Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Betriebliche VorsorgekassenLässt Corona die Abfertigung schmelzen?

Der Abfertigungsanspruch unserer Leserin sank in der Coronakrise schlagartig um 580 Euro. Was ein Arbeiterkammer-Experte dazu sagt und wie das Prinzip "Abfertigung neu" generell funktioniert.

 

Der Pensionsantritt unserer Leserin fiel mitten in die Coronakrise. Über die erste Verständigung zur Auszahlung ihrer Abfertigung war sie noch sehr erfreut. Eine Woche später kam dann aber die Enttäuschung: „Im zweiten Schreiben der Vorsorgekasse hatte ich plötzlich um 580 Euro weniger Abfertigung“, erzählt sie. Auf ihre Nachfrage habe man nur gemeint, in der gegenwärtigen Krise sei mit Einbrüchen bei der Veranlagung zu rechnen. „Muss ich mich damit abfinden, ein Corona-Opfer zu sein?,“ will sie wissen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Tina1402
0
0
Lesenswert?

Auszahlung

Also, dass die Verwaltungskosten vom Kapital (garantiertes Kapital) abgezogen, stimmt aber nicht.
Alles was die Kassen sich abziehen, müssen sie erst mal selbst erwirtschaften.
Von den einbezahlten Beiträgen müssen 100 % an den Dienstnehmer ausbezahlt werden.

frankylu
0
0
Lesenswert?

Läßt Corona die Abfertigung schmelzen


„Bei negativen Veranlagungsergebnissen kann es durchaus passieren, dass der als Abfertigung ausgezahlte Betrag letztlich unter der Summe liegt, die der Arbeitgeber im Laufe der Zeit für seinen Arbeitnehmer einbezahlt hat.“

.....dann stimmt also der letzte Satz des Artikels nicht ??? (siehe oben)

Tina1402
0
0
Lesenswert?

Korrekt

Der letzte Satz stimmt nicht.

KleineZeitung
1
0
Lesenswert?

Der letzte Satz stimmt nicht

Sehr geehrte Leser: Der Text entspricht gemäß Expertise der steirischen Arbeiterkammer vollinhaltlich der gesetzlichen Realität. In Paragraf 24 BMSVG ist zwar von einer "Kapitalgarantie" die Rede, Paragraf 26 höhlt diese aber wieder aus.

Tina14
0
0
Lesenswert?

§ 24

Außerdem steht in Paragraf 24, dass bei Verfügungsanspruch der Mindestanspruch des Anwartschaftsberechtigten gegenüber der BV-Kasse die Summe der dieser BV-Kasse zugeflossenen Abfertigungsbeiträge beträgt.
Daher können die Vorsorgekassen die Kosten gar nicht von der Kapitalgarantie abziehen.

Tina14
0
0
Lesenswert?

Praxis


Die Vorsorgekassen garantieren die gesamten 1,53% des Bruttolohns und ziehen sich nicht von dieser Kapitalgarantie ihre Kosten ab!
Sogar die Barauslagen, die vom Sozialversicherungsträger einbehalten werden, werden von der Vorsorgekasse in der Kapitalgarantie berücksichtigt.

frankylu
6
30
Lesenswert?

Abfertigung im Zeichen von Corona

Die "Abfertigung-NEU" scheint für die Vorsorgekassen eine Art "risikoloses Spielkapital" zu sein!
Von den Erträgen dürfen sie sich sämtliche Spesen und Verwaltungskosten und womöglich auch noch Erfolgsprämien abziehen.
Bei schlechten Veranlagungsergebnissen können sie die Verluste von den vorherigen Erträgen und sogar noch vom eingezahlten Kapital abbuchen!
Da wird für die Abfertigungsberechtigten ja nicht nur ihr Kapital durch die Inflation immer weniger, sondern auch das Risiko geht voll auf ihre Kosten!
Wofür dann "Vorsorgekassen" finanzieren? Gebt den arbeitenden Menschen diese 1,53% Abfertigungsgeld doch gleich!
Verzocken oder verbrauchen können sie es auch selber!
Franz Lustinger, Bad Radkersburg

pescador
0
1
Lesenswert?

.

Naja, die Mitarbeiter der Kasse arbeiten (wie Sie nehme ich an) nicht gratis. Und dann erklären Sie mir bitte, wie man zu den heutigen Bedingungen am Kapitalmarkt, ertragreich und noch dazu sicher Geld veranlagen soll.
Würde man das Geld den Menschen sofort auszahlen, hätten wir ein großes Problem im Bezug auf Altersarmut.