Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Koralpe vor Aus?Streit um Grundstücke gipfelt in Einstellung des Skibetriebs

Aus für den Skibetrieb auf der Koralpe? Laut dem Betreiber SW Koralpe GmbH werden in der kommenden Wintersaison die Lifte nicht mehr in Betrieb gehen. Die Grundstückseigentümerin, die "IF Forst- und Gutsverwaltungs GmbH" mit Alleingesellschafterin Ingrid Flick, sieht in der Ankündigung "einen plumpen Erpressungsversuch".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Burgstallofenbahn auf der Koralpe © KK/Koralpe
 

Die SW Koralpe GmbH rund um Dietmar Riegler als Betreiber hat nun in einem Schreiben bekannt gegeben, dass der Skibetrieb auf der Koralpe eingestellt wird und daher in der kommenden Wintersaison die Lifte nicht mehr in Betrieb genommen werden.

Kommentare (8)
Kommentieren
Morpheus17
4
12
Lesenswert?

Sehe ich wie Rosam

Offensichtlich wollte sich der Fußballpräsident die Alm billig unter den Nagel reißen. Aber vielleicht wäre es am Besten wenn Frau Flick die Alm übernimmt. Da habe ich dann keine Angst, dass der Schneekanonen nicht eigeschaltet werden damit Stromkosten gespart werden. Auch sehe ich dann die Chance auf eine Abkehr vom "Balaton aufn Berg".

majom
1
4
Lesenswert?

Interessante Sichtweise...


Ein 2stelliger Millionenbetrag ist also aus Ihrer Sicht billig? Provokant aus einer anderen Sichtweise gefragt: Würden Sie zusätzlich viel Geld in den Ausbau und die Modernisierung und Attraktivierung des Gebiets auf fremdem Eigentum stecken, wohlwissend, dass der Pachtvertrag in 2 Saisonen ausläuft?

joe1406
57
8
Lesenswert?

Schmerz hält sich in Grenzen

Als Kind wurden wir in den 70ern ja immer zwangsweise zum Schifahren auf der Koralpe verdonnert - wenn ein Schüler nicht mitfährt beim Skikurs, darf die ganze Klasse nicht fahren. Heutzutage zum Glück undenkbar geworden derartige "Regelungen"

RonaldMessics
41
9
Lesenswert?

Kllmaveränderung....

....macht es möglich

Morpheus17
9
67
Lesenswert?

völlig heruntergewirtschaftet

Die IF mag zwar Forderungen gestellt haben, dies ist aber nur das kleinere Übel. Über Jahre wurde das Schigebiet heruntergewirtschaftet 1. Liftbetrieb .... offensichtlich wollte man zB in der Weihnachtszeit 2020 kein Geld verdienen. Zur Sicherheit war jedenfalls nur der Schischullift in Betrieb. Ausreden waren die Witterung od. es gab technische Probleme. Die gab’s dann auch im Frühjahr 2021. Einmal bricht das Seil (wie kann es so etwas geben?), dann streikt das Getriebe (Wollte man Geld od. Getriebeöl sparen?). Irgendwie hatte man im Winter 2020/21 den Eindruck, es wurde nur aufgrund von Corona Förderungen aufgesperrt. 2. Gastro: Urige Gasthäuser bzw. Stuben wurden zugesperrt und abgetragen ("Das Superhotel kommt") dafür hat man sterile Gastrobetriebe gemacht, wo man den Eindruck hat man ist in einen Fastfood Restaurant mit stalinistischer Prägung. Es gab im letzten Winter übrigens schon einmal die Meldung, dass das Schigebiet geschlossen wird. Da gab’s dann gleich ein Dementi der Betriebsgesellschaft.

LaPantera69
2
34
Lesenswert?

Der WAC braucht wahrscheinlich einen neuen Stürmer…

😂

Ich finde es schade, nein beschämend, dass man es zugelassen hat dieses Schigebiet, wo ich vor beinahe 50 Jahren das Schifahren lernte, so verkommen zu lassen.

In den Semesterferien war ich seit über 20 Jahren wieder dort, um mit meinen Kindern dort Schi zu fahren und ich war erschüttert, dass in Bezug auf die Lifte und Pisten, all die Jahre nicht allzu viel investiert wurde.

Die unzähligen Chalets werden jetzt wohl auch überflüssig werden…

Frau Flick sollte sich auch besinnen, wo ihre Wurzeln sind und was sie ohne ihren Karl Friedrich geworden wäre.

LaPantera69
1
2
Lesenswert?

Die wahnwitzigen Stadionpläne nicht zu vergessen, ….

…für die das Geld benötigt wird. 🤷🏼‍♂️

Morpheus17
4
17
Lesenswert?

Frau Flick sollte das Schigebiet übenehmen

...dann hat das Ganze Zukunft.