Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in KärntenAnzahl der bestätigten Fälle hat sich beinahe verdoppelt

Mit Stand Montagabend gibt es in Kärnten 18 bestätigte Fälle. Im Bezirk Lienz zählt man sechs Erkrankungen. Leere Straßen. Keine Anzeigen wegen Ausgangsbeschränkungen.

© (c) APA/dpa/Felix Kästle
 

Das Corona-Virus sorgt weltweit für einschneidende Maßnahmen. Nun gelten in Österreich noch schärfere Regeln, unter anderem Ausgangsbeschränkungen, die auch kontrolliert werden. Alle aktuellen Entwicklungen aus Kärnten im Überblick:

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Die aktuellen Ereignisse im Live-Artikel

19.10 Uhr: Keine Anzeigen wegen Ausgangsbeschränkung

Die Kärntner Polizei hat am Montag keine Anzeigen wegen Verletzungen der Ausgangsbeschränkungen erstatten müssen. Wie Polizeisprecher Rainer Dionisio sagte, sei der Tag ruhig verlaufen: "Nur einzelne Leute haben versucht, die Grenzen auszuloten." Doch auch hier habe die Polizei auf Dialog gesetzt.

"Grundsätzlich sollten wir in dieser Sache gar keine Arbeit haben, es sollten alle gemeinsam etwas dafür tun, dass sich das Virus nicht mehr ausbreitet", sagte Dionisio. Die Polizei habe die Aufgabe, die Einhaltung der Verordnungen zu kontrollieren - und bei Verstößen müsse man auch einschreiten.

18.30 Uhr: Lebenslust statt Coronafrust -mit Melodien gegen die Corona-Krise

Italien macht Mode! Wie im Nachbarland unterhalten auch in und um Klagenfurt Musikerinnen und Musiker ihre Nachbarn mit Gratis-Konzerten.

18.15 Uhr: Flughafen Klagenfurt stellt vorläufig den Flugbetrieb ein

Der Flughafen Klagenfurt wird noch im Laufe dieser Woche auf einen Notbetrieb umstellen. Ausschlaggebend ist die Unterbrechung des regulären Flugbetriebs der Austrian Airlines im Zuge der Coronakrise.

18.10 Uhr: Alpenverein appelliert, auf Bergtouren zu verzichten

Um alpine Notfälle besonders in Zeiten der Corona-Krise zu verhindern und somit medizinische Kapazitäten freizuhalten, richtet der Österreichische Alpenverein den dringenden Appell an alle Bergsportler, vorläufig auf sportliche Aktivitäten in den Alpen zu verzichten. "Derzeit wird das medizinische Personal anderswo dringend gebraucht – die Situation soll nicht durch von Freizeitsportlern verursachten Unfällen zusätzlich verschärft werden“, so Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora.

17.50 Uhr: Landessportdirektor verspricht Vereinen Hilfe

Nachdem wegen des Corona-Viruses alle Sportstätten und Sporthallen im Land geschlossen sind, alle Veranstaltungen und Spiele abgesagt wurden, bangen Vereine um ihre Existenz. Doch nun naht Hilfe vom Land Kärnten, wie Landessportdirektor Arno Arthofer verspricht.

17.35 Uhr: Anzahl der Corona-Fälle in Kärnten erhöht sich

Insgesamt wurden im Laufe des Montags neue Infizierungen gemeldet. Damit gibt es in Kärnten mit Stand Montagabend 18 Fälle. Die neuen sechs Erkrankten kommen aus den Bezirken Villach Land, Völkermarkt und Klagenfurt Land und sind zwischen 1964 und 1974 geboren. 

17.30 Uhr: Freigängerhaus der Justizanstalt wurde geräumt

Das Freigängerhaus der Justizanstalt Klagenfurt in Grafenstein musste am Montag geräumt werden. „Die betroffenen Häftlinge wurden in die Außenstelle Rottenstein verlegt“, sagt Peter Bevc, Leiter der Justizanstalt. Häftlinge des Freigängerhauses dürfen normalerweise tagsüber einer Arbeit nachgehen und müssen anschließend  zurück in ihre Unterkunft. Doch alle Frei- und Ausgänge sind nun logischerweise gestrichen. Die rund 280 Häftlinge der Justizanstalt dürfen derzeit auch keine Besuche mehr empfangen.

