Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-ImpfungImpf-Umsetzung: Ärztekammer fordert rasch Verordnung von Anschober

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) erklärte am Abend in der "ZiB 2" des ORF, die Verordnung werde demnächst erlassen.

CORONA: PK SOZIALMINISTERIUM 'B.1.1.7 - SEQUENZIERUNGEN, MODELLIERUNGEN UND MASSNAHMEN'
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Österreichische Ärztekammer sieht das Gesundheitsministerium bezüglich einer Umsetzungsverordnung zur Impfung durch die niedergelassenen Ärzte in Verzug: Die fehlende Verordnung lähme das Impfmanagement, hieß es am Donnerstag. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) erklärte am Abend in der "ZiB 2" des ORF, die Verordnung werde demnächst erlassen.

"Wir Ärztinnen und Ärzte sind bereit, die Bevölkerung zu impfen. Aber wir werden bei vielen Fragen in Bezug auf die praktische Durchführung der Corona-Impfung nach wie vor im Dunkeln gelassen", sagte ÖÄK-Vizepräsident Johannes Steinhart. Der Bundeskurienobmann der niedergelassenen Ärzte kritisierte "mangelhaftes Management im Gesundheitsministerium". Bis heute fehle die Umsetzungsverordnung, die regelt, unter welchen Voraussetzungen welcher Arzt impfen kann: "Der Gesundheitsminister nimmt die ihm noch verbleibenden Bundeskompetenzen im Impfmanagement nicht wahr, das führt zu viel Chaos und Ratlosigkeit", meinte Steinhart.

ZIB 2 - Anschober: Keine Garantie für 8. Februar

Wahlärzte einbinden

"Beispielsweise müssen die Klärung der Einbindung der Wahlärzte und Arbeitsmediziner in das Impfkonzept und die Klärung der Konditionen für Impfungen in Alten- und Pflegeheimen sowie für Impfungen in Impfstraßen endlich erfolgen", erläuterte Steinhart. Es gebe dazu "längst" eindeutige Vereinbarungen zwischen der Österreichischen Ärztekammer und dem Ministerium. "Es muss nur noch die rechtliche Umsetzung erfolgen", stellte Steinhart fest und fragte: "Was sind Vereinbarungen und Minister-Unterschriften denn sonst wert?"

Mit Fragen überhäuft

ÖÄK und Landesärztekammern würden mit Fragen aus der impfwilligen Ärzteschaft überhäuft, die nicht beantwortbar seien, weil die Bestimmungen durch das Ministerium fehlen würden. Das sei "ärgerlich, frustrierend und höchst unbefriedigend", unterstrich Edgar Wutscher, Obmann der Bundessektion Allgemeinmedizin: "Wir brauchen endlich Planungssicherheit. Weitere Verzögerungen bei der Impfung der Bevölkerung können wir uns nicht leisten."

"Strukturiertes Impfen"

"Wir haben jetzt diese große Chance, durch ein strukturiertes Impfen die Pandemie schnell in den Griff zu bekommen - aber es scheitert am fehlenden Management im Gesundheitsressort", sagte Steinhart. Er appellierte an das Gesundheitsministerium: "Bitte nehmen Sie Ihre Bundeskompetenzen endlich wahr."

Anschober wies die Kritik zurück. Es hätte ein Anruf bei ihm genügt, dann hätten die Funktionäre erfahren, dass die Umsetzungsverordnung schon fertig ist und innerhalb der nächsten Tage erlassen wird.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Kirby
0
1
Lesenswert?

??? Ich kenne genug Hausärzte, auch Kassenärzte, die problemlos impfen.

in den Pflegeheimen wollen die meisten Bewohner sich sogar nur von ihrem Hausarzt impfen lassen. Und auch das geht. Die Frage wäre wohl eher, wie soll ein Arzt impfen, wenn die Impfstoffe trotz Verträgen nicht geliefert werden oder wenn die EU beschließt, dass andere Länder den vorhandenen Stoff eher benötigen als wir.
Der Anschober ist kein Zauberer, der den gelieferten Impfstoff mit Zauberstab vervielfachen kann. Aber da die Opposition und alle anderen immer so gute Ideen haben, alles besser wissen, frage ich mich, warum sie nicht ein paar Vorschläge machen, wie es gemacht werden soll, als immer nur Beschwerde über alles mögliche einzureichen,

gonzolo
2
3
Lesenswert?

