Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bundeskanzler Sebastian Kurz"Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist"

Bundeskanzler Sebastian Kurz warnt im Interview vor einer Verharmlosung der Lage. "Ich würde gern eine Alternative anbieten, aber es gibt keine."

Kurz
Kurz © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die Bevölkerung noch einmal auf die verschärften Regelungen zur Bewältigung der Corona-Krise eingeschworen. "Ich würde gerne eine Alternative anbieten, aber es gibt keine Alternative", sagte er Montagabend in einer "ZiB"-Spezial des ORF. "Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist." Der Regierungschef hofft, in einer Woche Ausblick auf mögliche Lockerungen im Fall einer Entspannung geben zu können.

Noch sieht der Bundeskanzler keine konkreten Signale, die Beschränkungen im öffentlichen Raum lockern zu können. "Die Wahrheit ist, dass die schweren Zeiten noch vor uns stehen", sagte er ein weiteres Mal. Es sei derzeit "alles zu tun, dass dieser Sturm uns nicht so heftig trifft wie in Italien". Dass die von der Regierung gesetzten Maßnahmen wirken, stellte er zwar nicht in Abrede, aber: "Wir müssen uns noch mehr anstrengen." Kurz deutet an, dass bis zum Sommer nur noch die Matura-Klassen zusammenkommen dürfte. "Wir wollen versuchen, dass die Schüler die Matura schaffen."

Masken auch in der U-Bahn?

Dass sich die Regierung doch auf ein verpflichtendes Tragen von Masken in Supermärkten geeinigt hat, sei auf den Austausch mit asiatischen Staaten zurückzuführen, sagte Kurz. "Im Supermarkt werden wir das alle lernen und üben", hofft der Kanzler. Möglich ist auch eine Ausweitung der Pflicht, etwa auf öffentliche Verkehrsmittel oder stark frequentierte Orte. Von der Disziplin sei auch abhängig, wann Beschränkungen im Handel vorsichtig gelockert werden.

In Echtzeit: Das Coronavirus in Österreich und ihrem Bezirk

Erst Wuhan, dann die ganze Welt: Das Coronavirus kennt keine Grenzen und stellt die globalisierte Moderne auf die Probe. In laufend aktualisierten Grafiken geben wir einen kontinuierlichen Überblick über die Ausbreitung des Virus in Österreich, ihrem Bezirk und der ganzen Welt.

JETZT ZU DEN ECHTZEIT-GRAFIKEN

Handyortung im Kampf gegen Virus

Kritik etwa der Opposition an der geplanten Handyortung im Kampf gegen das Virus - Stichwort Big Data - versteht Kurz nur bedingt: "Ich frage mich schon langsam, was soll denn die Lösung sein?" Ein Team im Krisenstab arbeite derzeit daran, wie man das Land wieder in Richtung "neue Normalität" führen könne, "und da ist natürlich die Nutzung von moderner Technologie ein ganz wesentlicher Schlüssel". Man werde dabei jedenfalls auf Freiwilligkeit setzen.

Kritik an der EU

Kritik übte Kurz abermals an der EU. Hätte es aus dieser Richtung einen guten Vorschlag gegeben, "dann hätten wir ihn sofort aufgegriffen", meinte der Kanzler. Stattdessen habe es vonseiten der Union Kritik an den Grenzschließungen Österreichs gegeben. "Vorschläge wie 'Bitte haltet die Grenzen offen', die kann man halt in solchen Zeiten nicht ganz ernst nehmen", findet der Bundeskanzler. Das wichtigste sei, die eigene Bevölkerung zu schützen.

Zurückhaltung gegenüber Orban

Selbst am Nachbarn Ungarn, wo Ministerpräsident Viktor Orban durch ein Notstandsgesetz das eigene Parlament faktisch entmachtet hat, will Kurz derzeit keine Kritik üben. "Ich habe, ehrlich gesagt, nicht die Zeit, mich mit Ungarn auseinanderzusetzen", so der Kanzler

Kommentare (99+)
Kommentieren
kenny4711
1
3
Lesenswert?

