AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Regierung konkretisiertAsylwerber in Lehre sollen diese noch abschließen dürfen

Mehr als die Hälfte der als Lehrlinge tätigen Asylwerber ist in der Gastronomie und im Tourismus tätig; mehr als ein Drittel in Oberösterreich. Asylwerber, die bereits eine Lehre begonnen haben, sollen diese fertig machen dürfen.

© (c) MNStudio - stock.adobe.com (irina)
 

Asylwerber, die bereits eine Lehre begonnen haben, sollen diese fertig machen dürfen. Sogar jene, die aufgrund eines negativen Asylbescheids von einer Abschiebung bedroht sind, sollen die Möglichkeit erhalten, ihre Ausbildung zu beenden. Das sehen die heute konkretisierten Pläne der Regierung vor. Der seit 2012 gültige Erlass, wonach Asylwerber bis 25 Jahre generell in Mangelberufen eine Lehre beginnen dürfen, wird aufgehoben.

"Jene Asylwerber, die jetzt schon eine Lehre machen, können diese fortsetzen, im Fall eines negativen Bescheids sind die rechtlichen Möglichkeiten zu prüfen, ob er die Lehre fertig machen kann, bevor er das Land verlässt", heißt es in einer Punktation der Regierung, die der APA vorliegt.

Gleichzeitig will Türkis-Blau Arbeitsmöglichkeiten für Asylberechtigte schaffen. Es würden sich nämlich 8.600 anerkannte Flüchtlinge unter 25 Jahren, darunter 1.300 Lehrstellensuchende, auf Jobsuche befinden, heißt es in dem Papier. Geplant sind "verstärkte und zielgerichtete Bewerbungen und Betreuung durch das AMS sowie Initiativen des Wirtschaftsressorts".

"Klare Trennung zwischen Asyl und Migration"

Zudem soll die Rot-Weiß-Rot-Karte "an den Bedürfnissen der heimischen Wirtschaft neu ausgerichtet" werden. Konkret soll diese Zuwanderungskarte für Lehren in Mangelberufen geöffnet werden. Man strebe eine "klare Trennung zwischen Asyl und Migration" an.

Und ob Unternehmer Lehrlinge künftig im Ausland suchen müssen oder wie sie sonst zu Lehrlingen mit Aufenthaltstitel kommen. Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal erklärte gegenüber der Kleinen Zeitung: „Die Regierung arbeitet an einer Lösung.“

1.023 Asylwerber in Österreich sind mit Stand Ende Juli in Österreich als Lehrlinge beschäftigt gewesen. Mehr als die Hälfte von ihnen, 525, lernen in den Berufen, in denen Tourismus und Gastronomie gerade händeringend nach Arbeitskräften suchen: Koch, Restaurant- bzw Gastronomiefachmann.

Foto © APA

Regional verteilen sich die Asylwerber-Lehrlinge sehr ungleichmäßig über die Länder: Mehr als ein Drittel von ihnen findet sich in Oberösterreich (359), in der Steiermark lernen 134 Asylwerber in Betrieben, in Kärnten 49 - gleich viele wie in Wien.

Das geht aus einer aktuellen Statistik hervor, die AMS-Chef Johannes Kopf vor kurzem veröffentlicht hat:

Die türkis-blaue Koalition hatte am Wochenende erklärt, die 2012 von Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) verfügte Öffnung von Mangellehrberufen für Asylwerber - sie dürfen normalerweise nicht arbeiten - zurückzunehmen. Gleichzeitig soll ein eigener Aufenthaltstitel für Lehrlinge geschaffen werden und die Rot-Weiß-Rot-Karte attraktiviert werden.

 

Kritik am Ende der Asylwerber-Lehre

 

Hilfsorganisationen kritisieren Regierung

Vor allem Hilfsorganisationen haben die Regierungspläne, den Zugang zur Lehre für Asylwerber wieder abzuschaffen, kritisiert. Von einer "völligen Fehlentscheidung" sprach Caritas-Präsident Michael Landau am Montag in einer Aussendung. Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer zeigte sich in einer ersten Reaktion "enttäuscht". Scharfe Worte kamen auch von SOS Mitmensch und der asylkoordination.