Uff – der Anschober hat einen echt harten Job – beneide ihn nicht.

In der Regierung muss er sich irgendwie gegen die Wirtschaftslobbys durchsetzen – dem obersten Elternvertreter, also Unterrichtsminister Fassmann, muss er immer wieder verklickern, dass Schulen keine virenfreien Biotope sind – die Neos glauben dass ja auch – der blaue Kickl-Verein redet noch immer von Schnupfen und außerdem sind dem Chef die „paar Toten“ offenbar auch wurscht – und wenn Anschober eine Maßnahme setzt, husst er seine blauen Advokaten drüber, damit die sofort irgendwas finden und eine Klage am VGH einbringen.
Der Kreide-Hofer jenseits der burgenländischen Mauer jagt seine Lemminge zum nächsten Corona-Spaziergang wieder auf die Straße.
Mit den Impfdränglern in allen Farben muss er sich rumärgern.

Und drüber hängt so eine Art Käseglocke omnipräsenten Neides – Zerstörungswut – Asozialität und unsäglicher Dummheit.

Hm – wie schafft der das nur, der Anschober?!

gonzolo
7
3
Lesenswert?

Das „Blaue Corona-Programm“ ist super! • Erst einmal gibt es im blauen Himmel eh nur einen Schnupfen – wozu brauchen wir dann auch Maßnahmen? • Dann schimpft der Kickl oder der Kreide-Norbert, dass bei den Maßnahmen nichts weitergeht … • Dann muss die Regierung jede Maßnahme auf Verfassungstauglichkeit erst einmal überprüfen … • um dann erst nur eine „Empfehlung“ aussprechen zu können, weil die Verfassung es nicht anders erlaubt …

• Worauf Kickl&Co. rohrspatzschimpfend zetern, dass dies ja nur halbherzige Maßnahmen seien …
• um zugleich ihre Vertrags-Juristen sofort über jede Maßnahme drüberzuhussen, um wohl ja irgendein Anschrammen an ein Freiheits- etc-Recht zu finden …
• um dann sogleich eine Klage beim VGH einzureichen – und/oder einen Misstrauensantrag gegen den Kanzler bzw. einen Minister XY einzureichen …
• oder durch blaugefärbte Advokaten VGH-Klagen einreichen (Mundschutz bei Schülern usw.)
• um dann wiederum im Parlament ihren kleinen Helden rumpelstilzchenmäßigtobend aufrotieren zu lassen, dass die Maßnahmen viel zu lasch sind und nichts bringen …
• worauf der Kreide-Norbert ein paar Stunden später in einer Pressekonferenz wiederum erklärt, dass die Maßnahmen viel zu locker wären …
• und zugleich dieser die Leutchen auffordert, wohl ja zahlreich beim nächsten Corona-Spaziergang zugegen zu sein und die Maßnahmen wohl ja zu ignorieren …
• die übrigens viel zu locker und ineffizient wären …
• genauso wie die Maßnahmen auch vollkommen umsonst seien …
• weil es ja – laut blauer Corona-Realität – ja nur einen Schnupfen gibt!

Und jetzt das Ganze wieder von oben …

Kirby
0
1
Lesenswert?

Ho Ho! Und ich dachte immer, das ungebildete Trump-Fan-FPÖ-Gesocks

treibt sich nur auf social medias herum oder liest evtl noch die dicken Überschriften der Kronenzeitung. Die Kleine ist doch meines Wissens DAS Medium der roten Fraktion. Aber von den roten Mitläufern und Opportunisten halte ich genauso wenig. Somit verstehen ich die vielen negativen Reaktionen auf dein posting.

gonzolo
1
2
Lesenswert?

Ich weiß ja, Leutchen …

eure Kontradiktion reduziert sich eben nur mehr auf ein einziges Symbol – den roten Daumen runter – und fertig, gell!?

Tja – ihr könnt es halt nicht besser … hahaha …

hortig
3
4
Lesenswert?

