Omikron-Variante ansteckenderÖsterreich sperrt wieder auf – wie lange hält die "Atempause"?

Der Lock­down ist zu Ende – vor­erst. Po­li­tik und Ex­per­ten be­ob­ach­ten die Aus­brei­tung der an­ste­cken­de­ren Omi­kron-Va­ri­an­te. Molekularbiologe Andreas Bergthaler warnt im Ö1-Morgenjournal am Montag vor einer fünften Welle im Jänner und Februar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
2-G-Kontrollen vor dem Christkindlmarkt © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Die nächs­ten Tage wer­den ent­schei­dend, könn­te man an­ge­lehnt an den Steh­satz von Ex-Ge­sund­heits­mi­nis­ter Ru­dolf An­scho­ber (Grüne) sagen – und das gleich in zwei­er­lei Hin­sicht.

Ers­tens da­hin­ge­hend, wie sich die Co­vid-Zah­len nach dem gest­ri­gen Ende des all­ge­mei­nen Lock­downs ent­wi­ckeln wer­den. 3471 nach­ge­wie­se­ne Neu­in­fek­tio­nen bin­nen 24 Stun­den hat Ös­ter­reich am Sonn­tag ver­zeich­net, die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 348 ge­sun­ken. Zu er­war­ten ist, dass der Lock­down zu­min­dest noch ei­ni­ge Tage „nach­hallt“, weil sich stei­gen­de An­ste­ckun­gen erst Tage spä­ter be­merk­bar ma­chen. Au­ßer­dem ge­sche­hen die Öff­nun­gen stu­fen­wei­se – und von Bun­des­land zu Bun­des­land un­ter­schied­lich.

Omikron-Variante wird dominant

An­de­rer­seits wird sich in den kom­men­den Tagen auch zei­gen, wie sich die neue „Omi­kron“-Va­ri­an­te auf das Pan­de­mie­ge­sche­hen aus­wirkt. Ex­per­ten mah­nen dies­be­züg­lich zur Vor­sicht: In der Co­ro­na-Kom­mis­si­on des Bun­des wer­den die ak­tu­el­len Öff­nungs­schrit­te nicht ohne Sorge be­trach­tet. Einem in­ter­nen Pro­to­koll von Ende ver­gan­ge­ner Woche zu­fol­ge sei eine bal­di­ge Ver­schlech­te­rung der Lage zu er­war­ten. Die in den Pro­gno­sen ab­ge­bil­de­te „Atem­pau­se“ werde wohl eine kurze sein, wird die Ge­ne­ral­di­rek­to­rin für die Öf­fent­li­che Ge­sund­heit, Ka­tha­ri­na Reich, zi­tiert.

Auch Andreas Bergthaler vom Forschungszentrum für Molekulare Medizin (CeMM) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften rechnet damit, dass durch die Virusvariante Omikron auch in Österreich "Ende Dezember, Anfang Jänner" eine massive Zunahme der Infektionszahlen zu erwarten sei. "Wir sehen es in England, in Dänemark, in Südafrika. Dort gibt es überall ähnliche Wachstumsraten." "Das Virus bleibt ein Spielverderber, man muss weiterhin präventiv vorgehen", so der Molekularbiologe im Ö1-Morgenjournal am Montag. Ansonsten werde man spätestens Ende Jänner bis Anfang Februar mit einer fünften Welle konfrontiert werden. Er fordert dazu auf, das System "krisenresistenter" zu machen und nicht mehr "auf den letzten Drücker" zu reagieren. Wichtig sei die Auffrischungsimpfung. "Wir sehen, dass die Auffrischungsimpfung hilft. Und auch die Hybrid-Immunität, also ein Mix aus Geimpft und Genesen, bietet immer noch einen 70-prozentigen Schutz. Es wäre also sehr wichtig, sich im Dezember auffrischen zu lassen." Bergthaler spricht sich aber auch dafür aus, 2G-Plus bundesweit auszurollen.