"Ich halte das für eine völlige Fehlentscheidung in menschlicher und in wirtschaftlicher Hinsicht", meinte der Caritas-Präsident zu dem am Wochenende bekannt gewordenen Vorhaben von ÖVP und FPÖ. Etwas lernen zu können und einer sinnstiftenden Tätigkeit nachzugehen sei selbst dann wichtig, wenn Jugendliche nicht bleiben können. Landau: "Ich appelliere an die österreichische Bundesregierung, jetzt keine überhasteten Entscheidungen zu treffen."

Der steirische Caritas-Direktor Herbert Beiglböck erklärt, wenn die Regierung jetzt ein Ende der Lehre für Asylwerber verkünde, gebe es dafür nur zwei mögliche Gründe: "Entweder, die VertreterInnen von Schwarz-Blau betreiben billigen Populismus auf dem Rücken jener Menschen, die bereit sind, sich in ihrer neuen (Wunsch-)Heimat konstruktiv einzubringen und etwas zurückzugeben. Oder – und das wäre wünschenswert – die Regierung legt ein neues Modell vor, das sowohl den Anforderungen der Wirtschaft, als auch jenen der integrationswilligen und leistungsorientierten Asylsuchenden entspricht."

Rotkreuz-Präsident Schöpfer bezeichnete es als "aus ökonomischer Sicht für unklug und falsch", den Erlass von 2012 zurückzunehmen, der die Lehrlingsausbildung für Asylwerber bis 25 Jahre in Mangelberufen erlaubt. Auch aus humanitärer Sicht sei dies entschieden abzulehnen. "Man sollte jungen Menschen eine Perspektive anbieten und ihnen eine Zukunftschance geben, anstatt sie zur Untätigkeit zu zwingen", so Schöpfer.

Auch die asylkoordination "verurteilte" den Plan der Regierung, den Lehrlingserlass außer Kraft zu setzen, "aufs Schärfste". Diese Maßnahme sei ein weiterer Schritt zur nachhaltigen Desintegration von jungen Flüchtlingen. "Sie werden so - auch nach Zuerkennung eines Schutzstatus - auf Niedriglohnsektoren festgenagelt, wo sie gezwungen werden, zu schlechten Bedingungen zu arbeiten und so unfreiwillig zu Lohndumping beitragen".

Auch SOS Mitmensch übte scharfe Kritik: "Eine solche Zugangsblockade würde Integration torpedieren und die Chancen junger Menschen vernichten." Wer den Zugang zur Lehre versperre, öffne "das Tor zu tiefer Leere". Es drohe "ein Rückfall in die integrationspolitische Steinzeit", meinte Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.

 

Kommentare (39)

Kommentieren
schadstoffarm
1
2
Lesenswert?

@Mein Graz

Justin Timberlake, Sebastian Kurz, Justin Bieber.
Sie machen ihren Job und sehen dabei verdammt gut aus. Sie schaffen das ohne Metaphysik, Ethik oder Empathie sondern nur mit Hausverstand, also der Minimalausstattung die in jedem nicht sachbewaltetem Haushalt vorhanden ist.

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@schadstoffarm

👍🤗😂

Antworten
Irgendeiner
4
9
Lesenswert?

Weißt Davida, ich kann Dir nur wünschen daß Du

sozial gut abgesichert bist,denn wenn Du später draufkommst was da läuft wird das ein durchaus bitteres Erwachen werden.Und daß Du möchtest daß etwas so ist,ist halt kein Garant dafür, daß es so ist.Mußt mir nicht glauben, Davida, es wird sich schneller zeigen als uns lieb sein kann.

Antworten
Irgendeiner
4
6
Lesenswert?

