Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KTM schreibt Geschichte Brad Binder sorgt für ersten KTM-Sieg in der Königsklasse

Das ist eine wahre Sensation: Der österreichische Motorrad-Hersteller KTM feierte durch Bradley Binder beim Rennen in Brünn den ersten, historischen Sieg in der MotoGP-Klasse. Und das nur eine Woche vor dem ersten von zwei Heimrennen in Spielberg.

Brad Binder schrieb mit seinem Sieg auf einer KTM in Brünn ein Stück Geschichte © AFP
 

Unglaublich! Genau 4 Jahre und 285 Tage, nachdem die KTM RC 16 erstmals auf einer Rennstrecke fuhr, feierte der österreichische Motorrad-Hersteller KTM am Sonntag den historischen ersten Rennsieg in der Königsdisziplin der Motorrad-WM, der MotoGP. Der Südafrikaner Brad Binder setzte sich vor dem italienischen Yamaha-Pilot Franco Morbidelli durch, Platz drei ging an den Ex-KTM-Piloten Johann Zarco auf Ducati.

Binder gelangen mit seinem Erfolg gleich eine Vielzahl von Premieren: Der 24-Jährige ist in dieser Saison der erste Südafrikaner, der es in die MotoGP geschafft hat. Und er ist damit logischerweise auch der erste Südafrikaner, der einen Sieg gefeiert hat. Zudem ist er auch der erste Fahrer seit dem derzeit verletzten Marc Marquez, der gleich in seinem Premierenjahr in der Königsklasse der Motorräder einen Sieg gefeiert hat.

"Endlich haben wir einen rausgehauen"

Bei KTM konnte man den unglaublichen Erfolg kaum realisieren: "Mir fehlen einfach die Worte", war Sportchef Pit Beirer überwältigt, "endlich haben wir einen rausgehauen. Ich kann nur allen danken, vor allem auch dem Vorstand. Heute haben wir endlich einen rausgehauen!" Dabei hätte man schon gewusst, dass man heuer das Potenzial habe, um aufs Podest zu fahren. Dass es aber beim ersten Podestplatz gleichen einen Sieg gäbe, damit war nicht zu rechnen.

Und auch Binder selbst fehlten die Worte: "Das ist der Tag, von dem ich schon als Kind immer geträumt habe. Ich würde mir nur wünschen, dass meine Eltern heute dabei gewesen wären, weil die von Anfang an dabei waren, mir das alles ermöglicht haben." Und noch eine Premiere, die Binder mit dem Sieg schaffte: Er ist der erste Sieger, der aus dem Red Bull Rookies Cup kommt und damit ist er auch Ex-Schützling von Gustl Auinger, der meinte: "Ich kann die österreichische Regierung nur ersuchen: Wir brauchen nach dem heutigen Tag einen neuen Staatsfeiertag!"

Dabei hatte KTM sogar noch Pech, denn auch Pol Espargaro, schon im Warm up der schnellste, hatte das Zeug, um aufs Podest zu fahren. Nachdem er aber an Johan Zarco vorbeigegangen war, wollte der Ex-KTM-Pilot aus Frankreich kontern, schubste dabei aber den Spanier von der Strecke. "Wir hätten heute mit ein wenig Glück sogar einen Doppelsieg feiern können", meinte KTM-Cheftechniker Mike Leitner. Doch allzu lang hielt die Trauer nicht an, galt es doch, den ersten Sieg für das Team zu feiern!

Übrigens: Auch Valentino Rossi lieferte mit der heuer scheinbar wieder unterlegenen Yamaha eine starke Vorstellung und wurde hinter Alex Rins, aber noch vor dem WM-Führenden Fabio Quartararo Fünfter. Spielberg kann kommen!

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hornet0605
1
12
Lesenswert?

Yes, we can 🙏🏼💪🏼🥇🏆👍🏼🇦🇹

Gute Arbeit! - Obwohl die TS € 400 für Basti nicht notwendig waren... (Hoffentlich...)

Zapfenstreich
1
0
Lesenswert?

@hornet

da geht es um Sport, respektive MotoGP, und nicht um Politik - also denk zuerst nach, und alle anderen auch welche ins gleiche Horn blasen wollen

ReinholdSchurz
0
61
Lesenswert?

Großartige Leistung.

Know how und Technik aus Österreich 🇦🇹 und tolle Leistung des Fahrers.🥇👍

schteirischprovessa
1
61
Lesenswert?

Gratulation an KTM und Brad Binder!

Oliveira 6., Pol mit guten Potestchancen leider raus.
Das war möglicherweise der Beginn einer Dominanz der Orangen.