Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aus bei den French OpenThiem fühlt sich "schlecht und leer, habe aber alles gegeben"

Dominic Thiem unterlag im French-Open-Viertelfinale Diego Schwartzman (ARG) nach fünf Stunden und acht Minuten 7:6(1),5:7,6:7(6),7:6(5),6:2.

Dominic Thiem verlor Fünf-Satz-Krimi gegen Schwartzman
Dominic Thiem verlor Fünf-Satz-Krimi gegen Schwartzman © (c) AP (Michel Euler)
 

Im Tennis gibt es die Möglichkeit, gegen eine Wand zu spielen. Jeder Ball kommt da zurück. Manchmal wird sich Dominic Thiem im kalten Nieselregen dieses Oktobertages in Paris gedacht haben, dass der nur 1,70 Meter große Diego Schwartzman auf der anderen Seite des Platzes eine Wand ist. Oder fast zumindest. Mitunter hatte man das Gefühl, dass der Argentinier alles zurückbrachte. Jeden Ball, auf den Thiem noch so hart drosch.

Doch die angesprochenen Bedingungen – windig, kalt, nass – ließen viel der Energie, die Thiem in die Bälle legte, verpuffen. Sie gaben Schwartzman die Chance, die Bälle zu bringen. Das tat er, wie eine Wand. Manchmal unangenehm, manchmal schnell. Gut, fehlerfrei agierte auch Schwartzman gegen den offensichtlich nach den Strapazen der vergangenen Wochen angeschlagenen Thiem auch nicht. Vor allem dann, wenn er in Führung war bröckelte die Wand mitunter im Versuch, selbst initiativ zu werden.

Doch meist hielt sie stand. Meist wieselte einer der besten Freunde des Thiems schneller über den Platz, als man es annehmen mochte. Meist stand er schon dort, wo Thiem hinknallte. Thiem musste immer an die Grenzen gehen, um die Wand zu überwinden – und ging dabei mitunter auch einen Gang zu viel. So viel Benzin war nicht mehr in dem Tank, der nach dem US-Open-Sieg und dem harten Achtelfinale gegen Hugo Gaston schon fast auf Reserve lief.

65, 71, 67, 73 – das sind keine Maße, sondern es sind die Minuten, die sich die beiden in den ersten vier Sätzen behakten. Intensive Ballwechsel, nur ein Satz, der von diesen nicht ins Tiebreak ging. Nicht immer hochklassig, zu hoch war die Fehlerquote, aber immer packend. Und nach 5:08 Stunden (!) war es soweit, Schwartman verwertete seinen ersten Matchball. Bezeichnend: Der Stopp von Thiem schaffte es fast nicht mehr ans Netz. "Es war ein besonderes Match. Es war das erste Match für mich über fünf Stunden in meiner Karriere, ziemlich brutale Bedingungen, eine richtige Achterbahn-Fahrt", erzählte ein mitgenommener Thiem.

Wenn man die ganze Reise, die viereinhalb Wochen New York plus jetzt da die zwei Wochen, hernimmt, glaube ich, habe ich mir nicht viel vorzuwerfen und ich fliege definitiv mit einem guten Gefühl Richtung Heimat.

Dominic Thiem

Und doch lächelte der Österreicher, als er zum Netz ging und dem Konkurrenten-Freund gratulierte. "All good – alles gut", sagte er, als er den 28-Jährigen auf die Reise in sein erstes Grand-Slam-Halbfinale sagte. Und Thiem? Scheiterte am fünften Semifinale in Paris in Folge. Aber es war ein würdevolles Scheitern. "Natürlich", sagte er, "fühle ich mich jetzt schlecht und leer, aber auf der anderen Seite habe ich absolut alles gegeben, was gegangen ist. Ich habe mir wenig vorzuwerfen."

Kommentare (17)
Kommentieren
dieRealität2020
5
71
Lesenswert?

bei näheren Blick auf die Ergebnisse,

war es von den Satzergebnissen her auf des Messers Schneide, also hier gibt aus meiner Sicht für Thiem nicht den geringsten Vorwurf, beide haben ein hervorragendes Spiel gegeben, es ist aber nur für einen Spieler zu gewinnen

Sashoma
3
30
Lesenswert?

Gegen

Gegen Hugo zu viele Körner gelassen, schade, nun wären 2 freie Tage gekommen, gratulation trotzdem...

wjs13
6
45
Lesenswert?

2 x endlose Games/Sätze gegen Gummiwände zu spielen

hat ihn körperlich und geistig ausgelaugt.
Nachdem er das Tiebreak des 4. Satzes nicht gewinnen konnte war klar dass er das Match verlieren wird.
Hochachtung vor beiden.

hbratschi
5
56
Lesenswert?

das ende hätte...

...ruhig ein anderes sein dürfen 😉, aber großartige leistung dieser beiden spieler. allergrößten respekt...👍👍👍

FerdinandBerger
108
18
Lesenswert?

Zu freundlich, zu konziliant, zu wenig Härte.

Immer dieses anerkennende Klatschen auf den Schläger für Schwarzman. Da muss mehr Aggressivität her.

Sashoma
4
18
Lesenswert?

Is auch sein Freund

Nehme an Sie spielen nicht Tennis auf Leistungsniveau, wo Sie mit Freunden trainieren und Anerkennung normaler ist als unter Nicht Freunden

Neza1979
4
55
Lesenswert?

Falsch

In Anbetracht der Strapazen der letzten 4-5 Wochen kann man Ihnen hier nicht rechtgeben. Ganz im Gegenteil....
Thiem hat trotz teils schier aussichtsloser Situationen fast gewonnen und alles gegeben! Unglaublich beherztes Spiel und ein großartiger Sportler ist er außerdem!

AIRAM123
4
30
Lesenswert?

Lächerlich

... besser verbittertes grantlerndes Altherren 🎾 ?

soni1
7
88
Lesenswert?

Tolles Match!

Ein wirklich spannendes Match. Gratuliere dem Sieger! Respekt auch vor Dominic für seine Leistung!

hfg
1
36
Lesenswert?

Schwarzmann war doch

Etwas besser-Gratulation

herwig67
0
27
Lesenswert?

Aber Thiem wird nicht gewinnen

aber trotzdem tolles Match

koko03
8
73
Lesenswert?

Thiem..

ein unglaublich fairer Spieler 👍

Eindachsomal
2
14
Lesenswert?

Thiem

Also Nadal VS Sinner schaff ich nach diesem Spiel körperlich nicht mehr 🤪

Eindachsomal
2
18
Lesenswert?

Thiem

Also Nadal VS Sinner schaff ich nach diesem Spiel körperlich nicht mehr 🤪

Eindachsomal
8
42
Lesenswert?

Tank v.Thiem

Also wenn er mit dem Tank durchkommt ,dann ist er a Viech ,Mental wie Körperlich nach demProgramm der letzten Wochen,bistu deppert.

AIRAM123
8
50
Lesenswert?

Müde ...

.. wer kann’s ihm verdenken

Eindachsomal
8
53
Lesenswert?

Thiem

Ich hoffe ich irre mich,aber er sieht mir schon sehr platt aus,aber er ist ein großer Fighter .