Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hygiene AustriaFFP2-Masken nicht in Österreich verzollt

Verzollung unklar: Unternehmen will alle Fragen sammeln und ist "zuversichtlich, dann alle Missverständnisse aufzuklären".

Hygiene Austria-Masken
Hygiene Austria-Masken © Karl Schöndorfer
 

Die von der Hygiene Austria aus China importierten FFP2-Masken gingen nicht in Österreich durch den Zoll, schreibt die "Presse". Es sei unklar, in welchem anderen EU-Land - und ob überhaupt - die Masken verzollt wurden. "Die Kontrollen in Österreich seien so streng, dass vielen Unternehmern viel Geld verloren ging, weil sie ihre Masken nicht durch den Zoll brachten", schreibt die Zeitung unter Berufung auf einen "Insider".

Auch eine falsche Deklaration der Masken sei denkbar. "Wir haben den Eindruck, dass viele gefälschte Dokumente als Konformitätsnachweis vorgelegt werden", hieß es bei der European Safety Federation (ESF) zur "Presse". Das gelte insbesondere für Importe aus China.

Interview

Das Interview mit Hygiene Austria-Firmenchef Wieser lesen Sie hier.

Bisher liegen die Dokumente von Hygiene Austria der Öffentlichkeit nicht vor. Das Unternehmen sagte zur "Presse": "Wir werden alle Fragen sammeln und dazu öffentlich Stellung nehmen. Wir sind sehr zuversichtlich, dann alle Missverständnisse aufzuklären." Das Finanzministerium habe noch nicht offiziell überprüft, ob die Masken in Österreich ordnungsgemäß verzollt wurden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

WASGIBTSNEUES
0
1
Lesenswert?

Ungarn oder Slowakei

Ganz sicher eines der beiden Länder. Hier wird nicht geprüft ob die Ware den Vorschriften entspricht. Das ist auch der Grund warum Häfen wie Koper boomen und die Ware nach Budapest geht bevor sie Europaweit verteilt wird