AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SK SturmAndreas Schicker als Sportchef so gut wie fix

Seit Mitte Februar wird darüber gesprochen, seit März ist es klub-intern praktisch fixiert. Andreas Schicker folgt Günter Kreissl als Sport-Geschäftsführer nach.

Andreas Schicker © (c) GEPA pictures/ Christian Ort
 

Seit dem ziemlich missglückten Kommunikations-Fehlpass Mitte Februar als Sturm-Präsident Christian Jauk den Abschied von Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl mit Saisonende öffentlich aber nicht ganz beabsichtigt bestätigt hatte, stand intern bereits fest: Andreas Schicker hat die besten Karten, Kreissl in der Funktion als Sport-Geschäftsführer zu folgen. Der Chefscout hat sich dem Vorstand noch von Angesicht zu Angesicht - also vor der Coronakrise - gut präsentiert. Und dass er an den jüngsten Transfers eifrig mitgearbeitet hatte, ist klubintern auch bekannt. Es wird also einen fast nahtlosen Übergang von Kreissl zu Schicker geben.

Offiziell wollte Sturm den Nachfolger von Kreissl Ende März, Anfang April verlautbaren. Auf die Frage - sowohl an Jauk als auch an Kreissl  - vor knapp zwei Wochen, wann man nun die Entscheidung bekannt geben werde, antwortete Jauk: "Man werde die Entscheidung zu einem passenden Zeitpunkt bekannt geben. Aufgrund der Pandemie hat diese Entscheidung keine Priorität." Ähnlich formulierte es Kreissl: "Ich habe gesagt, dass ich bis zu Saisonende bleiben werde, wann Saisonende ist, wissen wir alle nicht. Wenn sich die Coronakrise gelegt hat, ist dies eine Entscheidung, die für uns im Klub Priorität hat."

Kommentar: Etwas Klarheit in der Ungewissheit des SK Sturm

Nun wurde die Entscheidung öffentlich, obwohl der Klub aufgrund der Coronakrise warten wollte. Auch deshalb, weil die Zusammenarbeit in dieser Form mündlich besprochen aber noch nicht verschriftlicht wurde. Schicker selbst meinte bereits Mitte Februar, dass er sich das Amt des Sport-Geschäftsführers zutraue. Er arbeite mit allen Protagonisten auf sportlicher Ebene sehr gut zusammen. Das heißt mit Kreissl sowie Trainer Nestor El Maestro als auch Co-Trainer Nikon El Maestro. Dieses Quartett stimmt alle Transferaktivitäten untereinander ab.

Kommentare (5)

Kommentieren
orpheus6
2
2
Lesenswert?

Marios

ganz meine Meinung, der Jauk gehört weg...

Antworten
marios
3
7
Lesenswert?

Schicker

Es wäre gut zu wissen, was Schicker bisher bei Sturm gemacht hat. Welche Spieler hat er gescoutet? Bei den letzten Transferes hat er eifrig mitgewirkt.Jäger Friesenbichler. Na bravo.
Und der Kreissl soll sich am besten sofort verabschieden. Der Spiel-und der Transferbetrieb ist momentan ruhend gestellt und somit kann er auch nichts anrichten (a bisserl polemisch).
Und zum Schluss noch einen Wunsch an den Osterhasen: einen neuen STARKEN Präsidenten.

Antworten
sonja65
9
8
Lesenswert?

Schwacher Präsident

Ein starker Präsident würde nie und nimmer so herumlavieren wie Herr Jauk. Wird wohl seine Gründe haben........

Antworten
lebaer
12
7
Lesenswert?

Kreissl ist schneller wieder da...

...als viele glauben! Beim Auftreten von Schicker, seinem nicht vorhandenen Standing und den zu erwartenden Misserfolgen ist es eher eine Frage von Monaten bis er in der Luft zerrissen wird.

Aber jetzt hat er sein Wunschszenario bekommen. Der Strohmann übernimmt für eine gewisse Zeit, bis der große Meister wieder da ist. Chapeau, Herr Kreissl! Die Entscheidungsträger wieder mal perfekt um den Finger gewickelt und das beste für sich selbst herausgeholt. Erinnert stark an Franco Foda...

Wäre nur gespannt gewesen, was passiert wäre, wenn die Meisterschaft ganz normal weitergelaufen wäre und Sturm 1 "super" Spieler nach dem anderen, wie schon bisher, auf den Liebenauer Rasen gezaubert hätte. Nie und nimmer hätte man so entscheiden könnnen...

Antworten
FB4
7
4
Lesenswert?

Na bravo,

Damit wird alles besser🤪

Antworten