Wei­te­re düs­te­re Per­spek­ti­ven gibt die Ein­schät­zung eines Ver­tre­ters der Ge­sund­heit Ös­ter­reich in der Kom­mis­si­on. Erste Mo­del­le zeig­ten, dass ab der zwei­ten Jän­ner-Hälf­te mit ers­ten Aus­wir­kun­gen bis hin zu deut­li­chen Be­ein­träch­ti­gun­gen durch Omi­kron zu rech­nen sei: „Es ist gemäß die­ser Be­rech­nun­gen mög­lich, dass zu die­sem Zeit­punkt die Aus­las­tung auf den In­ten­siv­sta­tio­nen noch zu hoch ist, um eine neu­er­li­che In­fek­ti­ons­wel­le be­wäl­ti­gen zu kön­nen.“ Dies sei ein ernst zu neh­men­des Sze­na­rio.

"Nichts mehr ausschließen"

In Re­gie­rungs­krei­sen mach­ten am Wo­chen­en­de an­ge­sichts der ra­sen­den Aus­brei­tung der Va­ri­an­te in an­de­ren Län­dern be­reits Sor­gen vor einem neu­er­lich not­wen­di­gen Lock­down in ei­ni­gen Wo­chen die Runde. Bun­des­kanz­ler Karl Ne­ham­mer (ÖVP) woll­te in In­ter­views je­den­falls „nichts mehr aus­schlie­ßen“.

Bundeskanzler Nehammer im Live-Interview - Nehammer zu CoV-Politik und U-Ausschuss

Ende ver­gan­ge­ner Woche hatte eine Reihe von Ex­per­ten un­ter­schied­lichs­ter Dis­zi­pli­nen unter dem Titel „Co­vid-19 Fu­ture Ope­ra­ti­ons“ Vor­schlä­ge für einen mit­tel- und lang­fris­ti­gen Um­gang mit der Pan­de­mie vor­ge­legt.

Im Zen­trum des Pa­piers steht der Aus­bau der Test­in­fra­struk­tur: Re­gel­mä­ßi­ge PCR-Tests auch von ge­impf­ten und ge­ne­se­nen Per­so­nen seien ent­schei­dend, um früh In­fek­ti­ons­ket­ten zu durch­bre­chen, pan­de­mi­sche Welle zu bre­chen und damit Lock­downs zu ver­hin­dern. Dafür brau­che es ein flä­chen­de­cken­des An­ge­bot an schnell aus­ge­wer­te­ten PCR-Tests wie in Wien. Ziel solle eines bun­des­wei­tes 2G-plus-Sys­tem (ge­impft/ge­ne­sen mit Ab­lauf­da­tum plus ak­tu­el­ler PCR-Test) sein, bei dem alle un­ab­hän­gig vom Impf­sta­tus re­gel­mä­ßig PCR-tes­ten, emp­feh­len die Ex­per­ten.

Lockdown-Ende

Es ist ein Öff­nen auf Raten: Heute sper­ren in der Stei­er­mark und in Kärnten die Han­dels­be­trie­be und die kör­perna­hen Dienst­leis­ter wie­der auf. Beim Ein­kau­fen wie auch bei den Dienst­leis­tern gilt – für Kun­din­nen und Kun­den – die 2G-Pflicht. Wobei es davon eine Aus­nah­me gibt: In Be­triebs­stät­ten des täg­li­chen Be­darfs, also Le­bens­mit­tel­ge­schäf­te, Ban­ken und Post­äm­ter, muss der 2G-Nach­weis nicht er­bracht wer­den. Für Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer gilt wei­ter­hin 3G. Die FF­P2-Mas­ke ist oh­ne­hin in allen ge­schlos­se­nen Räu­men Pflicht. Die Aus­nah­me ist der Ar­beits­ort, so dort ein Min­dest­ab­stand von zwei Me­tern ein­ge­hal­ten wer­den kann.

Den nächs­ten Öff­nungs­schritt gibt es in der Stei­er­mark am Frei­tag. Dann sper­ren auch die Wirte und Ho­tels auf. Wobei es auch hier wei­ter­hin Maß­nah­men geben wird: Nacht­gas­tro und Kon­su­ma­tio­nen an der Theke sind ver­bo­ten, bis auf we­ni­ge Aus­nah­men darf man auch nur mit einem 2G-Nach­weis in ein Hotel.

