Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EU-Gipfel einigt sich auf ZuschüsseMilliardenrabatt für Österreich

Die EU-Staaten sind sich nach Angaben von Diplomaten einig über die Höhe der Zuschüsse bei den geplanten Coronavirus-Hilfen. Statt der von Deutschland und Frankreich geforderten 500 Milliarden Euro sollen nur 390 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Einen weitaus größeren Rabatt als geplant gibt es für Österreich.

 

19.29: Noch größerer Rabatt für Österreich

Aus Diplomatenkreisen sickerte nun durch, dass im neuen Vorschlag, den Ratspräsident Charles Michel soeben den Gipfelteilnehmern vorgelegt hat, ein noch weitaus größerer Rabatt als bisher für Österreich enthalten ist. Statt ursprünglich 137 Millionen Euro soll er sich vervierfachen und auf 565 Millionen Euro jährlich steigen.

Kommentare (20)

Kommentieren
berndhoedl
0
0
Lesenswert?

für Regierungshörige Lämmer.....

Kurzfassung des Paktes in MundART.

Hurra, wir (Österreich) kriegen einen höheren Rabatt - des haßt, wir brauchn wenger einzoin.

Erklärung am Rande - jedes EU Land zahlt seine Beiträge und vereinfacht gesagt, jedes Land kriegt dann irgendwie Förderungen oder vereinfacht - wie im Artikel 3 des Vertrags steht, für den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt wird gemeinschaftlich aufgekommen. Dann gibts noch Nettozahler und Nettoempfänger (jetzt wirds kompliziert..)

Aiso - wir zoin wenger (Applaus) und kriegn wenger (ka Applaus)
Und Schulden machen a olle weniger (wieda ka Applaus)

Stellt euch vor, euer Kind oder Mann/Frau kommt nach Hause und erklärt euch das und wünscht sich ein Lob - 🤪

scionescio
43
22
Lesenswert?

Das nennt man dann wohl einen klassischen Pyrrhussieg des Herrn Kurz...

... seinen schlichten Fanboys kann es die Message Control sicher als Erfolg verkaufen- allen anderen ist klar, dass Österreich bei den Förderungen mindestens um diese Millionen weniger bekommen wird - dass wegen der Show des Herrn Kurz jetzt ausgerechnet weniger Mittel für Gesundheit, Ökologie und Forschung & Innovation zur Verfügung stehen, zeigt sein wahres Gesicht: Selbstinszenierung zur Wählerstimmenmaximierung ist alles, staatsmännisches Verhalten für Österreich und die EU ist nichts!

mostlant
1
0
Lesenswert?

@Scionescio

es wäre für das Niveau dieses Forums zuträglich ,wenn sie sich mehr um Sachlichkeit und Korrektheit bemühen würden, falls sie das können; sie könnten sich hier gerade am Beispiel der Kommentare von @kristianjarnig orientieren;

isogs
17
14
Lesenswert?

!!!

Die Engländer werden sagen , gut das wir aus diesem Verein ausgetreten sind! Lauter Kleingeister!

Kristianjarnig
2
21
Lesenswert?

@isogs...

...ich denke die Briten sind da wohl die Spitze der "Kleingeister" wenn es nach Ihrer Formulierung geht. Die Oberverhinderer, Extrawurstbezieher, Schengen - und Einheitswährungsverweigerer nehmen Sie hier ernsthaft als Beispiel her? Sogar beim Austritt wollen die ja noch Extrawürste hinterhergeworfen haben, offene Grenzen zum EU Mitglied Irland natürlich inbegriffen.

Und JA, in der Tat ist es gut das die Briten endlich ausgetreten sind. Wenn alle(wir haben ja noch ein paar dieser Kandidaten in der EU) nur immer auf Ihre Vorteile aus sind wird es nie was(wird es vermutlich wirklich nicht).

Österreich würde ich jetzt nicht unbedingt zu den "Verweigerern" zählen sondern zu einem Nettozahler der sich ab und zu gerne mal die Rechnung aufschlüsseln läßt. Kann nichts falsches daran zu finden. Kontrollieren Sie nie Ihre Restaurant bzw. Supermarktrechnung?

Manche meinen ja jetzt das Österreichs "Förderungsbilanz" negativ wird. Schon interessant solche Behauptungen bei einem Nettozahler (mal überlegen woher das Wort kommt und ob jetzt Förderungen oder ZAHLUNGEN überwiegen bei diesem Staat) aufzustellen. Oder gibt es "magische", unsichtbare Geschäfte, so wie bei den Eurofightern? Inklusive Mascherl?

Es ist natürlich viel besser noch mehr einzuzahlen und dann ein bißchen mehr Förderungen zu bekommen. Da sind wohl ein paar Milchmädchenrechnungsexperten dabei.

TrailandError
16
36
Lesenswert?

Pessimisten

Haben die Welt und auch die EU noch nie voran gebracht! Glücklicherweise sind nicht die Schwarzmaler des Forums hier bei den Verhandlungen in Brüssel. Ich vertraue auf unsere Staatengemeinschaft. Es lebe die EU !!!!

Emma0301
26
19
Lesenswert?

Was für ein romantischer Tagtraum....

