Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

168 Tage Buwog-ProzessDas Ende eines schier endlosen Prozesses

Nach drei Jahren ist der Buwog-Prozess beendet, ein Urteil wird bald erwartet. Zeit für einen Rückblick auf 168 Verhandlungstage.

BUWOG GRASSER PROZESS: AINEDTER / GRASSER / WESS
Grasser und seine Anwälte Ainedter und Wess © APA/HANS PUNZ / APA- POOL
 

Der letzte Tag vor der bald zu erwartenden Urteilsverkündung im Buwog-Prozess rund um Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 14 weitere Angeklagte war „letzten Worten“ gewidmet. „Nach elf Jahren des Ermittlungsverfahrens ist leider Gottes klar, dass meine Reputation, mein Ruf völlig ruiniert sind“, lautete das Prozess-Fazit des Erstangeklagten Grasser. „Ich bin unschuldig, ich habe nichts Unrechtes getan und ich hoffe auf Ihr gerechtes Urteil.“

Kommentare (1)

Kommentieren
BernddasBrot
0
0
Lesenswert?

Im Live Ticker

wurden bei den Plädoyers der STA und der Nebenkläger u.a. CA Immo der RA Lehner ziemlich genau. Er zeigte ein Grafik der Provisionsabrechnungen unter dem Titel , die ganz normale Provisionabrechnung. Er konnte darlegen , lediglich 5 bis 6 Leute waren in die Abwicklung involviert . Wäre die CA Immo zum Zug gekommen , hätte es z.b. keine Provisionen gegeben.........( im st.andard nachlesbar )