Seit ges­tern gilt aber auch eine neue Schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung, die De­tails für Ge­impf­te und Ge­ne­se­ne be­reit­hält, etwa eine Ma­xi­mal­grö­ße für Tref­fen wie Fa­mi­li­en­be­su­che. Tref­fen sich – auch im pri­va­ten Be­reich – fünf oder mehr Er­wach­se­ne, gel­ten für die die Vor­schrif­ten für Ver­an­stal­tun­gen bis zu 25 Teil­neh­mer. Folg­lich muss der Ver­an­stal­ter 2G-Nach­wei­se kon­trol­lie­ren, es gilt Mas­ken­pflicht in ge­schlos­se­nen Räu­men und um 23 Uhr ist Schluss. Über­steigt die Teil­neh­mer­zahl 25, sind – auch im pri­va­ten Be­reich – nur noch Ver­an­stal­tun­gen mit zu­ge­wie­se­nen Sitz­plät­zen zu­läs­sig.

Kommentare (69)
SoundofThunder
0
8
Lesenswert?

😕😕

Anfang Februar ist es wieder soweit.

tomtitan
0
3
Lesenswert?

"Anfang Februar ist es wieder soweit." -

spätestens....

Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Ja manchmal hat man das Gefühl,man steht im Wald, im Regenwald

bei Bolsanero,es schrumpft alles,und das Regelwidrigwerden von Postings scheint mir mehr Exponentialität zu haben als das Virus itself.Und da es mir hier jetzt zum dritten Mal wegkommt stell ich es allein herei´n, Sebastian Kurz hat den Vorschlag gemacht Ungeimpfte in Zelte vor Krankenhäuser zu legen,das ist ein Rechercheergebnis des Standards und einer zweiten Zeitung und ebendort kolportiert, was mir das Recht gibt das zu zitieren, weil es auch noch bis dato unbeeinsprucht ist.Und allumfassende Liebe wünsche ich nicht zu erwerben.

gonzolo
0
7
Lesenswert?

Na ja, body …

so eine Demo erinnert ja doch auch irgendwie an einen bunten Regenwald. Zugegeben – die Bäumlein werden schließlich doch nicht durch Bolsonaros Brandrodung niedergestreckt werden – vielmehr durch so ne Art Brandredenrodung eines kleinen Hobby-Veterinärs im Spezialgebiet Huftiere – assistiert von einer Koryphäe der „humanen“ Medizin.

Jedenfalls sind deren Lösungsansätze doch recht darwinistisch angelegt, was das faktische Problem früher oder später doch einer quasi Enxlösung zuführen könnte?

Jetzt stellt sich natürlich die berechtigte Frage, ob ständige Warnungen vor solch einem rüden unmenschlichen Kahlschlag in diesen bunten Regenwald überhaupt noch vordringt, wenn man ihn vor lauter Bäumleins gar nicht mehr sehen kann, den Wald – das große Ganze?

Bizarrerweise bejubeln ja all die bunten Bäumleins den Tablettenmann auf der Bühne, wenn der wie eine Motorsäge loslegt … hm … das raubt einem irgendwie da wie dort ziemlich den Atem … besonders wenn man weiß, dass es nicht unbegrenzt Geräte davon gibt, die beatmen …

Tja – und dann ist man plötzlich weg – so wie hier jedes zweite Posting …

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ja,schon,aber dahinter steht Angst und die hätte man spätestens abholen müssenals die Nebenwirkungen der Impfungen klar waren,das ist nie in Perspektive gesetzt worden,und das ist notwendig um die Ängste nicht ins diffuse abwandern zu lassen und jetzt gefährden sich manche mit Pferdeentwurmungsmitteln zusätzlich.Und wo Ängste sind setzen sich

Propagandisten drauf.Aber das ist nichtmal das Ende der Fahnenstange,wie ein junger Journalist jüngst auf Twitter kolportierte, in Deutschland gibts schon viele die definitiv meinen, die (Zwangs) Impfung würde sie umbringen,die sind im Notwehrmodus, eine induzierte Paranoia,da gehts nicht mehr um mögliche Nebenwirkungen,da gehts ans Eingemachte und in dem Modus sind Menschen zu sehr viel bereit um, wie sie meinen, ihr Leben zu verteidigen,die sind gewaltbereit,auch der dumme Belakowitschsager führt in die Richtung.Es wär billiger gewesen zu sagen, ja Nebenwirkungen gibts, ja sie können gefährlich sein,nein, sie sind nicht häufig,nein sie sind nicht schicksalshaft und man kann was dagegen tun,und nein, das Virus ist viel gefährlicher.Aber da war Schweigen und die Fama wuchs.
Und solche Güterabwägungen muß man immer wieder treffen,ich hatte jüngst ein CT mit Kontrastmittel,ich weiß was dabei passieren kann,ich weiß auch, da steht jemand dabei der weiß was im Falle des Falles zu tun ist,ich wußte wenn ichs nicht tue und ein Verdacht ist richtig bin ich schnell Geschichte,also,Augen zu und durch und zweiseitig Glück gehabt aber eine Alternative war da auch nicht,nur eine klare Güterabwägung.Und dorthin muß man die Ungeimpften auch bringen.

gonzolo
1
5
Lesenswert?

Na ja, body …

so eine Demo erinnert ja doch auch irgendwie an einen bunten Regenwald. Zugegeben – die Bäumlein werden schließlich doch nicht durch Bolsonaros Brandrodung niedergestreckt werden – vielmehr durch so ne Art Brandredenrodung eines kleinen Hobby-Veterinärs im Spezialgebiet Huftiere – assistiert von einer Koryphäe der „humanen“ Medizin.

Jedenfalls sind deren Lösungsansätze doch recht darwinistisch angelegt, was das faktische Problem früher oder später doch einer quasi Endlösung zuführen könnte?

Jetzt stellt sich natürlich die berechtigte Frage, ob ständige Warnungen vor solch einem rüden unmenschlichen Kahlschlag in diesen bunten Regenwald überhaupt noch vordringt, wenn man ihn vor lauter Bäumleins gar nicht mehr sehen kann, den Wald – das große Ganze?

Bizarrerweise bejubeln ja all die bunten Bäumleins den Tablettenmann auf der Bühne, wenn der wie eine Motorsäge loslegt … hm … das raubt einem irgendwie da wie dort ziemlich den Atem … besonders wenn man weiß, dass es nicht unbegrenzt Geräte davon gibt, die beatmen …

Tja – und dann ist man plötzlich weg – so wie hier jedes zweite Posting …

Schnucki46
15
10
Lesenswert?

Noch ansteckender ???

Wieviel ansteckender kann ein nachfolgender Virus denn noch sein ? Am besten ist: wir ziehen uns alle einen Raumfahreranzug an. So langsam endet das ins Lächerliche ( wenns nicht so ernst wäre).

SANDOKAN13
0
0
Lesenswert?

Hahaha, ja Schnucki

hab ich mir auch gedacht. Vom Ursprungsvirus bis Omrikon , ist der Virus jetzt insgesamt schon 56 mal ansteckender. Wie und wer zählt da eigentlich, völlig irre das GAnze

Irgendeiner
3
11
Lesenswert?

Nein,ich glaub nicht,daß wir viel zu lachen haben werden und Leute

in quasi Raumanzügen haben wir schon,auf den Intensivstationen, so wollte ich nichtmal auf meiner Hausbank sitzen und die müssen schwer arbeiten,die Experten gehen prognostisch auch runter, ich hatte vor Tagen gesagt Ende Jänner ist zu konservativ gedacht und Nehammer schließt nichts mehr aus,was ein Fortschritt ist,aber ich hätte gar nicht aufgesperrt, das war vorab klar und ich mag ihn nicht aber in seiner Haut möchte ich auch nicht stecken wenn er demnächst in die allgemeine Rappelei hinein den nächsten Lockdown verkündet,viel Wahl hat er aus meiner Sicht nicht,ich hoffe nur er hat den Mut.Und naja, Euch gegenseitig in Hölle zu wünschen in Foren könnt ihr auch im Lockdown.

lieschenmueller
0
7
Lesenswert?

Strapazieren Sie meine Fantasie bitte nicht

Die ist nämlich ausgeprägt.

