Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Psychische Krise Warum die Corona-Pandemie uns jetzt so wütend macht

Spät, aber doch: Nun gibt es auch einen Beraterstab zu den psychosozialen Folgen der Pandemie. Die Experten erklären, warum die jetzige Phase der Pandemie besonders anstrengend ist.

Die psychischen Folgen der Pandemie
Michael Musalek über die psychischen Folgen der Pandemie © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die Corona-Pandemie hinterlässt auch massive Spuren an der Psyche der Bevölkerung: Daher stellte Gesundheitsminister Rudolf Anschober heute einen neuen Beraterstab vor, der die psychosozialen Folgen in den Mittelpunkt rückt. Neben dem virologischen und dem juristischen Beraterstab gibt es nun auch einen Rat aus Experten für die psychische Gesundheit.

Der Vorsitzende, Psychiater Michael Musalek erklärte, dass der Fokus zunächst auf Kinder und junge Erwachsene gelegt werde: "Diese Gruppe ist ganz besonders betroffen, vor allem die Lehrlinge und Studenten wurden bisher vergessen." Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Altersgruppe der 15- bis 25-Jährigen besonders stark unter den psychischen und sozialen Nebenwirkungen der Pandemie leide. Aber auch auf die Gruppe der älteren Menschen, die ja stark durch Isolation und Einsamkeit betroffen sei, werde man die Aufmerksamkeit richten.

Der neue Beraterstab

Bildungspsychologin Barbara Schober (Uni Wien), Psychiater Georg Psota (Leiter der psychosozialen Dienste in Wien), Paul Plener (Kinder- und Jugendpsychiater am AKH Wien), Gernot Koren (Pro Mente), Eva Höltl (Arbeitsmedizinerin) sowie Barbara Juen (Gesundheitspsychologin Uni Innsbruck) und Psychiater Michael Musalek, der dem Beirat vorsteht.

Aus Machtlosigkeit wird Aggression

Gesundheitspsychologin Barbara Juen, ebenfalls Teil des Beraterstabs, hat viel Erfahrungen mit Krisensituationen und erklärt, dass wir uns gerade in der sogenannten Desillusionierungsphase befinden: "Am Anfang der Pandemie herrschte zwar Angst, aber auch ein großes Gefühl des Zusammenhalts", sagt Juen. Das habe sich nun verändert: "Jetzt dominiert die Machtlosigkeit: Die Menschen sind frustriert, weil nix weiter geht. Das Ziel der erlösenden Impfung ist zwar nah, aber erfüllt sich für viele noch nicht. Der Zusammenhalt bröckelt und aus der Machtlosigkeit kann sich schnell Aggression entwickeln", erklärt die Psychologin. "Wir müssen den Team-Gedanken wiederfinden", unterstrich auch Minister Anschober.

Was kann Menschen in der Situation helfen? Verbundenheit zu nahen Bezugspersonen - "wir müssen aufhören von sozialer Distanz zu sprechen, was wir einhalten müssen, ist körperliche Distanz, aber soziale Kontakte sind jetzt sehr wichtig", sagt Juen. Das gelte vor allem für Kinder und junge Menschen, die Gleichaltrige jetzt besonders dringend brauchen. Auch Erholungsmöglichkeiten sind essenziell: Sei das der Gang in die Natur, Zeit im Freien, etc.

"Ermüdungserscheinungen"

"Die Pandemie bringt auch Beziehungskrisen mit sich", sagt Musalek: Das treffe nicht nur Paarbeziehungen, sondern auch Beziehungen zu Freunden oder Arbeitskollegen. "Je stärker wir überfordert sind, desto reizbarer werden wir - und das führt zu aggressiven Reaktionen und kann Gesellschaften auseinander brechen lassen", warnt Musalek.

Der Psychiater verglich die Pandemie mit einem Handballspiel: "Wir sind nun in der zweiten Hälfte, zehn Minuten zurück im Spiel. Die Erholung des Sommers ist lange vorbei, Ermüdungserscheinungen machen sich breit. Genau in diesem Zeitraum werden Spiele gewonnen oder verloren." Der Experte ist sich sicher: "Wir werden gewinnen."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ReinholdSchurz
1
4
Lesenswert?

