Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Blog aus BrüsselWarum die EU-Verträge mit den Impfstofflieferanten geheim bleiben

Unser Brüssel-Korrespondent Andreas Lieb versorgt Sie in seinem Blog laufend mit Insider-Informationen, spannenden Hintergründen und kuriosen Schmankerln aus der EU-Hauptstadt.

© 
 

12. Jänner, 16.00 Uhr - Impfstoffverträge

So, langsam geht es wieder los in Brüssel. Heute Vormittag stand die EU-Verhandlungsführerin für die Impfstoffbeschaffung, Sandra Gallina von der EU-Kommission, im EU-Parlament Rede und Antwort. "Wir haben alles gekauft, was man kaufen konnte", wies sie Vorwürfe zurück, wonach die EU zu wenig Impfstoffe vorbestellt habe. Vielmehr hätte man Glück gehabt, weil mittlerweile schon zwei der Firmen, auf die man gesetzt hat, lieferfähig seien.

Zur aktuellen Geschichte um Deutschland, das angeblich Millionen Impfdosen "extra" bestellt hat, sagte Gallina, dass das auf die Beschaffung auf EU-Ebene keine Auswirkungen habe: Zum einen seien Parallelbestellungen aus vertraglichen Gründen nicht möglich, zum anderen haben die EU-Bestellungen immer Vorrang - derzeit sind bereits 760 Millionen Dosen derart abgesichert. Insgesamt belaufen sich die Lieferverträge der EU auf gut 1,3 Milliarden Dosen. Zudem wurden Optionen für 660 Millionen weitere Dosen vereinbart. Deutschland kann aber für die Zeit danach bestellen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hfg
1
21
Lesenswert?

Ein klassisches Eigentor

Die Klimabewegung und der Greendeal bewirken wie es jetzt aussieht eine Auferstehung der Atomlobby und der Atomkraftwerke. Fukoshima und Tschernobyl werden vergessen. Die EU fördert natürlich auch die neuen und alten Atomkraftwerke. Es geht wiederum um ein Billionengeschäft. Man beseitigt ein Übel durch ein zumindest gleich großes. Die Dummheit ist grenzenlos. Vermutlich wird die Zeit, bis zum GAU und den schrecklichen Folgen, nur wesentlich kürzer sein und die Auswirkungen noch schlimmer als der Klimawandel. Es gäbe genug sinnvolle, ungefährliche Maßnahmen um den Klimawandel zu bekämpfen.

Sam125
0
11
Lesenswert?

Endlich kommt noch jemand darauf,wenn das eine wie Fossiler Brennstoff ,

von was anderem,wie verstärkt geförderte Atomkraftwerke, nur das geringere Übel,mit einen noch viel, viel größeren Überl ausgetauscht wird! Und noch dazu,da wir ja selbst kein Atomkraftwerk besitzen! Und wir uns, mit unserer Stromwirtschaft,immer mehr und mehr in die Abhängigkeit der Nachbarstaaten begeben! Die Nukleare Gefahr mit den uralten und schon überlasteten Kraftwerken, vor unserer Hautüre,ist bestimmt auch noch zu erwähnendenn unser Strom hat kein Mascherl und wir benötigen,je mehr hochgiftige E Autos zugelassen werden,auch mehr Strom! Und ja,die EU hat und uns die Staubsauger mit höherer Wattzahl, wegen einer Energiesparmaßnahme verboten, aber E Autos werden gefördert!

marioschierl
0
8
Lesenswert?

In der allgegenwärtigen

Instrumentalisierung der Klimaänderungen zum Wohle der Geld- und Wirtschaftseliten, hatte ich ich die Atomlobby ganz oben, aber dass sich diese so schnell zu erkennen gibt, hätte ich nicht gedacht. Ich gebe ihnen vollinhaltlich recht. Die Dummheit ist grenzenlos...

47er
0
7
Lesenswert?

Ja, die Dummheit ist grenzenlos,

aber die Gier und die Rücksichtslosigkeit der Eliten ist erschreckend. Unsere Nachkommen werden in Verzweiflung noch Grabschändung begehen.

Landbomeranze
6
14
Lesenswert?

Für die Bürger, die sie gewählt haben,

sitzen die Abgeordneten im EU Parlament. Weshalb sie deshalb einen Kommissar erhalten sollen, verstehe wer will.

Landbomeranze
12
20
Lesenswert?

Es würde bei Merkel sich der Spruch bewahrheiten

Es kommt nichts besseres nach. Das will nach Juncker etwas heißen.

crawler
3
2
Lesenswert?

Es kommt immer darauf an

aus welchem politischen Fenster man sieht. Ich glaube dass eine Frau den Job nicht schlechter macht. Frauen denken anders als Männer, und bringen so oft eine andere Sicht der Dinge. Natürlich gibt es auch Frauen die eine ganze Partei vom Fenster wischen können, oder auch Frauen die Reden halten und nichteinmal wissen für wen, aber die sind gottseidank eher selten in der Politik zu finden.

Hildegard11
9
25
Lesenswert?

EU und F.

Frankreich macht sich in der Europapolitik über Gebühr wichtig. Was hat F. schon aufzuweisen, außer Problemen Om eigenen Land.

fragment
10
3
Lesenswert?

Herr Lieb

... ist wirklich gestraft mit diesem Foto! Unglaublich, dass es schon wieder auftaucht und kein anderes aufzutreiben ist. Schön traurig für eine Zeitung!

DQZA1ZO0IR2VUH9V
28
2
Lesenswert?

EU Wahlen

Ich weiß gar nicht was man da wählen soll.
EU Politik interessiert mich ja nicht so wirklich.
Bei uns geh ich auch eher wählen weil man sollte, aber EU weiß ich noch nicht ob ich hingehe.
Ich lass es offen und mach es vom Wetter abhängig ;-)

Oder besser, verkaufe meine Stimme an den höchst bietenden!!!

4VYNX08ACGY2G8LP
23
8
Lesenswert?

Was tun mit KICKL?

Was tun mit Strache? Was tun mit Kurz? ...

Hardy1
8
10
Lesenswert?

Na ja...

...diese treten bei der EU Wahl ja gar nicht an.....aber sie wären immer noch besser als Schiefer.....

ichbindermeinung
6
17
Lesenswert?

GB Austritt brit. Beamte

Was passiert eigentl mit den ganzen brit. Beamten die in der EU Zentrale arbeiten bzw all die bereits pensionierten brit. EU Beamten. Müssen die Nettozahler deren Personalkosten weiterzahlen? Wie viele Personen sind das von den dzt. rd. 50.000 EU Mitarbeitern

SoundofThunder
7
16
Lesenswert?

🤔

Die dürfen sich auf der Insel einen Posten suchen . Englands Lobbyisten sind nach dem Brexit bestenfalls im Vorzimmer der EU vertreten ohne etwas mitreden zu dürfen. Beamte sind Staatsdiener- der Staat (England) bezahlt deren Bezüge bzw. Pensionen.

Martin36
3
20
Lesenswert?

Titelbild

Wäre es möglich, endlich einmal das verpixelte Titel Foto auszutauschen? Danke

f4f1804180755ba43cea9e08f6343fcb
1
5
Lesenswert?

Dann

Schauts no ..... aus