Irgendwas, das rein durchs Rausgehen an die Luft übertragen werden kann. Also, ohne dass es dazu menschlichen Kontakt bräuchte.

Dann haben wir fertig!

redlands
0
6
Lesenswert?

@Irgendeiner (leider darf ich Ihnen nicht antworten...wurde mir seitens Kl.Zeit. lange technisch verboten...)

Weshalb schreiben Sie unten... "IHR" ward schon immer ein Volk....; sind Sie kein Österreicher?

Kleine Zeitung
0
3
Lesenswert?

Antwort

Sehr geehrte(r) redlands,
wir haben niemandem verboten gewissen Usern zu antworten. Das ist technisch gar nicht möglich.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

Irgendeiner
1
7
Lesenswert?

Nein, das schließt mich ein,das ist der lokale Genius loci,

hier ist alles schnell mit Verdammungsurteilen und ungeheuer großzügig gegen sich selbst aber zumindest am zweiten könnte man arbeiten und überall diesselbe Elle anlegen,aber das senkt natürlich den Wohlfühlfaktor.Und von einem Verbot bei mir weiß ich nichts,das müßtest du erklären,ich umarme alles was kommt,wie stark ich dabei zudrücke hängt allerdings davon ab was es ist.

Balrog206
2
2
Lesenswert?

Glaub

Nicht das du zur Zeit irgendeinen umarmst , weißt e der Virus 😉

Irgendeiner
1
3
Lesenswert?

Roggi, Du mußt nicht befürchten daß ich dich herze und küsse,

ich hab schon meine eigenen kleinen Monster geknuddelt,zahnlos und protestierend wie sie anfangs waren,aber das hat sich ausgewachsen so auf 1,90,nein Roggi, hier war gemeint und virtuell.Und da hab ich immer offene Arme.

redlands
10
13
Lesenswert?

Geld kommt halt nicht aus dem Bankomat wie es traditionell in der roten Sphäre gelehrt wird...

Ein lockdown ist leider ein Manifest der Inkompetenz bzw. Verantwortungslosigkeit, Aller nämlich. Inkompetenz der Regierenden in mannigfaltiger Ausprägung - Verantwortungslosigkeit der Bevölkerung aufgrund jahrelanger Verwahrlosung in gelebter und auch geforderter Verantwortlichkeit für sich und andere sowohl gesundheitlich wie auch wirtschaftlich. Eine Generation kommt hoch, welche mit nicht genügenden Leistungen in den essentiellsten Bildungsbereichen (sinnerfassendes Lesen nicht möglich - nicht eines halben Satzes grammatikalisch korrekten Deutsches mächtig - Sprache...ohne Worte...) in ein Leben, von Berufsleben wollen wir nicht reden, entlassen wurde, in welchem die Flachbildfernseher und Handys beim Fenster reinfliegen wie früher die "gebratenen Tauben" (aber das war ein Märchen, die Fernseher nicht!!) ohne dafür einen Finger rühren zu müssen - weil ja ohnehin in Wahrheit z´` deppert. Ja - und lockdowns wollen auch bezahlt werden...von wem denn???

Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Du zählst alle möglichen Probleme auf,nur hier gehts

um sowas wie die Maslowsche Bedürfnispyramide, Du muß leben damit Geld dich überhaupt interessiert,Geld ist eine Konvention,das kann schnell fallen,ist es schon öfter,und wir haben eine Naturkatastrophe und da ist nichts wichtiger als möglichst viele zu rettenUnd wenn du das anders siehst redlands,steht es dir frei das eigene Leben für was auch immer zu opfern, nicht das anderer. Wir reden von verschiedenen Ebenen und ich steh eisern zu first things first, auch wenn es dir mißfällt.

Irgendeiner
20
7
Lesenswert?

