpfen.

harri156
1
11
Lesenswert?

Wieviel Serum von Pfizer

wären sich mit diesem Geld ausgegangen? Frau von der Leyen wurde wohl von Blümel gebrieft?

tomtitan
0
4
Lesenswert?

Schwachmatenverein - jetzt rächt es sich,

dass Brüssel das Auffangbecken für abgehalfterte Politiker ist...

CloneOne
3
21
Lesenswert?

Da muss man doch

applaudieren für diese organisatorisch schwache Union ! abgesehn von den unzähligen Toten die man hätte verhindern können.