17.02 Uhr: Tennishalle im Klinikum Klagenfurt wird zum Lazarett für Corona-Patienten

Das Klinikum Klagenfurt bereitet sich auf mögliche Kapazitäts-Engpässe vor. Am Montag hat man begonnen die Tennishalle am Klinikumgelände, angrenzend an die St. Veiter Straße, zu einem Lazarett umzubauen.

Aufbau der Feldbetten in der Tennishalle des Klinikums Klagenfurt Foto © (c) Markus Traussnig

16.50 Uhr: Überlastetes Internet? Betreiber und Behörde beruhigen

Die geänderte Lebensweise sorgt für mehr Betrieb auf den Datenautobahnen des Landes – vor allem auf den mobilen. Eine Überlastung schließen Betreiber und Behörde weiter aus.

16.45 Uhr: Post stellt normal zu, aber keine Geldsendungen

Die österreichische Post stellt weiterhin zu, allerdings sind die Postler angehalten, den Kontakt bei der Zustellung komplett zu vermeiden. Pakete werden - mit Einverständnis - vor der Tür abgelegt.

Bei Sendungen mit Nachnahme müssen Kunden ihr Geld in einem Kuvert übergeben, damit der Abstand zum Postler bzw. zur Postlerin gewährt wird. Wenn das nicht geht, ist auch eine Bezahlung in der Filiale möglich. Pensionsauszahlungen per Post sind derzeit nicht möglich. Die Post arbeite derzeit an einer Lösung, sagte Post-Sprecher Michael Homola.

16.23 Uhr: Zwei weitere Fälle in Kärnten bestätigt

Die Fälle elf und zwölf in Kärnten sind gebürtige Klagenfurter. Einer, Jahrgang 1992, hat sich zuvor (vor 14. März) in St. Anton und in Lech aufgehalten. Der andere ist 52 Jahre alt und war vor zehn Tagen in Ischgl, wo er Kontakt mit einer bereits positiv getesteten Person hatte.

16.05 Uhr: Erster Kärntner Spitzenpolitiker in Quarantäne

Klagenfurts Vizebürgermeister Wolfgang Germ musste als erster Kärntner Spitzenpolitiker in Quarantäne. Der Klagenfurter Stadtsenat tagt künftig nicht mehr persönlich.

15.55 Uhr: Eigene Coronavirus-Hotline ab Dienstag

Unter der Telefonnummer 050 536 53003 erhält man Infos zu Corona-Gesundheitsfragen. Diese Hotline des Landes Kärnten ist von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 16 Uhr, besetzt. Gestartet wird morgen, Dienstag.

15.25 Uhr: Schließungen in Klagenfurt, Villach und Wolfsberg

Das Altstoffsammelzentrum in Villach bleibt wegen der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen. Haushaltsrelevante Müllentsorgung aber sichergestellt.

Die Stadtgemeinde Wolfsberg hat sich entschlossen, die Amtsgebäude weitgehend zu schließen. Auch das Museum im Lavanthaus und die Stadtbibliothek werden geschlossen. Der Parteienverkehr findet nur nach telefonischer und schriftlicher Vereinbarung statt. 

In Klagenfurt muss die Volksküche bis 23. März geschlossen werden. Hilfe kommt vom Sozialamt. Sofern jemand nicht mit seinem Monatseinkommen in der Lage ist, ausreichend Lebensmittel zu kaufen, rufen Sie bitte unter 0463 / 537 – 4777 das Klagenfurter Sozialamt an.

15.20 Uhr: Livestream-Gespräch mit Bildungsdirektor Robert Klinglmair

Die aktuelle Lage stellt auch das Bildungswesen auf die Probe. Der Kärntner Bildungsdirektor Robert Klinglmair stellt sich am Dienstag ab 14.15 Uhr den brennendsten Fragen zur derzeitigen Situation.

