AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ÜbergangsregierungDie ungewohnte, beliebte Stille der Kanzlerin Bierlein

Eine einzige Regierungsvorlage, kaum Interviews, Vorträge, die im Wesentlichen nur aus unstrittigen Positionen bestehen: Die Regierung unter Brigitte Bierlein vermeidet tunlichst Streit und politisches Agendasetting. Und die Bürger lieben sie dafür.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

zur Nationalratswahl 2019

6 Wochen gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Weg nach Alpbach.
Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Weg nach Alpbach. © BUNDESKANZLERAMT/BKA/ANDY WENZEL
 

Es war ein bezeichnender Moment diese Woche: Die „Presse“ hatte kommentiert, Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hätte einer Wiener Fotogalerie –„Westlicht“ – die Verdopplung der Bundesförderung von 50.000 auf 100.000 Euro in Aussicht gestellt – und als Dank für die (Über-)Lebenshilfe ein Porträt, aufgenommen mit einer historischen Kamera, erhalten.

Kommentare (24)

Kommentieren
stprei
4
9
Lesenswert?

Nichts falsch

Wer nichts tut, macht nichts falsch, also kann sich auch niemand aufregen.

Bei der GroKo haben alle über Stillstand geschimpft, jetzt sind die Medien begeistert, dass die Regierung nix tut und sich wegduckt. Und derweil klatschen wechselnde Mehrheiten Belastungspaket um Belastungspaket durchs Parlament und hören brav auf die Gesetzeswünsche des Boulevards und der Kommentatoren.

Wer auch immer das gut findet....

Antworten
KarlZoech
0
11
Lesenswert?

@ stprei: Na gut, diese Übergangsregierung hat selber ja kein Mandat

für weitreichendes politisches Gestalten. Ist eben eine Übergangsregierung.
Das Bundeskanzlerin Bierlein und ihre Minister*innen uns nicht täglich medial nerven, das empfinde ich durchaus positiv! Mehr diesbezügliche Zurückhaltung und Orientierung an sachlichen Lösungen täte auch der künftigen Regierung - wie immer diese sich zusammensetzen wird - gut!

Antworten
alsoalso
6
3
Lesenswert?

Größte Ruhe herscht am Friedhof

Eine solche Ruhe strebt kaum jemand an!

Antworten
SoundofThunder
28
53
Lesenswert?

Wir brauchen keine Selbstinszenierungen .

Sie ist geradezu eine Erholung von der gescheiterten Schaumschlägerregierung.

Antworten
Balrog206
17
13
Lesenswert?

Fast

So wie bei rot schwarz vorher nur ohne Streiterei😂

Antworten
Lodengrün
8
15
Lesenswert?

Irrtum @Balrog

die arbeiten und wissen was sie tun. Oder kannst Du mir sagen auf welchem Gebiet Kurz oder Blümel wirklich bewandert wären?

Antworten
Balrog206
11
9
Lesenswert?

Loden

Wo die 2 bewandert sind weiß ich genau so wenig wie du !!! Ich und du wissen auch nicht was das Bierlein den ganzen Tag so treibt , den Veränderungen wird die mit ihrem top Beamten Team keine bringen , man könnte es auch Stillstand nennen ! Man könnte jetzt auch jeden Bezirkshauptmann / Frau wegen deren außer außer gewöhnlichen Leistungen in den Himmel loben ! Sie macht den Kopf eines Verwaltungsorganes mit einem fürstlichen Gehalt !!

Antworten
Lamax2
25
39
Lesenswert?

Nur verwalten?

Es war zwar nicht mehr ausgemacht, aber auf Dauer wäre das viel zu wenig und sie würde damit ihr fürstliches Gehalt nicht verdienen.

Antworten
hewinkle10
22
48
Lesenswert?

Total bedeutungslos...

...kein Gewicht auf EU Ebene, kein Gewicht bei wichtigen nationalen Vorhaben...Sie verwalten! Ich hoffe es kommt bald eine neue gewählte Regierung, ein langer Stillstand schadet sehr!

Antworten
Lodengrün
18
39
Lesenswert?

Glauben Sie

das wir Gewicht in der EU haben. Das das Wort eines Herrn Kurz oder Strache Relevanz hatte. Im Gegenteil. Kurz erregte nur Missfallen mit seiner Anbiederung und seiner schulmeisterlichen Art die auf nichts fußte. Wo war ein Fortschritt, was würde wirklich erreicht. Groß war die Selbstbeweihräucherung. Die Parteien winkten den Wunsch, und war er noch so pervers wie die Pferdchen, stets durch nur die Harmonie zu demonstrieren. Wie wohltuend die Arbeit von Frau Bierlein und ihrem Team. Jeder in seinem Fach kompetent der auch da tut wofür er bezahlt wird, - arbeiten.