Die Angst muss aus dem Kopf🙋🏻‍♂️

Weil das hin und her und das ewige Geblänkl um den Lockdown der Impfung und den Testungen schon derartig nervt und die politische Seite bald eine selbst gemachte Katastrophe verwalten wird müssen💉

Irgendeiner
4
5
Lesenswert?

Naja,ich kenn niemanden den das nicht nervt,Jüngere werden mehr leiden weil Kontakte noch viel wesentlicher sind,Alte die isoliert sin´d weniger, da ändert sich nichts wesentliches,aber wer Kontakt bräuchte und keinen hat um den müßte man sich kümmern,auch ohne Corona weil jemand der nicht gern allein ist darunter leidet,das ist aber kein Pandemieproblem und nein,um d vorwegzunehmeich betriffts nicht,ich bin ein

menschlicher Grottenolm und kontaktselektiv.Und der Zorn richtet sich zumeist auf Realien die einem das mindert,Jobs,Lebensstandard, Besitz und Verlust gewohnter Routinen und Lustbarkeiten,verständlich aber auch blödsinnig wie wenn einer sich beschwert daß er bei Murenabgängen nicht auf den Hausberg kann,Naturkatastrophen sind was sie sind und das oist eine.Und manche wie ich empfinden Zorn beim blödsinnigen Gequassel Tauloser die in einer Pandemie Fehlentscheidungen am laufenden Band liefern,andere sind zornig weil ebendiese politischen Säulenheiligen wackeln,naja Geschmäcker sind verschieden.Aber es gibt auch Menschen die ein fundamentales Recht auf Zorn haben,über 80jährige in Niederösterreich etwa, die eine Impftombola mitmachen müssen, 10.000 Plätze für 80.000 Alte,viele in dem Alter können mit dem PC nichtmal rudimentär umgehen und dann bestenfalls einen Termin am Popo der Welt kriegen,nicht vor Ort,,viele haben kein Auto mehr und wer keine Kinder hat die anreisen um ihn zu liefern ist verraten und verkauft, die haben Recht fundamental Wut zu empfinden,Ich hatte heut einen Lagebericht,wenns mich betreffen würde wäre das Kriegsbeil schon ausgegraben,so alt kann ich da gar nicht sein.

makronomic
4
19
Lesenswert?

Nicht die Pandemie macht wütend, es ist die Politik!

Corona 2020 - die ersten 5 Monate bis Sommer ok, Politik und Volk hatten gut zusammengearbeitet.

Im Sommer wäre es dann Aufgabe der Politik gewesen, das für Herbst / Winter vorzubereiten:

- Impfungen bestellen für alle von allen
- Maßnahmen für Schulen RICHTIG machen
- Maßnahmen für Handel, Gastro etc. RICHTIG machen
- etc.

Ab Herbst dann der totale Irrsinn.

Beim SPAR und HOFER treten sich die Leute gegenseitig auf die Füße, aber der restliche Handel muss zu machen?

Die Gastro (Restaurants) und die Hotels hatten sich super vorbereitet - und mussten zumachen nur weil ein paar Party- und Nachtlokalbesitzer zu deppert waren?

Die Eltern sitzen im Home Schule Theater in völligem Irrsinn, kleine Kinder leiden unglaublich darunter. Dr. Fassmann agiert mit völliger Planlosigkeit.

E-Shop Österreich und sonstige Millionengräber, Presseaussendungen und Kampagnen der Regierung zum Impfen und Co - aber kein Impfstoff, keine Wirtschaftshilfen, extreme Verzögerungen und Chaos.

Und dann noch ein Finanzminister der sich nie an was erinnern kann, nicht an seinen Notebook, an Termine, Aussagen etc. - wie peinlich.

Eine Ministerin die Ihre Masterarbeit ..... wie peinlich.

Korruptionsverdacht querbeet überall - siehe Untersuchungsausschuss.