15.03 Uhr: Müllabfuhr in Klagenfurt ist gesichert

Die städtische Müllabfuhr funktioniert trotz Corona-Einschränkungen. Allerdings: Sperrmüllsammlungen werden vorerst ausgesetzt.

14.55 Uhr: Nach Ischgl-Reise: Osttiroler Bergdorf im Ausnahmezustand

Der erste Coronavirusfall in Osttirol ist in der Osttiroler Gemeinde Virgen ausgebrochen. Infizierte fuhren nach Ischgl, als dort das Virus schon grassierte. Gerücht, dass Ort abgesperrt werden könnte.

14.50 Uhr: Rundgang in Klagenfurt: Leere Straßen aus Angst vor Infizierung 

Die Maßnahmen der Regierung zeigen in Klagenfurt ihre Wirkung, wie eine Rundgang des Kleine-Zeitung-Videoteams zeigt.

Leere Straßen in Klagenfurt

14.45 Uhr: Caritas ruft #TeamNächstenliebe ins Leben

Kärntens Caritasdirektor Ernst Sandriesser ruft alle Menschen in Kärnten dazu auf, Betroffene in ihrer Nachbarschaft zu unterstützen: www.caritas-kaernten.at/team-naechstenliebe. „Wer jung ist und gesund, wer sich sein Leben selbst organisieren kann, wer fit ist in der Online-Welt, für den ist diese Situation zwar enorm schwierig, aber in aller Regel bewältigbar.“ Die Caritas bittet alle Kärntnerinnen und Kärntner, nicht zu warten, bis jemand um Hilfe bittet, sondern gleich aktiv zu werden.

14.21 Uhr: Keine Einschränkung für landwirtschaftliche Betriebe

Unter den heimischen Bauern herrscht Verunsicherung, was erlaubt ist und was nicht. Landesrat Martin Gruber stellt klar: Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverbot gelten nicht für landwirtschaftliche Betriebe. Schlachthöfe arbeiten weiter. Produktion in Gartenbaubetrieben ist weiterhin erlaubt. Auch Direktvermarkter, Bauernläden und der Ab-Hof-Verkauf sind als Versorgungseinrichtungen definiert. Für Buschenschenken gelten dagegen dieselben Regeln wie für die Gastronomie.

14.05 Uhr: Auslands-Kärntner reisen aus den USA ab

Zahlreiche Kärntner in den USA haben sich aufgrund der weltweiten Corona-Entwicklungen zur Rückkehr in ihre Heimat entschlossen. Nach wie vor in Kalifornien hält sich der Kärntner Florian Laggner auf. Der Physiker, der gerade in den USA forscht, sieht die Lage allerdings etwas gelassener. "Bei uns ist es noch nicht so wild wie in Österreich. Ich werde die Situation aussitzen."

14.00 Uhr: Der aktuelle Stand in Kärnten

Bereits zehn Personen in Kärnten positiv auf Corona-Viren getestet. Ein Ehepaar aus dem Bezirk Klagenfurt-Land hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die beiden werden im Klinikum Klagenfurt behandelt.

13.44 Uhr: Nachbarschaftshilfe Villach: Diese Unterstützungen gibt es

In der Krise formieren sich Gruppen im Sinne der Nächstenliebe. Einige Vereine wollen für ältere Menschen einkaufen oder mit Hunden Gassi gehen. Aber Vorsicht: Der direkte Kontakt mit hilfsbedürftigen Personen ist ob der Ansteckungsgefahr zu meiden. Sonst könnte gut gemeinte Hilfe, das Gegenteil bewirken.

13.20 Uhr: Kindergeburtstag ohne Freunde

Lea Gratzer aus Pörtschach feiert am heutigen Montag ihren 8. Geburtstag. Wobei "feiern" übertrieben ist. Die Kindergeburtstagsfeier muss nun ohne Freunde stattfinden.

