AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Politik InternBZÖ bringt Wasser-Diskussion erneut ins Rollen

Neo-Obmann Stefan Schlitzer (BZÖ) sammelt Unterschriften für Senkung des Feldkirchner Wasserpreises. Eine Forderung, die für Bürgermeister Martin Treffner "völlig unrealistisch" ist.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© srkphoto - stock.adobe.com
 

Nach mehreren Jahren Pause wurde in Feldkirchen das BZÖ neu gegründet. Obmann Stefan Schlitzer hat es sich zum Ziel gesetzt, den Wasserpreis in der Tiebelstadt zu senken. Eine Forderung, die für den zuständigen Referenten Siegfried Huber (ÖVP) "fernab jeder Realtität sei". Jetzt hat Schlitzer (19) eine Unterschriftenaktion gestartet, um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. "Bereits nach wenigen Tagen hatten wir 400 Unterschriften aus dem gesamten Gemeindegebiet", sagt Schlitzer, der insgesamt mit mehr als 1000 Unterschriften rechnet. Diese Liste werde er dann an Bürgermeister Martin Treffner (ÖVP) übergeben. Schlitzer: "Bei 1000 Unterschriften und mehr kann der Bürgermeister fast gar nicht mehr wegschauen."

Kommentare (1)

Kommentieren
gessi2510
0
2
Lesenswert?

Wasser ist ein kostbares Gut...

Und darf daher ruhig das kosten, was es bei uns in Feldkirchen kostet. Wir reden immerhin von 1.000 Litern Wasser in bester Qualität, das 24h am Tag, 7 Tage die Woche aus der Leitung kommt, und das für etwas mehr als 3 €! Mineralwasser, das viele Menschen nach Hause tragen kostet (je nachdem welche Marke) meist 500€ oder mehr pro 1.000 Liter, aber da denkt meist keiner darüber nach! Und mit den Geldern müssen Leitungen, Hochbehälter usw. gewartet und gebaut werden! Eine populistische Forderung bringt da gar nichts!!!!

Antworten