Addendum: Und weil ich schon wieder sehe

daß da welche das schweigende rote Nibelungenlied der Bastitreue und der Bumstiverbundenheit singen gleich noch eins drauf.Man hat ja nicht nur Mahrer installiert,ein Multitasker reinsten Wassers,man lacht, sondern auch Frau Kolm,Mitglied des Hayek Instituts und damit des Atlas-Netzwerks,das Klimaleugner finanziert und in Venezuela bei der Opposition mitmischt die genauso gewaltbereit ist wie Maduro und die besagte Dame hat ja ihre Sympathie für Steueroasen schon dargetan.Und natürlich ist es lustig sich über einen zu mokieren der ein Gewinnspiel mit sich selbst veranstaltet und,Nestroy schau oba,Schrott heißt,oder über einen der in ähnlicher Weise Waldhäusl genannt wird und den der Ahnenpaß von Hunden quält,aber das sind Marginalien,lustig und dumm wie das ist.Wißts Burschen vom Tal,wenn sich hier im Forum außer mir nur Fünfe finden, die wissen wer Ayn Rand war und welcher libertäre Irrsinn da reinschwappt ist das viel.Ich sags mal so,tote Flüchtlinge konntets ihn Eurer Bornierheit zulassen weil ihr selbst (noch) keine seid,das werde ich Euch bis zum Nimmerleinstag zurechnen,versprochen,aber der Untergang der zweiten Republik wird Euch unmittelbarer betreffen, denn da sitzt ihr mit drin,ihr Genies.

Antworten
mostlant
35
30
Lesenswert?

Habt ihr alle keinen Überblick über unsere Flüchtlingssituation?

Wir haben in userem Land viele tausende junge anerkannte Flüchtlinge die hier bei uns leben, arbeiten möchten und keine lehrstelle oder job haben und vom Sozialnetz aufgefangen werden. Primär gilt es ja diese Menschen in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Unsere Regierung strebt genau diese legale Beschäftigung an und das finde ich richtig so.

Antworten
checker43
20
31
Lesenswert?

Nur

nimmt keiner der sich in einer Lehre befindlichen Asylwerber einem Asylberechtigten die Lehrstelle weg. Die Regierung löst damit kein Problem, sondern schafft mehrere neue: Für die Wirtschaft weniger Lehrlinge und die 50% der Asylsuchenden, deren Antrag anerkannt werden wird, keine Ausbildung. Die landen dann erst recht im Sozialnetz. Warum? Weil die Regierung dumm ist.

Antworten
Lodengrün
4
7
Lesenswert?

Mit Gottes Gnaden

sprich Herrn Straches Segen DÜRFEN sie abschließen. Er bestimmt wie beim Rauchverbot.

Antworten
mapem
28
38
Lesenswert?

1 … Ah schau, jetzt sind wir offenbar voll im Posthumanismus angekommen und Basti macht´s möglich – gell.

Ja ja, die Metamorphose von Schwarz zu Türkis demonstriert sich jetzt immer deutlicher dadurch, dass man sich neuerdings das humanistische Feigenblatterl gar nicht mehr umhängt – diese pseudo-christlich-soziale Attitude - bis dato ein Paradigma der Schwarzen: „Wenn man wirtschaftlich eh was rausholen kann, kann man auch hin und wieder a bisserl philanthrop sein, wenn´s grad passt.“ …
Darauf wird jetzt wohl gesch…, gell Basti?! …
Hm … entweder sind die „Kollateralprofite“ so ergiebig, die sich im Aufmerksamkeits-Windschatten der blauen en-suite Einzelfall-Manufaktur anhäufen – oder Basti hat prinzipiell schon auf level 2 seines Deregulierungsplans geschaltet:
„Ist das Image einmal demoliert – regiert´s sich dann ganz ungeniert!“
Und dass jetzt all die Recken aus dem Bauch des blauen Pferdes kriechen, das das türkise Prinzerl selbst ins Troja zog, ist – Zitat Strach: „logisch“.