Aus der geplanten Party mit 13 Kindern wurde nichts und das gemeinsame Muffin-Essen in der Schule konnte auch nicht stattfinden. Doch Leas Mutter Barbara Gratzer, sie arbeitet als Pflegerin in einem Behindertenheim, war einfallsreich: Um ihre Tochter aufzubauen, startete sie in einer Elternkommunikationsgruppe auf Facebook einen Aufruf, damit Lea Geburstags-Gratulationen bekommt. "Wir haben jetzt schon 40 Glückwünsche aus ganz Österreich und Deutschland und es werden sicher noch mehr", freut sich die Familie. Gemeinsam mit ihrer Schwester Julia macht das Geburtstagskind nun eine Schatzsuche im Haus und freut sich auf die Party, die irgendwann später nachgeholt wird. "Leas einziger Geburtstagswunsch war heuer ohnehin, dass Oma und Opa daheimbleiben, damit sie nicht krank werden."

Foto © KK/Privat

13.15 Uhr: Recyclinghof in Wolfsberg ab sofort geschlossen

Recyclinghof in Wolfsberg seit 16. März geschlossen. Müllinseln werden weiterhin entleert und auch der Hausmüll wird von der Müllabfuhr abgeholt.

13.11 Uhr: Asfinag stellt Baustellen ein

Aufgrund der Maßnahmen und Vorgaben der Bundesregierung stoppt die Asfinag alle nicht unmittelbar für die Aufrechterhaltung des Verkehrsflusses notwendigen Baustellen auf den Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich. Das bedeutet, dass in den kommenden Tagen bei derzeit laufenden Baustellen alle Sicherungsmaßnahmen umgesetzt werden, um trotz Einstellung der Arbeiten die höchstmögliche Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Alle bereits angekündigten Baustarts werden nicht begonnen. In Kärnten betrifft das laut Asfinag-Sprecher Walter Mocnik den A2-Abschnitt Packsattel bis Großliedltunnel und den Karawankentunnel.

13.05 Uhr: Beerdigungen nur mehr mit maximal fünf Anwesenden

Die Katholische Kirche Kärnten verschärft Vorschriften zu Trauerfeiern. Diese dürfen nur mehr mit maximal fünf Anwesenden stattfinden. Seelsorge vielfach telefonisch.

12.37 Uhr: Balkonkonzerte erfreute Heiligenblut

Die aus Italien aufgegriffene Aktion "Balkonkonzerte" soll in Zeiten des Coronaviruses etwas Mut und Zuversicht spenden. Auch in Heiligenblut, das seit Samstagmorgen unter Quarantäne ist.

12.25 Uhr: Auch Bundesheer nach Thörl Maglern

Die Gesundheitsbehörden am Autobahngrenzübergang Thörl Maglern erhalten personelle Unterstützung. Wie Villachs Bezirkshauptmann Bernd Riepan heute, Montag, bekanntgab, werden ab morgen, Dienstag, 30 Soldaten des Österreichischen Bundesheeres die Gesundheitsbehörden der BH Villach bei der Grenzkontrolle unterstützen. Riepan teilte auch mit, dass die Zusammenarbeit mit der Polizei einwandfrei laufe.

12.20 Uhr: Gemeinden im Bezirk Klagenfurt-Land bieten Hilfe an

Telefonhotlines wurden in mehreren Gemeinden eingerichtet. Dort kann man sich im Notfall melden, um Hilfe bei Einkäufen und anderen Erledigungen zu erhalten.

12.17 Uhr: Roseggs Alt-Bürgermeister unter hohen Sicherheitsvorkehrungen verabschiedet

Roseggs Alt-Bürgermeister Karl Mitsche wurde am Samstag in kleinem Kreise und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen verabschiedet. Es war das vorläufig letzte Begräbnis in der Gemeinde.

12.05 Uhr: Wenig Kinder in den Betreuungseinrichtungen

Ein Rundruf in den Kärntner Schulen und Kindergärten zeigt, dass Eltern ihre Kinder zu Hause lassen, sofern es die berufliche Tätigkeit der Erziehungsberechtigten zulässt. „Zwischen fünf und 50 Kinder haben wir erwartet. Fünf kamen schließlich“, sagt Gerhard Hopfgartner, Direktor des Klagenfurter Europagymnasiums.

11.36 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle in Kärnten

Kärnten hat mit heute, Montag, zwei weitere Fälle aus dem Bezirk Klagenfurt-Land zu vermelden – alle notwendigen Maßnahmen sind eingeleitet – das betroffene Ehepaar wurde stationär im Klinikum aufgenommen.

