AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bad St. Leonhard - WolfsbergDer Zug ist auch hier abgefahren

Ab Dezember kann man zwischen Wolfsberg und Bad St. Leonhard nur noch mit dem Bus fahren, der Personenverkehr mittels Bahn wird eingestellt. RML Lavanttal und Obersteiermark West stellen Antrag zur Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der gesamten Strecke von Wolfsberg nach Zeltweg.

Derzeit verkehren nur noch Güterzüge von Bad St. Leonhard nach Zeltweg © Hollauf
 

Einst war die Lavanttalbahn zwischen Wolfsberg und Zeltweg eine florierende und wichtige Verbindungsstrecke. Heute, 117 Jahre später, ist es leise geworden entlang der Eisenbahnschienen. Der Personenverkehr von der Steiermark bis nach Wolfsberg fand seit 2001 nur noch sporadisch statt. Aufgrund geringer Nachfrage wurde er zwischen Zeltweg und Bad St. Leonhard im Jahr 2010 endgültig eingestellt. Bis Wolfsberg konnte man aber noch mit der Bahn fahren – doch das soll sich mit Ende des Jahres ändern.

Derzeit gibt es noch eine bestellte Schienenleistung von Wolfsberg bis Bad St. Leonhard, die jetzt aufgrund der Bauarbeiten beim Bahnhof Wolfsberg bis 9. Dezember als Schienenersatzverkehr, also mittels Bussen, geführt wird. Ab 10. Dezember hätte dann wieder die Bahn fahren sollen, was aber gemäß dem Kärnten Paket des Verkehrsverbundes nicht vorgesehen ist. Es wird laut der zuständigen Abteilung des Landes ein Buslinienverkehr eingerichtet.

Seitens der ÖBB heißt es, dass ein möglicher „Buslinienverkehr durchaus als Attraktivierung der Mobilität“ zu sehen sei. Bürgermeister Simon Maier (SPÖ) aus Bad St. Leonhard hat von den Plänen gehört, „für die Zukunft wäre es aber erstrebenswert, wenn man den Bahnverkehr, auch im Hinblick auf die Anbindung zur Koralmbahn, zwischen Wolfsberg und Zeltweg wieder aufnehmen würde“.

Zugunglück im Bereich von Twimberg am 13. August 1926 Foto © Helmut Mauritsch

Und genau das haben das Regionalmanagement Lavanttal und der Verband Obersteiermark West ohnehin vor, die sich um eine Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der Bahnstrecke Wolfsberg bis Zeltweg bemühen. Sie haben ein gemeinsames Ansuchen ausgearbeitet, welches an die ÖBB, das Verkehrsministerium und das Land Kärnten ergeht.

"Volkswirtschaftliche Vorteile"

„Für die Region hat das eine große Relevanz. Diese Nord-Süd-Verbindung wäre beispielsweise auch für die Bewohner von Reichenfels sehr wichtig“, sagt RML-Geschäftsführerin Margit Thonhauser, deren Team sich ohnehin gerade mit einem Verkehrsprojekt für das Lavanttal beschäftigt. Diese Erweiterung würde gut ins Konzept passen. Laut Wolfsbergs Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz (SPÖ) wäre „es schade, die bestehende Infrastruktur nicht zu nützen. Eine Wiederaktivierung hätte auch volkswirtschaftliche Vorteile für das Tal“. Der Obersteirische Raum wäre besser angebunden.

Friedrich Feimuth hat auf Facebook ein Foto einer früheren Zuglok der Lavanttalbahn veröffentlicht Foto © Friedrich Feimuth

Auf Anfrage beim zuständigen Landesrat Rolf Holub (Grüne) wird mitgeteilt, dass eine mögliche Wiederaufnahme geprüft werde. Ein Antrag auf Schließung der Strecke sei seitens der ÖBB noch nicht an das Bundesministerium für Verkehr ergangen. „Die Rahmenbedingungen sind derzeit jedoch nicht sehr einfach. Das liegt vor allem an den engen finanziellen Möglichkeiten des Landes, das als Besteller den Verkehr mitfinanzieren muss. Zudem muss die Nachfrage genau erhoben werden.“
Für Holub sei es jedenfalls „ein klares Ziel, das Obere Lavanttal mit einem an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientierten öffentlichen Verkehr auszustatten. Der Anschluss des Oberen Lavanttals an die künftig bis nach Wolfsberg verlängerte S-Bahn hat dabei höchste Priorität.“

75-Jahr-Jubiläum der Bahnstrecke Zeltweg-Wolfsberg Foto © Manfred Ragger

Ein Blick in die Zeitgeschichte

Am 19. Oktober 1975 wurde das Jubiläum „75 Jahre Bahnverbindung Zeltweg – Wolfsberg“ gefeiert – und zwar mit einer Jubiläumssonderfahrt mit Dampflokomotive (siehe Foto). Veröffentlicht wurde diese Ansicht von Manfred Ragger in der Facebookgruppe „Das Lavanttal in alten Ansichten“, die vom Museum im Lavanthaus betreut wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren