studio WG3Die WG, die Häuser und Möbel baut

Das Architektenteam studio WG3 gewann für sein Schloßbergmuseum den Architekturpreis des Landes.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
studio WG3: Reschreiter, Gumhalter, Erjavec und Ries vor ihrer Zentrale in der Grazer Griesgasse
Reschreiter, Gumhalter, Erjavec und Ries vor ihrer Zentrale in der Grazer Griesgasse © Daniel Sostaric
 

"Wenn man sieht, wer den Preis schon gewonnen hat, nötigt uns das großen Respekt ab, da sind schon große Namen darunter", sagen die Architekten von studio WG3. Das Grazer Büro bekam gerade den Architekturpreis des Landes Steiermark für sein Projekt Schloßbergmuseum zuerkannt. Der Preis wird nur alle zwei Jahre vergeben, auf der Liste der Preisträger finden sich Namen wie Domenig, Kada, Szyszkowitz/Kowalski, Peichl, Cook & Fournier ... Jetzt eben auch Matthias Gumhalter, Albert Erjavec und Christian Reschreiter sowie Jan Ries – ja, das sind trotz des Namens WG3 vier Personen. „Das kam daher, dass drei von uns auf der Uni in einer Wohngemeinschaft zusammengewohnt haben – der Name ist dann einfach geblieben“, erklärt Reschreiter.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!