Antworten
crawler
3
1
Lesenswert?

Sind Frau Bierlein

und ihr Team etwa auch noch Gewerkschaftsmitglieder? Sonst erscheint mir das Lob etwas übertrieben. Dass Beamte in ihrem Fach tun für was sie bezahlt werden ist doch selbstverständlich Oder? Das machen dovh andere auch.

Antworten
Sam125
4
2
Lesenswert?

Lodengrün, ja sie haben recht ,Österreich hat vielleicht als sooo kleines Land,

europapolitisch kein Gewicht, aber zum "Nettozahlen" reicht das Gewicht anscheinend doch! Tatsache ist nun einmal, dass durch die Abwahl der gesamten Regierung von Rot/Blau, Österreich politisch, in der EU ins Abseits gestellt wurde! Und das Vorgehen ist einem Nettozahler wie es Österreich nun einmal ist, bestimmt nicht würdig!! Die Übergangsregierung, ist halt nur eine Übergangsregierung! Sie verhält sich auch dementsprechend und wird auch von der EU als solche nicht ernsthaft wahrgenommen!

Antworten
Lodengrün
2
6
Lesenswert?

Als Kurz

mit Strache sich ins Boot setzte begab man sich schon ins Abseits. Man sagte man würde uns beobachten. Das Ibiza Video bestätigte ihre Skepsis. Gleichzeitig die fehlende Menschenkenntnis von Herrn Kurz als auch dessen hier nach Macht.

Antworten
hewinkle10
18
12
Lesenswert?

Kurz hat im Gegensatz zur Merkel Lösungen mit Hausverstand durchgesetzt

Und Ja, er hatte Gewicht, nicht nur auf EU Ebene...er war auf dem Titelblatt des Time Magazine...mir geht es aber gar nicht um Kurz. Jeder andere Politiker, der auf europäischer Ebene gut vernetzt ist, kann mehr bewirken als Frau Bierlein...Ö hat wirtschaftliche und politische Interessen...die sollen jedenfalls zukünftig wieder besser deponiert als durch Frau Bierlein und Co!

Antworten
wintis_kleine
1
7
Lesenswert?

@hewinkle

Nun auf den Ruhm des titelblattes am time Magazin zu stehen hätte ich als Österreicher gerne verzichtet.
Vor ihm hatten es nämlich nur 2 Personen dort hin geschafft.
Hr Waldheim und ein gewisser Mann aus Braunau der vor mehr als 80 Jahren auch die Scharen hinter sich vereinte.
Man muss nicht alles haben!

Antworten
wintis_kleine
4
12
Lesenswert?

@hewinkle

Nun auf den Ruhm des titelblattes am time Magazin zu stehen hätte ich als Österreicher gerne verzichtet.
Vor ihm hatten es nämlich nur 2 Personen dort hin geschafft.
Hr Waldheim und ein gewisser Mann aus Braunau der vor mehr als 80 Jahren auch die Scharen hinter sich vereinte.
Man muss nicht alles haben!

Antworten
Balrog206
17
8
Lesenswert?

Das

Wort zum Sonntag ! Schönes Gehalt für Verwaltungsangestellte oder !!

Antworten
Lodengrün
7
14
Lesenswert?

Und @Balrog

sie sind Akademiker mit Berufserfahrung. Kurz bezieht als Maturant für Selbstdarstellung üppigen Bezug und schmeißt darüber hinaus unser Geld für seine Propaganda nur so beim Fenster hinaus.

Antworten
Balrog206
2
2
Lesenswert?

Loden

Falsch bin kein Akademiker 😮

Antworten
Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Ich @Balrog

meinte Buerlein und Co sind Akademiker.

Antworten
Balrog206
0
0
Lesenswert?

Loden.

😂😂

Antworten
jg4186
32
43
Lesenswert?

Gut so!

Es ist gut so, wie es die derezeitige Regierung macht. Sie regieren, verwalten das Land. Die letzte Regierung hat so gut wie nur Wahlkampf gemacht, um sich für die nächste Wahl beliebt zu machen, um sich bei den Spendern beliebt zu machen. Kurz&Co. war Show - jetzt wird gearbeitet und für das Wohl des Landes was getan.

Antworten
kleinalm
21
23
Lesenswert?

Schön...

Also lassen wir es so?

Antworten
infomenü
19
32
Lesenswert?

Ja, lassen wir es!

Besser als all die Stümper und unprofessionellen Buberln und Weiberln die in letzter Zeit am Regieren waren. Das waren Witzfiguren und Sandkastenplayer aber niemals integre und ernstzunehmende Persönlichkeiten 😁

Antworten