Nun – jeder weiß ja, was dann in Troja passiert ist. Uuuuups – sorry – mein Kardinal-Fehler! … Nein, der Dolm weiß es eben nicht, weil ihm eben die Fernbedienung, Konsole, Facebook & Co. sehr sehr wichtig sind – und Geschichte, Kultur und anderes, gelinde gesagt, am A vorbeigehen. Na ja – und wer dann eben nicht weiß, dass er nichts weiß?! Ausgezeichnet - davon träumt jeder Demagoge und jeder Populist … und deshalb haben der Basti und der Herr Rittmeister jetzt auch so eine Freude und immer eine Mordsgaudi mit euch.

Antworten
mapem
30
30
Lesenswert?

2… Und Putin hat eine Freude mit unserer blauen Reiterei – und der Trumpel lobt unseren Prinz-Monarchen – ach, wie schöööön!

Dolmatien entwickelt sich direkt zum Harmonisierungszentrum zwischen Ost und West. Das ist fein, denn vielleicht sind dann bald beide Darstellungs-Outlets dieser Gesellschaftsmodelle in Ösien möglich: dann könnte man zB endlich wieder die vom andern Ufer ordentlich vertrimmen, oder die rotzfrechen Demonstranten über den Haufen reiten und unseren Nationalstolz ordentlich zelebrieren – und die Rettung muss auch nicht mehr einen jeden von der Straße aufklauben und ins Krankenhaus bringen … das kostet ja nur - und schlägt sich bei der jährlichen Dividenden-Auszahlung an die Armen in unserer Gesellschaft negativ zu Buche. Und dass ein jeder Fratz gleich studieren kann, nur weil er gscheid ist, muss ja auch nicht sein – oder?!
Nein, nein … das passt schon so, wie´s jetzt läuft … ich denke, je einfacher die Strukturen sind und ein jeder durch das Schicksal seiner Herkunft seinen Platz in der Gesellschaft zugewiesen bekommt, desto stabiler ist ein Staat. Und mal ehrlich - wenn man seine Glotze hat – und sein Smartphone? Eben!

So gesehen können wir wirklich zuversichtlich in die 3. Republik marschieren … und wenn dann auch noch irgendwann der Gabalier das Neujahrskonzert macht – und der Hofer die Neujahrsansprache hält, dann ist´s kleine Österreich endlich wieder ein richtiges Kulturland.

Antworten
SoundofThunder
28
39
Lesenswert?

🤔

Und auf der anderen Seite werden vor allem in Westösterreich und gerade in der Gastronomie Mitarbeiter gesucht. Aber die Regierung ändert lieber die Zumutbarkeitsgrenzen damit man zwei mal 400km am Tag zur Arbeit fahren darf um 12h und mehr arbeiten zu müssen. Tja,diese Regierung hat nur die IV und Ausländer im Schädel.

Antworten
Balrog206
11
21
Lesenswert?

Sounf

Wer muß 2 mal am Tag oder auch nur 1 mal 400 km fahren 🙈🙈🙈

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
3
8
Lesenswert?

Die Regierung arbeitet an einer Lösung ! (???)

ganz was Neues!
Bis jetzt hat man nur Beschlüsse gefasst zu 90% wieder zurückgenommen werden müssen - weil rechtlich unzulässig.
Aber das passt zu dieser Regierung.

Antworten
Aleister
32
48
Lesenswert?

Dumm, dümmer, diese Koalition

Echt ein Wahnsinn. Leute wie der Bundes Kurzi, welche selber nie gearbeitet haben verbieten jungen Menschen die Ausbildung obwohl diese in der Wirtschaft gebraucht werden. Dumm, dümmer, diese Koalition!
Gegen Schwache und Jugendliche härte beweisen...tiefer gehts echt nimmer.

Antworten
hermannsteinacher
16
19
Lesenswert?

Ita

est.

Antworten
Kommentare 26-39 von 39