AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Niederlage VSV trennt sich von Trainer Greg Holst

Das 2:4 gegen Innsbruck war eine Niederlage zu viel. Der VSV hat Trainer Greg Holst mit sofortiger Wirkung entlassen. Markus Peintner wird vom Co-Trainer zum Headcoach befördert.

Holst ist beim VSV nicht mehr Trainer
Holst ist beim VSV nicht mehr Trainer © Gepa pictures/Matic Klansek
 

An seinem Sessel wurde bereits vor der Länderspielpause gesägt, jetzt ist Greg Holst auf der Trainerbank des VSV endgültig Geschichte. Nach fünf Niederlagen aus sechs Spielen nach dem International Break hat die VSV-Führung entschieden, ihn mit sofortiger Wirkung freizustellen. Markus Peintner wird vom Co-Trainer zum Headcoach befördert. Nähere Gespräche und weitere Informationen wird es am Montag geben.

Das 2:4 zuhause gegen Innsbruck war wohl nicht ausschlaggebend aber brachte das Fass zum Überlaufen. Direkt nach dem Spiel - aus dem man von den Fans mit einem Pfeifkonzert verabschiedet wurde - gab der VSV die Entscheidung bekannt. "Die Leistung war inakzeptabel, vier Punkte aus sieben Spielen sind einfach zu wenig. Wir mussten handeln und sowohl für das Team als auch die Fans ein Zeichen setzen", so Geschäftsführer Ulfried Wallisch in einer ersten Reaktion.

Mit dem vorzeitigen Ende seiner zweiten Ära beim VSV - mit dem er 2006 den Meistertitel feierte - dürfte auch die Trainerkarriere des 63-Jährigen beendet sein. 2015 war er eigentlich als Nachwuchsleiter zurück nach Villach gekommen, wo er wenig später Hannu Järvenpää beerbte und den VSV sogar bis ins Halbfinale führte.

Kommentare (1)

Kommentieren
BernddasBrot
0
13
Lesenswert?

Eine Eishockey - Legende !

je me souviens , als er von den Rangers nach Innsbruck kam und Eishockey zeigte , als wäre er von einem anderen Planeten. Er hat Großartiges geleistet , good luck.....

Antworten