Und ein Kanzler, der generell zu jung ist und - bei aller Höflichkeit - mit seinen "Experten" nicht mal Impfstoffe organisieren kann und eigentlich nur mehr mit Schadensbegrenzung seiner selbst beschäftigt ist.....

Lodengrün
16
29
Lesenswert?

Ein Schiff

auf hoher, gewaltiger See mit inkompetentem Kapitän und überforderter Mannschaft die nicht weiß wo Ufer und Richtung ist wird bei den Passagieren auch Hysterie auslösen. So und in keiner anderen Situation befinden wir uns.

DannyHanny
9
20
Lesenswert?

Lodengrün!

Nicht vergessen zu erwähnen .....mit Passagieren die planlos durch die Gegend laufen, den Anweisungen des Bordpersonals nicht folgen und gerade das Gegenteil tun weil sie es ja besser wissen!
Und sich schlussendlich um das Rettungsboot prügeln!

Lodengrün
5
13
Lesenswert?

Danke @Danny

vollkommen richtig. Wenn ich mir meine Landsleute so ansehe dann beginne ich am Verstand der Menschheit zu zweifeln. Man kann doch nicht mit dem eigenen Leben spielen.

hortig
6
6
Lesenswert?

Lodenrot

Mit der SPÖ wäre das Schiff schon längst gesunken

ed
4
31
Lesenswert?

Am Ende...

...wird alles gut, und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.

Seids doch einfach nett zueinander.

hewinkle10
35
32
Lesenswert?

Die Coronaleugner sind an allem schuld!

Sie halten die Maßnahmen nicht ein. Sie lachen über andere die vorsichtig sind und sich und andere schützen wollen. Sie sind schuld, dass wir ständig im Lockdown stecken, weil sie selbst für die Verbreitung des Virus verantwortlich sind. Und sie selbst jammern und klagen am meisten darüber, dass es nicht besser wird! Damit schließt sich der Kreis. Sie halten die Maßnahmen nicht ein. Sie lachen über andere...

Wenn man einmal in ganz Europa für 14 Tage wirklich alles zumachen würde, jeder kauft sich Lebensmittel ein und bleibt zuhause. Alle Geschäfte, Schulen, Unternehmen sind zu...dann wär der Spuk mit 14 Tagen so gut wie erledigt! Warum geht das nicht?!

DannyHanny
5
5
Lesenswert?

Hewinkle

Wenn Sie so viele rote Daumen und erzürnte Kommentare ernten...werden's schon zum Teil ins Schwarze getroffen haben!

romagnolo
5
21
Lesenswert?

Auch wenn Sie dieses Posting noch 100 mal wiederholen,

es bringt einfach nichts, aus Frust auf irgendwelche vermeintlich Schuldigen zu zeigen. Lockdowns bringen halt leider nicht den gewünschten Erfolg, auch wenn Sie alle einsperren, was natürlich nicht machbar ist. Wenige, dafür klare Regeln ( Hygiene, Distanz, Maske und Vermeidung großer Ansammlungen) würden bereits genügen. Schutz und schnelleres Impfen der vulnerablen Gruppen und das wäre es auch schon. So etwas würde die Bevölkerung mittragen. Tägliches Herumgeeiere und unklare Botschaften, dass letztendlich keiner mehr zuhört und dann auch nicht mehr mitmacht.

Analyst_009
4
18
Lesenswert?

Es scheint

schwer aushaltbar zu sein, dass an diesem Virus KEINER von uns Schuld hat - wirklich keiner.

frogschi
7
4
Lesenswert?

Analyst

Am Virus hat keiner Schuld, doch am Unvermögen klare, evidenzbasierte, rationale Maßnahmen zu setzen, welche nicht zur Staatszerstörung führen und die der Würde des Menschen gerecht werden, hat definitiv jemand schuld. Diese Regierung.

checker43
3
8
Lesenswert?

Wer verbreitet

das Virus? Infizierte Menschen. Ob Sie das jetzt als "Schuld" oder "Ursache" bezeichnen, ist egal.

Kleinsemmering
12
15
Lesenswert?