Impfung

Immer mehr wichtige Leute wie Aerzte kammer, OeGK melden sich zu Wort, und das wo derzeit die Zahlen der Lieferungen unsicher sind. Erst mit der dritten Zulassung wird man daran gegen koennen, großflächige Aktionen planen zu koennen. Was soll jetzt zb eine Impferlaubniss für Wahl Aerzte, wenn für die praktischen Vertragsaerzte kein Material da ist.
Nur wichtig sein......

PiJo
4
9
Lesenswert?

Immer einen Schritt zu spät

Dieser Minister agiert nur bei Ankündigungen, bei der Umsetzung gibt es nur Reaktionen nachdem der öffentliche Druck immer größer wird.
Wie bei seinen Ausführungen, nach einem Halbsatz kommt eine minutenlange Erklärung zu irgendwas und zum Schluss kommt keine Information zur tatsächlichen Frage. So kann man kein Vertrauen aufbauen . Meiner Ansicht nach ist er total überfordert

Kirby
1
1
Lesenswert?

PiJo, du redest Schwachsinn.

Genau wie jeder andere, konnte auch der Anschober nicht wissen, dass die zugesagten Impfdosen unser Land jetzt doch nicht erreichen. Was soll er machen? Er hat halt keine dumpfen Anhänger, die öffentliche Gebäude stürmen, alles niedertrampeln, was ihnen in den Weg kommt, um zu erhalten, was ihm zusteht, Wer ist denn ein geeigneter Politiker für dieses Amt deiner Meinung nach? Die verbissene SPÖ-Ärztin, die nur vor die Kamera tritt, um zu sudern und zu fordern?

47er
0
1
Lesenswert?

Stimmt es, dass Ärzte für eine Impfung 45,- € bekommen,

dann verstehe ich die Forderung, dass Wahlärzte wahrscheinlich ca. 60,- € verlangen dürden. Ärzte haben sich mit ihren Forderungen immer durchgesetzt, nur das Pflegepersonal bekam immer mehr Arbeit und einen warmen Händedruck.

Kirby
0
0
Lesenswert?

47er, ich kann dir versichern, dass ein Arzt "nur" 25€ für eine Impfung

erhält, bei Massenimpfung sogar "nur" einen Brutto-Stundenlohn von 150€, egal wie oft er piekst.

hermannsteinacher
3
8
Lesenswert?

Weder Ärztekammer noch Minister

sind stubenrein.

auer47
1
4
Lesenswert?

Ahnungslos

Stichwort Ehrenamt: Wenn unser Gesundheitsminister meint, die Bürgermeister seien bei Pflegheimen ehrenamtlich tätig, dann irrt er meistens. Diese Heime sind oft Gemeinde- Verbands- oder ähnliche Einrichtungen .In diesen Fällen sind die Bürgermeister dann nicht ehrenamtlich sondern amtlich unterwegs mit allem Rechten und Pflichten. Dass Anschober das nicht auseinanderhalten kann, will oder gar nicht weiß, passt punktgenau zu seiner Amtsführung: In vielen Bereichen fast ahnungslos.

haumioh
3
8
Lesenswert?

Impf-Umsetzung -fordert rasch Verordnung von Anschober

wie wäre es mit einer raschen Absetzung von Anschober - hätte sicher mehr Wirkung

GordonKelz
0
8
Lesenswert?

Das hätte alles fertig stehen MÜSSEN ....

....als die erste Impfung ihre Zulassung erhalten hat. Aber da war man nur auf den
" ANTIGENTEST " fixiert ......
Gordon

landbader
2
20
Lesenswert?

Einfache Lösung

Österreich ist bisher schon schlecht im Impfen gewesen. Masern sind auf anderen Kontinenten ausgerottet, bei uns endemisch. Die HPV Impfrate der österreichischen Jugend zum Schämen. Wir haben bereits 10 Impfbürokratien (AUVA für Hepatitis, 9 Länder für Kinderimpfprogramme), Wir brauchen den Wahnsinn nicht nochmal als Sonderorganistion in neunfacher Ausführung für Covid. Es braucht einen gesetzlichen Auftrag an die Sozialversicherung für den Impfschutz der Bevölkerung zu sorgen.

Hapi67
0
1
Lesenswert?

