„Es ist schrecklich und unvorstellbar, was am 29. Juni passiert ist“, sagt Herbert Löcker, Geschäftsführer der Firma IGEL Immobilien GmbH, „ dass Hilfe benötigt wird, steht außer Frage.“ Er habe keine Sekunde gezögert und 2000 Euro gespendet. „Dies ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, jedoch wenn auch andere spenden, können wir gemeinsam helfen, das Gegendtal wieder aufzubauen und den Familien ein schönes Zuhause schenken.“

Christian Brugger unterstützt "Kärntner in Not" seit vielen Jahren
© (c) WILLI PLESCHBERGER

"Es ist für mich selbstverständlich, Landsleute in Not zu unterstützen. Dieses unglaubliche Leid dieser Familien muss man einfach mit einen Beitrag zu lindern versuchen. Ich bin froh, dass es meiner Familie und mir gut geht und ich ein wenig helfen kann", so der Unternehmer Christian Brugger, der sich mit einer Spenden von 10.000 Euro von seiner Firma EPi-Components Trade GmbH bei "Kärntner in Not" einfand. "Es ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, denn Werte kann man nicht ersetzen, aber doch ein wenig um wieder Hoffnung zu geben", ergänzt Brugger, der "Kärntner in Not" bereits seit vielen Jahren mit großzügigen Spenden bedacht hat.

Benefizkonzert des Ensembles 8Gsong für die Unwetterhilfe
© KK

Benefizkonzert

Das Ensemble "8Gsong" ist am 13. August in der Stiftskirche St. Georgen am Längsee für die Unwetterhilfe von "Kärntner in Not" aufgetreten. 6756,20 Euro konnte der Chor unter der Leitung von Gernot Fladnitzer und unter der Obmannschaft von Hans Kerndle dabei für die Opfer der Naturkatastrophe in Arriach zur Verfügung stellen. Mit dabei waren auch das Quartett "Vox ad Libitum", für die musikalische Begleitung sorgten Lorenz und Peter Pichler, Stiftspfarrer Christian Stromberger übernahm die Moderation. Das Konzert vor vollbesetzten Plätzen verfolgte auch eine Abordnung aus Arriach, Bürgermeister Gerald Ebner konnte so direkt für die Unterstützung bedanken.

Seit 20 Jahren ist der "8Gsong" karitativ tätig und das nächste Konzert steht schon fest: Unter dem Titel „Tråg mi“ wird für die Urkrainehilfe am 16. Oktober auf Burg Glanegg gesungen.

Trachtengruppe St. Jakob im Rosental
© KK

Charity-Märkte

Auch die Trachtengruppe St. Jakob im Rosental spendete 1000 Euro für die Unwetterhilfe. Der seit 35 Jahren bestehende Verein ist nach wie vor karitativ für Kärntnerinnen und Kärntner tätig. Die bei seinen jährlichen Oster- und Weihnachtsmärkten erzielten Erlöse gehen an soziale Projekte, jetzt hat man spontan die Unterstützung für die leidgeprüften Gegendtaler beschlossen.