Realitätsverweigerer

vertragen die Wahrheit am wenigsten, daher der Riesenaufruhr hier. Man Stelle sich vor, Kanzler Kurz hätte noch dazu gesagt, im 1. Flieger aus Peking waren ne ben dem Mundschutz auch die 5.000 bestellten Leichensäcke. Die vielen, von der Polizei bisher verhängten Strafen spricht Bände! Und da werden ja in der Regel nur die bestraft, die zusätzlich Agressiv auf die Abmahnung reagieren. In den verschiedenen Verkaufsportalen werden nahezu im Sekundentakt Gebrauchtwagen angeboten, das sind auch lauter Realitätsverweigerer - sogar im Quarantänegebiet Tirol wird inseriert! Wer soll sich bitte diese Autos anschauen, bzw. zum jetzigen Zeitpunkt kaufen können? Mein Chef hat immer gesagt, wann die Dummen fleißig werden, dann wird es gefährlich! Die selben, die sich jetzt ach so große Sorgen um "unsere" Wirtschaft, sind genau die, die mit Vorliebe bei Amazon und chinesischen Portalen Ware bestellen! Amazon ist jetzt der größte Gewinner der Krise, dabei kann mit dem, was die Steuer in Österreich zahlen, nicht ein einziges Intensivbett finanziert werden.

Don Camillo
1
7
Lesenswert?

„Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist"

Herr Bundeskanzler! Die Menschenverachtung Ihrer Aussage ist kaum mehr zu überbieten. Sie schüren Angst vor allem bei der älteren Bevölkerung - und das ist auch gar nicht christlich-sozial.

U0W9REHQC62KZEO7
0
3
Lesenswert?

isolde9 hat recht,

weil wir uns vom leben nicht ewig wegsperren können; in meiner jugend war der chernobyl-gau, natürlich sind wir jungen trotz (ohnedies viel zu später) warnung zum fußball gegangen, weil man nicht warten kann, bis sich alles so einfindet, wie man´s möchte und hundert jahre alt wird, ohne jemals geliebt zu haben, weil es aids oder tripper geben könnte... leben ist halt immer lebensgefährlich, und nächstes jahr kommt ein erdbeben und übernächstes jahr ein neues virus und krebs, terror, unfall oder herzinfarkt kann dich jederzeit treffen. wir haben uns daran gewöhnt, gegen alles versicherungen abzuschließen (sturzhelm für radfahrer, abs beim auto, helikopterrettung für bergsteiger etc.). nun lehrt uns das leben, dass wir trotz handy-ortung und airbag wieder mit risken leben lernen müssen (wenn wir bei skitouren verunglückt sind, wurde es eng, das war uns auch bewusst), und ständig schuldige zu suchen oder jemanden dafür anzuklagen, dass etwas passiert, bringt auch nichts. eine brücke stürzt eben manchmal ein und in griechenland im autobus zu sitzen ist auch ein spiel mit dem tod... junge, lebt heute (natürlich, ohne euch selbst oder andere mit corona zu gefährden), aber lebt euer leben, es geht mit und ohne corona schneller vorüber, als ihr glaubt!

beneathome
13
5
Lesenswert?

Richtig Herr Kurz

Die ewigen Realitätsverweigerer, die wegen ihrer paar Groschen das Leben ihrer Großmutter riskieren, werden hoffentlich nicht auch bald am eigenen Leib spüren was krank sein bedeuten kann. Manchen muss man wirklich auf den Kopf hauen, damit sie ihre Augen aufmachen.
Eigentlich hat Herr Kurz ein wenig zu lange auf die „sogenannten Experten“ gehorcht, die vorwiegend den Schwachsinn von sich gegeben haben, was die Gesellschaft gerne hören will. Und die Medien haben diesen Mist auch noch verstärkt verbreitet.
Was tun die den ganzen Tag?
Ich bin im Moment so froh, dass wir diese Regierung jetzt haben. Die Anderen wären hoffnungslos überfordert.

Landbewohner1234
0
6
Lesenswert?

Blind

Braver Soldat! Solche wie dich wird die Regierung bald suchen (hoffentlich nicht)

Irgendeiner
2
5
Lesenswert?

Genau, erst nicht einkaufen, dann die

Tests künstlich einschränken und 54000 infizierte aufbauen, dann zu spät und zu schwach Maßnahmen, dann worst case und mehr Tote, ich bin ja auch so froh daß wir den haben und werde hinterher noch froher sein wenn wir ihn haben und jetzt Jubel.

Tina Schuster
4
11
Lesenswert?

„Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist"

Geht‘ noch provokanter Herr Kurz?

.....man könnte jetzt auch darauf antworten:
Klar, denn wer kennt Kurz nicht!

Irgendeiner
1
5
Lesenswert?

