AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Blog aus BrüsselCorona: Auto beschlagnahmt, Töne in der EU werden rauer

Unser Brüssel-Korrespondent Andreas Lieb versorgt Sie in seinem Blog laufend mit Insider-Informationen, spannenden Hintergründen und kuriosen Schmankerln aus der EU-Hauptstadt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© 
 

29. März, 18.20 Uhr - Unbelehrbar

Nachricht aus belgischen Lokalmedien: Ein Mann aus Liege (Lüttich) wurde an drei Tagen hintereinander dabei erwischt, wie er mit seinem Auto Ausflüge unternahm. Das erste Mal sagte er, er würde nur spazierenfahren, beim zweiten Mal, er wolle einen Freund besuchen. Beim dritten Mal war es dann genug: die Polizei beschlagnahmte das Auto. Weitere Folgen: unklar.

Corona bringt alle an die Grenzen, auch die EU und die Mitgliedsländer. Inzwischen bricht offener Streit aus, es geht um Schuldzuweisungen und ums Geld. Besonders Ersteres ist jetzt mehr als entbehrlich, aber immer wieder gießen selbst Staats- und Regierungschefs (Österreich nicht ausgenommen) Öl ins Feuer. Nach dem nicht wirklich gut gelaufenen EU-Gipfel letzte Woche hatte etwa der niederländische Finanzminister Wopke Hoekstra kritisiert, dass einige Länder wohl nicht genug gespart hätten um vor unvorhersehbaren Ereignissen gewappnet zu sein - und er soll sogar die EU-Kommission aufgefordert haben, eine Untersuchung einzuleiten. Portugals Regierungschef Antonio Costa tobte daraufhin und sagte, die Wortmeldung sei "widerwärtig" und "rücksichtslos".

Auch Österreich muss sich Vorwürfe gefallen lassen, die Regierung ist wie Deutschland und andere auch dagegen, dass sogenannte "Corona Bonds" aufgelegt werden - eine Art gemeinsamer Kredit aller EU-Länder, die auch gemeinsam wieder zurückgezahlt werden müssten. Italiens Ex-Premier Enrico Letta kritisiert Österreichs Haltung als "verantwortungslos", auch der französische Präsident Emmanuel Macron appellierte ebenso EU-Parlamentspräsident David Sassoli an die " starke europäische Solidarität". Dass Sebastian Kurz nun in einem Zeitungsinterview in Zusammenhang mit einem "Versagen der EU" als Beispiel den von Deutschland an der Grenze blockierten Transport von Schutzmasken nannte - eine Angelegenheit, die ausschließlich Sache der beiden Länder ist, die ihre Grenzen geschlossen hatten, und die auch von Brüssel massiv kritisiert wurde - macht es auch nicht besser.

Kommentare (15)

Kommentieren
hfg
1
6
Lesenswert?

Ein klassisches Eigentor

Die Klimabewegung und der Greendeal bewirken wie es jetzt aussieht eine Auferstehung der Atomlobby und der Atomkraftwerke. Fukoshima und Tschernobyl werden vergessen. Die EU fördert natürlich auch die neuen und alten Atomkraftwerke. Es geht wiederum um ein Billionengeschäft. Man beseitigt ein Übel durch ein zumindest gleich großes. Die Dummheit ist grenzenlos. Vermutlich wird die Zeit, bis zum GAU und den schrecklichen Folgen, nur wesentlich kürzer sein und die Auswirkungen noch schlimmer als der Klimawandel. Es gäbe genug sinnvolle, ungefährliche Maßnahmen um den Klimawandel zu bekämpfen.

Antworten
Sam125
0
2
Lesenswert?

Endlich kommt noch jemand darauf,wenn das eine wie Fossiler Brennstoff ,

von was anderem,wie verstärkt geförderte Atomkraftwerke, nur das geringere Übel,mit einen noch viel, viel größeren Überl ausgetauscht wird! Und noch dazu,da wir ja selbst kein Atomkraftwerk besitzen! Und wir uns, mit unserer Stromwirtschaft,immer mehr und mehr in die Abhängigkeit der Nachbarstaaten begeben! Die Nukleare Gefahr mit den uralten und schon überlasteten Kraftwerken, vor unserer Hautüre,ist bestimmt auch noch zu erwähnendenn unser Strom hat kein Mascherl und wir benötigen,je mehr hochgiftige E Autos zugelassen werden,auch mehr Strom! Und ja,die EU hat und uns die Staubsauger mit höherer Wattzahl, wegen einer Energiesparmaßnahme verboten, aber E Autos werden gefördert!

