Vanessa Herzog"So einen Test lieferte noch keine Frau ab"

Vanessa Herzog wäre in Top-Form. Allerdings wurden alle Weltcup-Rennen abgesagt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vanessa Herzog beim Belastungstest im Olympiazentrum Kärnten
Vanessa Herzog beim Belastungstest im Olympiazentrum Kärnten © KK/Privat
 

Auf der einen Seite ist es enorm bitter, auf der anderen weiß das Kärntner Eisschnelllauf-Erfolgsduo Vanessa und Tom Herzog, wie es kommende Saison durchstartet. „Sie ist körperlich in einem Zustand wie noch nie. Meine Frau knallt gerade Runden aufs Eis, wie damals vor der WM, das ist beeindruckend. Das Team des Olympiazentrums Kärnten meinte, dass noch nie eine Frau so einen Belastungstest mit Laktat, den Spiro, hier abgeliefert hat. Sie hat eine super Grundlagenausdauer sowie starke Schnellkraftwerte. Sie wäre in Spitzenform“, erzählt Tom.
Der Wermutstropfen: Alle Weltcuprennen 2020 wurden abgesagt. „Ich war ja positiv gestimmt. Eine Bubble wurde auch ausprobiert, doch Japan, Norwegen und Korea haben es abgelehnt Sportler zu schicken. Mich wundert das nur, da beispielsweise Casper Ruud gegen Dominic Thiem in Paris angetreten ist“, sagt der Ferlacher, der verrät, „dass sich eben die großen Sportarten durchsetzen und sich die anderen irrsinnig schwer tun.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!