Ich seh keine Atempause,ich sehe daß man sich in hohe Zahlen

hinein wieder selbst eine Auszeit zugeordnet hat und den Lockdown den man wegen einer Lüge zu spät gemacht hatte viel zu früh beendet gegen das Wissen daß jetzt nicht nur Delta da ist sondern auch noch Omikron, aber Daten werden uninteressant wenn alles rappelt,die Ungeimpften fühlen sich zu Recht unter Druck gesetzt,man müßte sie abholen und Ängste ausräumen und weil die Regierung im Sommer als klar wurde daß die Impfungen Nebenwirkungen haben das Thema eisern beschwiegen hat, so daß sich die kleinere Angst mittlerweile in ein riesiges Monster blöder Fama aufgeblasen hat,ist halt das Resultat von Image statt Aufklärung.Und die Geimpften, die genauso streuen ,übrigens die Geboosterten auch schon,sind auch wild weil sie einen Bonus nicht kriegen der schon beim Versprechen angesichts der Daten von Delta nichts war als die nächste freche Lüge.Naja und ich bin auch nicht glücklich, das zweite Weihnachten in Folge solo,man weiß nicht wieviele man noch hat,,jedesmal weil man murkste und zögerte in blanker Ignoranz der Realität,nur bevor ich wem was umhänge, sperrt mich ein,Erwachsene wissen was wichtiger ist.Und ihr spielt halt noch ein bißchen Bürgerkrieg miteinander,schimpfen wird dann auch schwer wenn die Luft ausgeht.

samro
1
14
Lesenswert?

schaun sie

risikopatienten gehen sich impfen.
herzkranke
krebspatienten
autoimmunerkrankte
viele die nicht jung und gesund sind, aber die keine andere moeglichkeit sehen sich aber auch andere zu schuetzen!

und genau unter der demogruppe gibt es genug die ja auch fordern dass sich die alten und risikogruppen impfen gehen sollen.
klar nur weil sie denken dass sie selbst es dann nicht zu tun brauchen.
da spielt es keine rolle wie die alten oder risikopatienten es vertragen, deren koerperliche integritaet oder die persoenliche freiheit ist da ganz schnell egal.

fuer mich gehts bei vielen nicht mehr um aengste denn verletzte polizisten, von der polizei geschuetzte medienverteter und ein rektor der daheimbleiben muss und dessen sicherheit gefaehrdet ist. das hat alles nicht mit aengsten zu tun!
die regierung absetzen. sich selbst " wir sind das volk" zum volk erheben.

das alles hat null mehr mit demo und redefreiheit zu tun!

lieschenmueller
3
11
Lesenswert?

Warum fühlen sich Ungeimpfte zu Recht unter Druck gesetzt?

Wo soll man noch! ansetzen, damit sie ihre Angst verlieren? Die sich nach Millionen Impfungen warum noch immer haben?

Ich sah kürzlich Fotos von Demo-Teilnehmern. Gepolt "ich wünschte, um mich würden nur mehr Grünwähler leben", bei jedem Essen wird das Bio erwähnt, verwendet wird nur Homöopathie und falls Arzt, dann einzig TCM. Eigenartigerweise sind Mutter und Sohn fast dauerkrank. Kleidung ausschließlich Second-Hand, die wird dann nochmals weiter verscherbelt. Nichts dagegen, aber ab einem gewissen Punkt von Verschleiß ....

Die Bilder zeigten die Familie* unter einer ziemlichen Gaudi von Musikern, und sie waren empört, dass die Medien falsche Eindrücke erzeugten, nämlich es sei ziemlich viel von Extrem-Rechts dabei gewesen.

Also man bleibt in der Masse schon unter sich, schön "alternativ", und leugnet das, was Fotografen unter 40.000 ablichteten. Weil man hinter Plakaten mit "gestern gefeiert, heute gefeuert" oder so ähnlich marschiert, das angeblich Krankenhauspersonal repräsentieren soll, das sich nicht impfen lassen möchte. Den kleinen Prozentsatz gibt es. Leider. Aber wie mit dem umgehen?

*Sie sind nicht gegen das Impfen. Ob sie es sind, weiß ich nicht. Aber gegen den Zwang. DAS war ich auch, bis diese Leute einen aber dermaßen einschränken, dass man noch viel mehr Probleme hat als ohnehin. Und, lieber Irgendeiner, den ganzen Winter zusperren können uns vielleicht wir zwei Ältere leisten. Der Rest verzweifelt ab einer gewissen Länge und Zeitpunkt.

samro
0
12
Lesenswert?

vor mehr als einem jahr

hat mir schon jemand gesagt:
"die einzigen deren business boomt sind die esotheriker und energetiker."