In Kärnten ist mit Montagvormittag die Anzahl von Corona-Infizierten auf zehn gestiegen. Zwei neue Patienten befinden sich bereits stationär im Klinikum Klagenfurt, rund um das Ehepaar aus dem Bezirk Klagenfurt-Land wurde das "contact tracing" eingeleitet. Die beiden neu bestätigten Fälle sind 52 und 56 Jahre alt.

11.23 Uhr: Wichtige Information für Patienten

In einer Aussendung von "Niere Kärnten" heißt es: "Bei Medikamenten kann der Bedarf für 3 Monate abgegeben werden. Nur bei speziellen Fällen (bei Neueinstellungen) muss eine direkte Kommunikation mit dem Arzt/der Ärztin stattfinden."

Foto © KK

11.14 Uhr: Alpenhotel Plattner verschenkte Lebensmittel

Nachdem das Alpenhotel Plattner im Skigebiet frühzeitig schließen musste, verschenkte es verderbliche Lebensmittel an ältere, nicht so mobile Bürger. Es gibt in Oberkärnten viele weitere Hilfsaktionen.

10.47 Uhr: AK bietet österreichweit Hilfe zum aktuellen Arbeitsrecht

Ab sofort bietet die Arbeiterkammer Österreichweit Antworten auf Fragen zum aktuellen Arbeitsrecht unter der Hotline 0800 22 12 00 80 sowie auf www.jobundcorona.at. AK-Präsident Günther Goach appelliert an heimische Unternehmen: „Information vor Kündigung: Es geht jetzt darum, dass wir Arbeitsplätze erhalten! Wer Auskünfte zu rechtlichen Fragen braucht, der kann mit der Hilfe der AK rechnen!“

10.34 Uhr: Zu Hause bleiben ab heute Pflicht

Verkehrsbeschränkungen, um Ansteckungen mit dem Coronavirus einzudämmen: Die Exekutive setzt zunächst auf Kontrolle und Information, doch es drohen auch Strafen. Quarantäne-Verstöße wurden bereits sanktioniert.

10.09 Uhr: Kaum Kinder im größten Kindergarten des Landes

Der Hort und Kindergarten in der Klagenfurter Feldkirchner Straße heute früh: Alles leer, nur sehr vereinzelt Kinder gesehen (ist wahrscheinlich der größte Hort und Kiga in Kärnten).

Foto © Kalser

9.53 Uhr: Shitstorm für Party-Wochenende in Klagenfurter Szene-Lokalen

Seit Montag gelten Ausgangsbeschränkungen im ganzen Land. Einige wenige Klagenfurter nahmen dies zum Anlass für eine Party. Unverständnis und Wut, das sind die Reaktionen in den sozialen Netzwerken auf eine Fotostrecke, die ein Kärntner Party-Portal in der Nacht auf Montag veröffentlicht hat.

9.52 Uhr: Supermarkt-Mitarbeiter wappnen sich

In einem kleinen Lebensmittelgeschäft in Klagenfurt arbeitete Kassierin mit Mundschutz und Handschuhen. In einem Geschäft einer großen Handelskette waren viele Verkäuferinnen und Kassierinnen mit Einweghandschuhen ausgerüstet.

9.43 Uhr: Diese Unterstützungen gibt es in der Region

Für ältere Mitmenschen einkaufen oder mit Hunden Gassi gehen: Diese Einrichtungen zur Hilfe anderer gibt es bereits.

9.35 Uhr: Osttirol hat nun sechs Coronafälle

In der Nacht von Sonntag auf Montag sind vom Virologen Gernot Walder zwei weitere Fälle nachgewiesen worden.

9.13 Uhr: Die Bischofsmesse im Livestream

Der Facebook-Live-Stream aus der Bischöflichen Hauskapelle in Klagenfurt gefeierten Hl. Messen. Sie werden von Montag bis Freitag um jeweils 9 Uhr gefeiert.