Naja Tina,ich glaube Du mißverstehst das,

das ist Basti der gerade zugeben mußte, daß wir einen ICU-Overflow auch noch kriegen und die vermehrten Toten die dieses Versagen verursachen wird auch dem Virus hinschieben will was wieder eine freche Lüge ist.Der Virus ist das eine,die Toten durch die Tatsache daß er den worst case geschafft hat das andere und das werma trennen,ob ich noch dabei bin oder nicht.

Isolde9
13
10
Lesenswert?

schön langsam reichts ....

ich bin dafür, dass man nach dem Vorbild Schwedens so rasch wie möglich (unmittelbar nach Ostern) die Geschäfte wieder öffnet … die Leute einzusperren, Handyortungen vorzunehmen, die Polizei harmlose Spaziergänger kontrollieren und abstrafen zu lassen, ist UNZUMUTBAR …

Irgendeiner
4
3
Lesenswert?

Weißt Du was die in Schweden machen,

die machens wie wir in den ersten zwei Wochen als es einer im Griff hatte,sie drücken die Statistik und testen jetzt nur noch ausschließlich das medizinische Personal und die Kranken in den Krankenhäusern und werden einen riesigen Genozid an den eigenen zu verantworten haben.Die seh ich auch noch vor einem Tribunal.Und es ist mir wurst welche temporären Molesten ich habe wenn wir Leben damit retten,jubeln werd ich nicht,aber Dein Standpunkt ist unzumutbar.

Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@Isolde9

Und du übernimmst die Verantwortung für die Folgen.

Lodengrün
5
13
Lesenswert?

Wenn er

damals auch bei der Beseitigung des Rauchverbots auch konsequent gewesen wäre. Da hat er auf die die daran Schaden nehmen keine Rücksicht genommen, da hatte er einen Deal mit HC. Wäre Ibiza nicht gewesen dann könnte seinen Worten ableiten sagen: „jeder kennt fast einen der an Lungenkrebs leidet oder gar daran gestorben ist“. Schauen wir uns die Zahl an. 14000 jährlich. Warum jetzt die Panikmache? Ja das Virus ist gefährlich, die Vorsichtsmaßnahmen sind einzuhalten und zu kontrollieren, eine Drohung, Angstmacherei kann er aber sofort einstellen denn das ist destruktiv und wird Corona keinesfalls außer Landes jagen. Ich erkenne aber seine Absicht. Sind wir diese Plage los wird er sich wie bei der Routenschliessung (für die er letztlich auch nicht federführend war) als Sieger feiern lassen. Alles Berechnung.

Sabine19666
9
12
Lesenswert?

Hr Kurz Nicht, woher nehmen Sie diese Tatsache?

Ich kenne mittlerweile viele Leute in meinen Bekannten/ Freundes/ Familienkreis, die entweder den Job verloren, als selbstständige keine Aufträge abarbeiten können weil entweder vom Betretungsverbot betroffen, oder Trainingsanbieter oder ähnliches Gebiet tätig sind- kurz gesagt, in sehr schwierigen finanziellen Situationen gelandet sind& keine Ahnung haben wie es weitergeht und der Härtefond nicht zum tragen kommt
Ich habe keinen EINZIGEN positiv getesteten Fall und nur 2 Personen in meinen erweiterten Bekanntenkreis, in 2-wöchiger Selbstisolation, weil aus dem Urlaub zurück gekommen - jedoch gänzlich ohne Beschwerden!!!

Beergler
5
14
Lesenswert?

Kleine Rechenübung bzw. was zum Nachdenken

"Bald wird jeder jemanden kennen wird der an Corona gestorben ist," hieß es gestern vom Bundeskanzler.
Angenommen jeder Mensch kennt im Durchschnitt 1000 Menschen (jemanden)
Angenommen die Mortalität steigt von aktuell 1,3% auf 3% (was wir alle nicht wollen!)
Dann müssten 300 Tsd.! Menschen mit dem Virus infiziert sein, damit diese Aussage stimmt
3% von 300 Tsd. sind 9.000 Tote x 1.000 Menschen die man kennt = 9 Mio. EUR was nicht ganz der Gesamtbevölkerung Österreichs entspricht.
Oder sehe ich da was falsch?

Mein Graz
5
1
Lesenswert?

@Beergler

Mathe ist eine meiner Schwächen, deshalb eine Frage:

Gehst du davon aus, dass jeder 1000 andere Leute kennt?
Ich kenne 1000-A
Du kennst 1000-B
Maier kennt 1000-C
usw?

ronny999
14
6
Lesenswert?

