Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Porsche E-BikeWalter Röhrl: Über den inneren Sauhund und das Hochgefühl

Rennfahrer-Legende Walter Röhrl tritt in die Pedale seines Porsche-E- Mountainbikes, hat ein schlechtes Gewissen und doch ein gutes Gefühl. Warum ist das so?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Walter Röhrl
Ausgangspunkt der Tour mit Porsche-Gallionsfigur Walter Röhrl ist dessen Garage mit einem Porsche 911er Turbo. Ein Stock tiefer seine Radsammlung © Didi Hubmann
 

Tatsachen muss man ins Auge sehen. Walter Röhrl hat ein schlechtes Gewissen. Er ist in seinen 70ern, topfit. Im heimischen Radlkeller hängen über ein Dutzend Räder, vom knapp sechs Kilogramm leichten Straßenrennrad, mit dem er gleich bei der Tour de France mitfahren könnte, bis zum fett bereiften Mountainbike. In den besten Jahren, erzählt er, ist er um die 10.000 Kilometer jährlich gefahren, mit Legenden wie Eddy Merckx, der als Seriensieger bei der Tour de France in die Geschichte einging. Unsereins steht ein wenig verdrossen neben ihm. In den 50ern. Absolut nicht topfit. Null Radlkilometer auf dem Buckel und aus ästhetischen Gründen neben Walters professionellem Setting nicht abbildbar. Walter, warum hast du ein schlechtes Gewissen und nicht ich?

Kommentare (2)
Kommentieren
eleasar
9
10
Lesenswert?

Zitat Walter Röhrl:

„Wenn man von Umweltschutz spricht, muss man es gleich richtig machen. Das Rad hat 100 Prozent... Innerstädtisch ist es das wahre Gerät."

Ob das auch bei den Verantwortlichen in Graz ankommt? Der geplante innerstädtische Autotunnel in die Josef-Huber-Gasse lässt anderes befürchten...
Wir brauchen einen neuen Erich Edegger.

RonaldMessics
9
20
Lesenswert?

Der....

....Mobilitätsmix ist die Zukunft. Und man muss nicht immer alles besitzen.