8.58 Uhr: Kaum Schüler kamen zur Betreuung in die Schulen

Tag eins mit der neuen Regelung: In manchen Kärntner Schulen kamen nur ein bis zwei Schüler Montagfrüh in die Schule. Zu Mittag sollen genaue Zahlen vorliegen.

8.38 Uhr: KELAG stellt Strom-, Erdgas- und Wärmeversorgung sicher

Die Stromversorgung ist aktuell sichergestellt. Die Energie- und Netzleitstelle der Kelag und der KNG-Kärnten Netz GmbH ist rund um die Uhr besetzt, an 365 Tagen im Jahr. „Hier arbeiten hochqualifizierte Techniker, die für die Steuerung und Überwachung der Energieversorgung in Kärnten verantwortlich sind“, betont Kelag-Vorstand Manfred Freitag. Die Kraftwerke und Netzanlagen werden vollautomatisch betrieben und von Klagenfurt aus ferngesteuert. Alle notwendigen Arbeiten an den technischen Anlagen des Kelag-Konzerns (Kraftwerke, Speicher, Netze und Wärmeanlagen) sowie Störungsbehebungen werden weiterhin durchgeführt.

8.16 Uhr: Lernen in den eigenen vier Wänden - ein Leitfaden

Ab Montag gibt es zwar keinen Unterricht in der Schule mehr. Das bedeutet aber nicht, dass bereits die Ferien begonnen haben. Es ist die Zeit des Lernens daheim: Neuland für Schüler, Lehrer und Eltern. Tipps wie es gelingen kann.

8.12 Uhr: Ungewohntes Bild vor den Oberstufen des Landes

Die Schulen der Oberstufe haben aufgrund der notwendigen Corona-Maßnahmen der Bundesregierung ab sofort geschlossen. Hier Bilder vom Ingeborg-Bachmann-Gymnasium sowie vom BG Lerchenfeld in Klagenfurt.

Foto © Kalser
Foto © Kalser

7.57 Uhr: Das ist der derzeitige Stand in Kärnten

Ein Patient, ein 79-jähriger Mann, befindet sich auf der Intensivstation im Klinikum Klagenfurt. Der zweite Fall betrifft einen Kärntner, der in Ischgl war.

7.45 Uhr: Sonnige Aussichten in düsteren Zeiten

Zumindest in Bezug auf das Wetter gibt es gute Nachrichten: Die Woche wird sonnig und mild. Dann wird’s allerdings winterlich.

7.30 Uhr: ÖAMTC: Nothilfe bleibt im vollen Umfang aufrecht

Der ÖAMTC bietet seinen Mitgliedern weiterhin rund um die Uhr Nothilfe und telefonische Beratung an, diese bleibe weiterhin in vollem Umfang gewährleistet. Die Stützpunkte dürfen nur mehr für dringende technische Hilfestellung (im Pannenfall oder zur Wahrung der Verkehrssicherheit) aufgesucht werden. „Pickerl“ und Nachüberprüfungen werden nur mehr in absoluten Ausnahmefällen durchgeführt. Für alle anderen Dienstleistungen werden die Stützpunkte des Mobilitätsclubs ab Montag geschlossen.

7.00 Uhr: Polizei wird Menschenansammlungen auflösen

Ab heute Montag wird die Polizei größere Menschenansammlungen auf Plätzen und in Parks auflösen. "Geübt" hat man dafür schon am Sonntag, zum Beispiel in Villach. Dort wurden am Nachmittag Jugendliche, die den Skaterpark am Wasenboden bevölkerten, nach Hause geschickt.

Landespolizeidirektion stellt Parteienverkehr ein

Der Parteienverkehr bei der Landespolizeidirektion Kärnten sowie im Polizeikommissariat Villach wird eingestellt. Ausnahmen gibt es nur für Personen, welche im Besitz einer persönlichen Ladung sind sowie bei absolut notwendigen Anträgen nach telefonischer Rücksprache. Notwendige polizeiliche Amtshandlungen bzw. die Aufnahme von Strafanzeigen bei den Polizeiinspektionen sind hiervon selbstverständlich unberührt. Telefon Klagenfurt: 059133-20/0. Telefon Villach: 059133-26 5555.

