Grazer Geschichte(n)Im wunderbaren Garten der Freiherrn von Mandell

Eine riesige Gartenlandschaft wucherte, wo heute der Weg nach St. Peter führt. Ein kleines Biotop freilich hat sie noch, die Mandellstraße – das Theatercafé.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Kennen Sie den Dehio? Von diesem wunderbaren Handbuch der Kunstdenkmäler Österreichs ist ein Band auch Graz gewidmet. Unter „Mandellstraße“ steht darin verzeichnet: „Wohlerhaltener Straßenzug.“ Gut, davon gibt es in der inneren Stadt nicht wenige. Was aber diese Straße so einzigartig macht, ist ein Gedanke, der einen beim Durchspazieren begleitet – nämlich der, dass hier, wo sich eine stark befahrene Verbindungsstraße befindet, vor 200 Jahren eine großflächige Parklandschaft gedieh, die sich weit hinaufzog, dorthin, wo sie später dem Bau der Alten Technik weichen musste. Eine fast ländliche Idylle mit einer romantischen Schlossanlage. Im Eigentum der Freiherrn von Mandell.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!