2018: 18000 im gewerbe
2021: ueber 30000 im gewerbe.

bei einem bericht ueber die impfstrassen da war ein junger arzt, auch in aryuveda. der sagte das ist kein thema und die impfung konkurrenziert das nicht. impfen ist wichtig!
nur so muessten alle aus dieser szene denken, denn es gibt eine zeit fuer alternatives aber bei corona eben nicht. das muss man mal einsehen wollen.

und es gibt eben viele die zur zeit aus der krise zu gut verdienen. das ist ein grosses problem.

lieschenmueller
1
4
Lesenswert?

Beachtlich, die Zahlen innerhalb 3 Jahre gegenübergestellt

Was mich auch sprachlos macht, dass diese Demos mehr und mehr einen Eventcharakter kriegen und man es dort recht lustig zu haben scheint.

Randale mit Musik, die neue Freizeitbeschäftigung.

samro
0
6
Lesenswert?

die vorletzte glaub ich demo in graz wars

die im landhaushof begonnen hat.
mit trommeln.
verkleidet wird sichs auch.
was ist das?
an diesem tag war hier ein artikel dass ein vierjaehriges maederl auf eine herzop wartet.
da kann man so ein musikhappening machen und das ganze laeuft alles andere als friedlich und mit regeln ab?

X22
0
10
Lesenswert?

Hmm

Mit den Beschriebenen, gleich einmal Grün (politisch gesehen) in Verbindung zu setzen, spielts nicht mehr, beobachtet man die Szenen, kann man anhand des äußerlichen Erscheinungsbilds, sich arg täuschen, autonomes, umweltbewusstes, alternatives Leben hat das grüne Mascherl verloren, dahinter können alle politischen Richtungen bzw. auch gar keine liegen.

lieschenmueller
1
10
Lesenswert?

Von denen weiß ich es 100prozentig, X22,

Deinen restlichen Zeilen kann ich viel abgewinnen.

Mir ging es nur drum, dass ich inmitten von so einer Masse nicht sagen kann, die Medien würden alles falsch darstellen. Ich mein' unter den Leuten befand sich auch ein Kickl, und wenn ich in Reihe 150 hinterher zockle, war der dennoch immer dabei.

Als Nutznießer!

X22
1
4
Lesenswert?

Da gebe ich ihnen 100% recht

ich habe mich noch zu wenig mit den Zusammensetzungen der Demos beschäftigt, ein wenig mit den Veranstaltern bzw. denen die zu den Demos einladen, darunter zB. eine Liste die sich für die Gemeinderratswahlen in Graz aufstellen hat lassen, im Erscheinungsbild eine Vereinigung die die Neos, Grüne und soziale Parteien abbildet, glaube 0,8% habens gemacht, die Wissen doch, das sich der rechte Rand, ihrer Bemühung den Impfskeptikern eine Stimme zu geben, bedient, warum tuns sie so wenig dagegen, warum setzen sie nicht auf Maskenpflicht, nein sie machens sogar anders, sie empfehlen den Leuten ein Apferl bissbereit zu halten um die Maskenpflicht entgegenzuwirken, was mich wieder zum Schluss kommen lässt, die sind nicht nur Impfskeptiker sondern auch Maskenskeptiker, da wären wir wieder bei Kickl, der meint ja auch, die bringt nichts.
aufgefallen sind mir nach den Fotos, die Schweizer aus dem Emmental, mit ihren Kuhglocken, darüber gibts auch einen Bericht auf 3Sat (Kultur, Impfgeschichte(n) aus 3sat-Land: Freiheitstrychler in der Schweiz), die auch eine zeitgeschichtlichen Hintergrund haben über das es ein Buch gibt, die gleiche Geschichte wie jetzt, nur wars damals die Pockenimpfung, daraus sieht man, der Mensch bleibt gleich, auch wenn der Standard an allen möglichen steigt, die Eigenarten im Verhalten sind den Menschen von Natur aus gegeben, egal wie hoch der Wissensstand ist.

 
Kommentare 1-26 von 69