Keine Kurzparkzonen mehr in Klagenfurt

Die Mitarbeiter des ÖWD sollen zur Verstärkung des Ordnungsamtes herangezogen werden. Zudem sollen die Parkplätze ab Dienstag den arbeitenden Menschen zur Verfügung stehen.

Links der Redaktion (7b416817)

Eltern der Skikurs-Kinder gelten nicht als Kontaktpersonen

Schüler und Lehrer, die zwischen 28. Februar und 14. März in Heiligenblut auf Skikurs waren, wurden in Heimbetreuung geschickt. Das gilt nicht für ihr unmittelbares soziales Umfeld.

Zwei neue Fälle in Kärnten

Mittlerweile sind acht Personen in Kärnten positiv auf Corona getestet. Ein Patient, ein 79-jähriger Mann, befindet sich auf der Intensivstation im Klinkikum Klagenfurt. Der zweite Fall betrifft einen Kärntner, der in Ischgl war. 

Ordinationen niedergelassener Ärzte bleiben vorerst geöffnet

Allerdings sind die Patientinnen und Patienten angehalten, nur in wirklich dringenden Fällen die Ordinationen aufzusuchen. Die Ärztekammer empfiehlt dringend, vor einem etwaigen Arztbesuch telefonisch Kontakt aufzunehmen, um die Dringlichkeit zu klären. Dafür sollen Visiten verstärkt werden.

Wie Gesundheitsreferentin Beate Prettner mitteilt, werden Corona-Visitendienste auf freiwilliger Basis eingerichtet: „Diese betreuen jene Betroffenen, die sich in Heimquarantäne befinden.“

Was hat wann geöffnet?

Geschäfte & Co.

Was alles offen bleibt:

  • Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Greißler, Bäckereien, Fleischhauer
  • Drogerien
  • Apotheken
  • Geschäfte, die medizinische Produkte und Heilbehelfe anbieten
  • Gesundheits- und Pflegedienste
  • Verkaufsstellen von Tierfutter
  • Agrarhandel
  • Tankstellen
  • Sicherheits- und Notfallprodukte sowie Wartung
  • Banken
  • Post und Telekommunikation
  • Lieferdienste (Amazon, DHL & Co)
  • Handyshops
  • Reinigung/Hygiene
  • Öffentlicher Verkehr
  • Trafiken und Zeitungskioske
  • Wartung kritischer Infrastruktur
  • Notfall-Dienstleistungen

Was generell geschlossen wird (bzw. bereits geschlossen ist):

  • Schuh- und Textilgeschäfte
  • Buchhandel
  • Elektrogeschäfte
  • Sportartikelhändler
  • Baumärkte
  • Friseure
  • Fußpflege
  • Fitnessstudios
  • Opernhäuser, Theater, Museen
  • die meisten Kinos
  • Universitäten und Hochschulen
  • Büchereien und Bibliotheken
  • Schulen (gestaffelt)

 

 

Kommentare (5)

Kommentieren
Alinda1
3
9
Lesenswert?

Online Einkaufservice

Kann mir jemand mitteilen wo man online ein Einkaufservice findet, welches auch funktioniert!! Da mein Mann und ich zur Risikogruppe zählen möchten wir auf keinen Fall hinaus in die Lebensmittelgeschäfte! Unsere Kinder leben nicht in Klagenfurt! Wäre auch wirklich wichtig für andere Personen, vielleicht sollten die Medien auch darüber berichten!

alher
1
6
Lesenswert?

Billa. at

Neckermann. at

klzscharf
1
10
Lesenswert?

Hilfstelefon der Stadt Klagenfurt

Das Seniorenhilfstelefon ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und freitags von
8 bis 12 Uhr unter den Nummern 0463/537-2753, 0463/537-4795 und 0463/537-2132 oder über die Email freiwillig@klagenfurt.at erreichbar. Alles Gute für Sie! Lg aus der Redaktion!

gorisoft
1
8
Lesenswert?

Dienstag?

Auf meinem Kalender ist heute Montag

ultschi1
0
3
Lesenswert?

Tolle Interviewpartnerin!

Gratuliere.