Antworten
marioschierl
0
1
Lesenswert?

In der allgegenwärtigen

Instrumentalisierung der Klimaänderungen zum Wohle der Geld- und Wirtschaftseliten, hatte ich ich die Atomlobby ganz oben, aber dass sich diese so schnell zu erkennen gibt, hätte ich nicht gedacht. Ich gebe ihnen vollinhaltlich recht. Die Dummheit ist grenzenlos...

Antworten
Landbomeranze
6
11
Lesenswert?

Für die Bürger, die sie gewählt haben,

sitzen die Abgeordneten im EU Parlament. Weshalb sie deshalb einen Kommissar erhalten sollen, verstehe wer will.

Antworten
Landbomeranze
12
13
Lesenswert?

Es würde bei Merkel sich der Spruch bewahrheiten

Es kommt nichts besseres nach. Das will nach Juncker etwas heißen.

Antworten
crawler
2
2
Lesenswert?

Es kommt immer darauf an

aus welchem politischen Fenster man sieht. Ich glaube dass eine Frau den Job nicht schlechter macht. Frauen denken anders als Männer, und bringen so oft eine andere Sicht der Dinge. Natürlich gibt es auch Frauen die eine ganze Partei vom Fenster wischen können, oder auch Frauen die Reden halten und nichteinmal wissen für wen, aber die sind gottseidank eher selten in der Politik zu finden.

Antworten
Hildegard11
8
20
Lesenswert?

EU und F.

Frankreich macht sich in der Europapolitik über Gebühr wichtig. Was hat F. schon aufzuweisen, außer Problemen Om eigenen Land.

Antworten
fragment
9
3
Lesenswert?

Herr Lieb

... ist wirklich gestraft mit diesem Foto! Unglaublich, dass es schon wieder auftaucht und kein anderes aufzutreiben ist. Schön traurig für eine Zeitung!

Antworten
f166811da3596b6cf3b5a77428e13f9a
26
2
Lesenswert?

EU Wahlen

Ich weiß gar nicht was man da wählen soll.
EU Politik interessiert mich ja nicht so wirklich.
Bei uns geh ich auch eher wählen weil man sollte, aber EU weiß ich noch nicht ob ich hingehe.
Ich lass es offen und mach es vom Wetter abhängig ;-)

Oder besser, verkaufe meine Stimme an den höchst bietenden!!!

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
22
8
Lesenswert?

Was tun mit KICKL?

Was tun mit Strache? Was tun mit Kurz? ...

Antworten
Hardy1
8
10
Lesenswert?

Na ja...

...diese treten bei der EU Wahl ja gar nicht an.....aber sie wären immer noch besser als Schiefer.....

Antworten
ichbindermeinung
5
16
Lesenswert?

GB Austritt brit. Beamte

Was passiert eigentl mit den ganzen brit. Beamten die in der EU Zentrale arbeiten bzw all die bereits pensionierten brit. EU Beamten. Müssen die Nettozahler deren Personalkosten weiterzahlen? Wie viele Personen sind das von den dzt. rd. 50.000 EU Mitarbeitern

Antworten
SoundofThunder
7
15
Lesenswert?

🤔

Die dürfen sich auf der Insel einen Posten suchen . Englands Lobbyisten sind nach dem Brexit bestenfalls im Vorzimmer der EU vertreten ohne etwas mitreden zu dürfen. Beamte sind Staatsdiener- der Staat (England) bezahlt deren Bezüge bzw. Pensionen.

Antworten
Martin36
3
19
Lesenswert?

Titelbild

Wäre es möglich, endlich einmal das verpixelte Titel Foto auszutauschen? Danke

Antworten
Panky
0
5
Lesenswert?

Dann

Schauts no ..... aus

Antworten