Masern in Österreich

waren 2020 sehr stark rückläufig(wie auch andere Krankheiten in Zeiten von Corona)Anstieg in Kontinenten wie Afrika und Amerika.

HPV- Impfrate erklärt sich für mich dadurch, dass selbst Kinderärzte nicht dazu raten und eine Impfung auch nur das Risiko mindert und keinen Vollschutz garantiert.

Bin nicht Ihrer Meinung, dass wir schlecht im impfen sind/waren oder uns im internationalen Vergleich schämen müssen.
Insgesamt sprechen wir hier von rund 200 Toten im Jahr-wobei natürlich wünschenswert eine Null wäre.

eston
1
7
Lesenswert?

Bundesheer muss her

Das Bundesheer soll alles abwickeln, Infrastrukur schaffen (Impfstraße). Praktische Ärzte sollen gegen Entschädigung unter staatlicher Aufsicht dort Dienst verrichten. So kann weiterer Missbrauch und Korruption noch am ehesten verhindert werden.

retepgolf
16
16
Lesenswert?

Der Herr Anschober

ist der bisher „mediengeilste“ und glz. unqualifizierteste Minister den wir je hatten.

Einschließlich einiger Innen- und Finanzminister, die sich auch lieber aus den Medien grinsen haben sehen, als durch Kompetenz zu glänzen...

Pures Chaos was dieser Minister verbreitet und seine stoisch bis infantile Ausdrucksweise kann auch nicht über sein fachliches Unvermögen hinwegtäuschen!

gonzolo
5
4
Lesenswert?

Genau retep …

die Hartinger-Klein gehört wieder her! … Denn dann hätte man laut blauem Parteiprogramm gar kein Corona – sondern nur Schnupfen … und außerdem würde man beim Spazierengehen ohne Abstand und MNS dann auch nicht demonstrieren können, dass man ein asozialer Flachgeist ist … und Gravitation gäb´s dann auch keine mehr …

SoundofThunder
2
9
Lesenswert?

🤔

Ja. Und sein Häuptling auch.

retepgolf
1
2
Lesenswert?

Okay, den habe ich

das, was er ist: (zum) vergessen!

lieschenmueller
9
11
Lesenswert?

stoisch

Immer noch besser als irgend so ein hysterischer Hupfauf! Mit dem wir leider auch immer wieder "beglückt" werden.

bernhardw
1
55
Lesenswert?

Föderalismus at its worst

da hat man jahrelang gekämpft um 9 Länder KK zu einer ÖGK zusammenzulegen, die wahrscheinlich alle Voraussetzungen hätte um eine bundesweite Impfkampange zu organisieren und dann lässt man 9 Landeskaiser dahin arbeiten und wir haben 9 verschiedene Variante der "Organisation". Das muss ich jetzt nicht verstehen. Was rauskommt sieht man ja. Das ist ein Trauerspiel.

Balrog206
0
1
Lesenswert?

Du

Hast vollkommen recht , und leider sieht man zu diesem Thema kein Licht am Ende des Tunnels !!! Eine große Reform müsste angestoßen werden wird aber mit allem jetzigen Parteien nicht möglich sein da es ja um deren Einfluß überall geht !

tubaman58
3
35
Lesenswert?

Hausarzt!

Bei der Corona-Impfung werde ich mich nur auf die Meinung meines Hausarztes verlassen. Die sogenannten Experten im TV und anderen Medien sind mir zu sehr politisch beeinflusst.

UHBP
2
42
Lesenswert?

Die Ärzte kritisieren, dass es keine Verordnung gibt

und der Minister weist die Kritik zurück, mit der Begründung, dass es bald eine geben wird.
Also in der Schule wäre das wohl negativ Herr Anschober.
PS: Seit Beginn an der Pandemie hofft man auf die Impfung und redet vom Ende des Tunnels, aber man bereitet sich nicht rechtzeitig darauf vor.
Reden ist silber - aber arbeiten wäre Gold wert gewesen. Da sieht man die Inkompetenz der Kurz-PR-Regierung.
PPS: Welchen "ÖVP-Job" hat den die Aschbacher bekommen oder wird sie von der Partei finanziert?

 
Kommentare 1-26 von 29