No oder zwei covid

Super Idee bewirb dich als ober Chef Krisen manager wär demnach schon vorbei ! ich bin der Meinung es gibt keine einfache Lösung und Schuldzuweisungen führen auch zu keinen Lösungen daher bitte nicht viele andere Menschen in einen Topf werfen und kollektiv Beschuldigen - danke

Patriot
23
50
Lesenswert?

Wütend machen in erster Linie

die Coronaleugner, Demonstranten gegen die Coronamaßnahmen, MNS-Verweigerer, jene, die keinen Abstand einhalten, die Wirte, die illegal ausschenken, die Zimmervermieter, die illegal Gäste aufnehmen, alle, die zuhause Coronapartys feiern und Eltern, die ihren Kindern den Nasenbohrtest verweigern!
Dazu kommt eine Bundesregierung und EU, die es nicht zustande bringen, dass wir genug Impfstoff bekommen!
Sie alle sind zu dafür verantwortlich, dass wir Corona nicht in den Griff kriegen, sind für die 50 Mrd. Coronaschulden verantwortlich und dafür, dass wir in den nächsten Lockdown schlittern!

SoundofThunder
15
15
Lesenswert?

Warum sollen wir wütend sein?

Die Performance der Regierung ist doch 🤩. Corona,Justiz,..... Da gibt es nix zu meckern!

AIRAM123
15
29
Lesenswert?

Im Kollektiv schimpft es sich leichter

... und man kann besser in den Ventilator kacken und seinen Mist über alle drüber leeren. Es wäre alles ganz einfach wenn wir eine solidarische gebildete Gesellschaft wären.
Sind wir aber nicht. Nur ein Volk von an Verfolgungswahn leidenden Neueotikern.

FlorianMaya
18
63
Lesenswert?

Aggressivität steigt weil viele die Regeln ignorieren

Warum sind täglich mindestens 50 Leute am Lendplatz und konsumieren ohne Abstand und Maske Getränke tw. in Gläsern von umliegenden sogenannten take away Cafes? Da wird man aggressiv.

Seiddochnettzueinander
14
5
Lesenswert?

stimmt.

Die sollen gefälligst alle in den Supermärkten kaufen.
Da wird man auch künftig keine Tests zeigen müssen.

selbstdenker70
2
10
Lesenswert?

..

Die Kontakte sind sicher nicht das größte Problem. Die hat man täglich in der Firma, und treffen durfte man sich auch schon immer, was ja auch gemacht wurde. Einige haben es natürlich wieder übertrieben. Was die Menschen wütend macht ist das Chaos in den Verordnungen die niemand mehr versteht, und die täglichen neuen Mitteilungen, Spekulationen ect die im Endeffekt aber nicht umgesetzt werden. Dazu kommt das unterdrücken der eigenen Meinung, und als Krönung noch die Androhung das du ohne Impfung in Zukunft massiv eingeschränkt wirst. Und da hört sich alles auf. Die Risikogruppen sind geimpft und der Rest MUSS freiwillig bleiben.

gweingrill
25
25
Lesenswert?

Ich empfehle

Einen Stuhlkreis der Minister . Jeder erzählt mal von seiner Kindheit & seinen Ängsten usw .. vielleicht finden wir dann eine Lösung zum Problem .. welches war nochmal das Problem?

anonymus21
1
1
Lesenswert?

Hierzu benötigt man die Fähigkeit zur Selbstreflexion

dem gestandenen Politiker sagt dieser Begriff halt nichts.

Stony8762
9
11
Lesenswert?

---

Mich mach z.B. wütend, dass diese Pandemie durch 'querdenkende' Möchtegernintelligenzler unnötig in die Länge gezogen wird!

AndiK
41
31
Lesenswert?

Solange Bangladesh

in der Durchimpfungsrate noch hinter uns liegt, ist eh alles in Ordnung!
DANKE Messias!!

DannyHanny
15
23
Lesenswert?

Danke Andi!D

Sie haben sich dankender Weise als Beispiel für den obigen Artikel zur Verfügung gestellt! Sehr löblich!