Haben Sie eigentlich die ganze Berichterstattung verfolgt, oder ist dies hier einfach ein kindlich naiver Wunsch an das Christkind? Ernst gemeint kann das ja nicht sein...

TrailandError
4
24
Lesenswert?

Mecken

Kann jeder. Selber besser machen !!!! Bittschön net immer raunzen. Es lebe der Kompromiss! Hat nix mit kindlich naiv zu tun , Lösungen suchen is bei 27 Mitgliedern net immer easy.
Wir brauchen mehr positiven Glauben an die Zukunft, schon der Kinder wegen ......

Kristianjarnig
0
7
Lesenswert?

@Trail...

...Ihr Wort in Gottes Ohr. Als Vater besonders bezüglich der Kinder.

Ich fürchte das Hauptproblem was unser Nachwuchs (und deren Kinder sicher auch noch) haben wird ist der gigantische Schuldenberg den wir "alten Säcke" ihnen überlassen haben. Die werden sich wirklich bedanken.

Was die EU angeht muß man schauen. Derzeit(und das über die letzten 40 Jahre) sehe ich immense Unterschiede in Kultur, Eifer, Ehrlichkeit, Willen das ganze zu einem guten Abschluß zu bringen.
Da geht es bei den meisten wirklich nur darum die Hand aufzuhalten und Europa auf den gleichen, niedrigen(!!), Standard zu bringen.

Es ist halt so - die "Südstaaten" murksen so dahin wie seit jeher, brauchen Geld das früher halt durch Abwertung "geschaffen" wurde. Wir haben dann billig in Italien(und Co) eingekauft und Urlaub gemacht. Jetzt , dank Euro, geht das nicht mehr. Da halten WIR die südlichen "Kähne" am schwimmen und dürfen uns dann auch noch als "uneuropäisch" beschimpfen lassen.

Es ist nicht "easy" - stimmt. Aber man muß schon auch mal hart zu so manchen Mitgliedern sein damit die ihre "Titanic" mal wieder auf Vordermann bringen. Wenn es nur um Geldumschichtung "Nord--->Süd" geht bzw. "West--->Ost", was soll das bringen? Vor allem uns? Bei den anderen springen mir die offensichtlichen Vorteile klar ins Auge.

Und glaubt jemand das sich das in, sagen wir mal 40 Jahren, groß ändern wird? Werden unsere Kinder MEHR von einer EU profitieren als wir das jetzt tun? Es bleibt abzuwarten.

Emma0301
6
19
Lesenswert?

Wir alle durchleben harte Zeiten...

...da hält sich mein Mitleid gegenüber den (sehr, sehr) gut versorgten Staatsleuten absolut in Grenzen. In Krisenzeiten muss man "hackeln" - auch wenn man es bisher nicht musste...

walter1955
43
20
Lesenswert?

die EU

ist Tod

voit60
11
16
Lesenswert?

Nationalisten

hätten das wohl gern, und was kommt dann? Wieder gegenseitig die Schädel einschlagen?

SoundofThunder
13
21
Lesenswert?

Und wer ist Schuld daran?

Die Akteure in diesem Kasperltheater.Jeder kocht sein eigenes Süppchen.

Mein Graz
11
27
Lesenswert?

@walter1955

Dafür gibt sie aber noch recht heftige Lebenszeichen von sich.

gmirakel
49
29
Lesenswert?

Allianzen

Bei dieser Diskussion in Brüssel drehen sich wahrscheinlich die echten Europäer im Grab. Leider ist unser Bundesbasti einer der Oberverhinderer einer Einigung. Es ist ein Trauerspiel, wie Europa an die Wand gefahren wird.

duesenwerni
11
36
Lesenswert?

Klar, Bast ist an allem schuld.

Und was sagen Sie dann zu Dänemark, Schweden, den Niederlanden und Finnland? Auch von Basti regiert, oder?
Oder gar zum unverschämten Einwand der Niederlande, finanzielle Zuwendungen an Ungarn und Polen von der Einhaltung von Grundsätzen der Rechtsstaatlichkeit abhängig zu machen? Auch uneuropäisch? Na dann ...
Das bedingungslose Melken der Nettozahler ist zumindest ebenso uneuropäisch, vor allem, wenn die Steuermittel in schwarzen Löchern wie Griechenland (wurde von Corona übrigens kaum getroffen), Italien oder Spanien versickern sollen.

hakre
16
40
Lesenswert?

!

würde Kurz zu allem ja sagen, wärest du auch nicht einverstanden. klar: man muß einfach gegen Kurz sein!

voit60
63
46
Lesenswert?

Die OVP war einmal die Europa Partei

und jetzt fährt der Junge mit seinen Erfüllungsgehilfen permanent einen Kampf gegen die EU. Typisch für einen Rechtspopulisten. Ein Haider oder Strache hätte es nicht besser gemacht. Der Mock dreht sich wahrscheinlich im Grab um.

Zwiepack
58
40
Lesenswert?

Von West nach Ost

Früher war klar, wo Österreich steht, nun hält Basti dem Orban die Stange und biedert sich an die anderen Ex-Ostblockstatten an.

Weit haben wir's gebracht..

9956ebjo
6
10
Lesenswert?

Zwiepack

Geschichte verschlafen?

Österreich war immer auch „Ost“