Für einen

netten Abend fehlt mir jetzt nur noch eine Ansage von PRW oder dem Hofer - dann ist meine Meinung zu den Politikern wieder klar - zumindest bei den „Altparteien“, wobei SPÖ und FPÖ glücklicherweise auch schon Kleinparteien sind.

U0W9REHQC62KZEO7
8
11
Lesenswert?

In Krisenzeiten mit dem Kopf denken!

… wäre eine tolle Sache. Panikmache ist genauso unangebracht wie Verharmlosung. Und: schon im Alten Rom wurde in Krisenzeiten für ein halbes Jahr ein Diktator ernannt. Das war auch nötig, um rasch (re)agieren zu können. Ob dann richtig gehandelt worden war oder nicht, bestätigten Sieg oder Niederlage post festum. Fakt ist halt, dass sich Politiker schnell an ihre Macht gewöhnen und Angebote wie Corona zum Anlass nehme, um mit ihr zu spielen und mit "alternativlosen" Verordnungen auszuweiten. So gefährlich scheint Corona im Vergleich mit Influenza nicht zu sein, dass man dafür alle Freiheiten opfern sollte! Mal sehen, ob man nach der Krise wieder in den "Demokratiemodus" schalten will.

Lodengrün
14
27
Lesenswert?

Je mehr ich darüber

nachdenke so überzeugter werde ich das dieser Satz wie so alles bei ihm Kalkül ist. Er will uns Angst machen um dann den Retter der Nation zu mimen. Unsere Gesundheit war ihm nie Herzensbedürfnis sonst hätte er das Rauchverbot nicht abgesagt. Man könnte seine Worte verwenden: „es wird auch in ihrer Familie jemand jetzt geben der ein Opfer des Rauchens wird“. Es wäre leicht gewesen HC da in die Schranken zu weisen, er tat es in dieser Zeit des Rosshandelns nicht. Hat er sich dahingehend geändert. Da wäre auch auslud zum Paulus geworden.

9ecdf020284218c158b6a22199d95d45
11
21
Lesenswert?

Dass Kurz seine Äußerungen je nach Windrichtung tätigt, sollte bekannt sein.

Unvergessen sein Ausspruch "Der durchschnittliche Zuwanderer von heute ist gebildeter als der durchschnittliche Österreicher" (2015) und dann seine Meinungskehrtwende, als dies wegen einer möglichen Regierung mit der FPÖ opportun war. Kurz handelt immer nur in der Art, wie es seiner Karriere zupass kommt. Würden ihm die Österreicher wirklich etwas bedeuten, würde er anders handeln (siehe seine Untätigkeit im Fall Ischgl).

KVKG
1
2
Lesenswert?

@vencor

Gute Taktik....tritt es ein, ist der der Weitsichtige. Tritt es nicht ein, ist er der Retter.

Miraculix11
1
4
Lesenswert?

Da verwechselst aber Zuwanderer mit Flüchtlingen.

Und er nannte ausdrücklich Zuwanderer, wie Du auch zitierst. Nicht Asylanten.

Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Ach jetzt sind das nicht mehr alles

Migranten,man lacht,Du drehst Dich wie du es brauchst,ach ja,wir haben schon über 100 Tote, 1500 schaffma locker und dann redma,über Schuld und Sühne,über Lüge und Behinderung.

CWM61
11
26
Lesenswert?

Wo bleibt der Einfühlvermögen Herr Bundeskanzler

Eigentlich sollte ein Bundeskanzler mehr an Einfühlvermögen an den Tag legen! Diese Aussage ist weder förderlich und bringt uns in dieser Situation mit Sicherheit nicht weiter! Herr Kurz sollte diese Aussagen unterlassen und sich stattdessen darum kümmern das die von Ihm angekündigten Testen, Testen was das Zeug hält auch in die Tat umzusetzen! Denn wir sind sehr weit von den Angepeilten Zahlen entfernt! So könnte man der Krise entgegen wirken....

gab65
31
12
Lesenswert?

in zeiten

wie diesen wünscht man sich politiker a la jörg haider. politiker die einen mut machen und keine energievampiere!

KVKG
1
1
Lesenswert?

@Gab65

Gut geschrieben, aber noch amüsanter sind die Reaktionen.

manu1508
2
4
Lesenswert?

Was ist den mit euch los...

@kenny4711
@lieschenmüller
@Mein Graz
@cockpit

Hallo...nur weil jemand seine Überzeugung bekannt gibt, muss man nicht auf diesen Menschen mit primitiven Kommentar los gehen, oder??
Denkt mal a bissi über euch selbst nach!!!

 
Kommentare 1-26 von 318