AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Absturz befürchtetVerlassener Rucksack löste Suchaktion aus

Ein Franzose hatte den Rucksack in der Nähe des Traunsees zurückgelassen, weil er ihm zu schwer war.

© APA (Sujetfoto)
 

Ein verlassener Rucksack hat am Donnerstag eine umfangreiche Suchaktion am Traunsee im Bezirk Gmunden in Oberösterreich ausgelöst. Später stellte sich heraus, dass sein Eigentümer, ein 28-jähriger Franzose, das schwere Gepäck nicht mit auf den Gipfel des Traunstein schleppen wollte und ihn deshalb abgelegt hatte, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich.

Der Franzose befindet sich derzeit auf einer zweimonatigen "Europa-Rucksacktour". Dabei startete er am Donnerstag um 7 Uhr auf den 1691 Meter hohen Traunstein in Gmunden. Sein Plan war, über den "Hernlersteig" zuerst zur 1666 Meter hoch gelegenen Gmundner Hütte aufzusteigen und nach einer Rast den Gipfel in Angriff zu nehmen.

Auch Reisepass, Handy und Brieftasche zurückgelassen

Doch er hatte die Steilheit des Berges unterschätzt. Als er zu den Einstiegsleitern in rund 750 Metern Seehöhe kam, entschied er, seinen 25 Kilogramm schweren Rucksack abzulegen und ihn beim Abstieg wieder mitzunehmen. Er ließ darin nicht nur seine ganze Ausrüstung, sondern auch Reisepass, Mobiltelefon sowie Geldbörse zurück und nahm nur 20 Euro mit.

Knapp eine Stunde später kam eine vierköpfige Bergsteigergruppe zu dem Platz und entdeckte den Rucksack. Weil er an einer ausgesetzten Stelle lag, befürchteten sie einen Absturz seines Besitzers. Sie setzten einen Notruf ab. Die Bergrettung Gmunden, die Polizeiinspektion sowie die Alpinpolizei Gmunden wurden alarmiert.

Vier Bergretter stiegen mit einem Suchhund zur Fundstelle auf. Von dort seilten sie sich in die in der Nähe liegenden steilen Felsrinnen ab, um nach dem mutmaßlichen Absturzopfer zu suchen. Ein Polizeihubschrauber flog den Berg ab. Obendrein wurden alle umliegenden Hütten und Gasthäuser über einen Abgängigen informiert sowie die gesamte Traunsteinstraße nach einem Fahrzeug mit französischen Kennzeichen abgesucht.

Gegen 9.15 Uhr teilte ein Angestellter der Gmundner Hütte mit, dass soeben ein französischer Bergsteiger eingetroffen war - der gesuchter Rucksackbesitzer. Ein Beamter der Alpinpolizei Gmunden übergab ihm am Nachmittag das sichergestellte Gepäck.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren