Nach Kickl-PressekonferenzPharmakologen sehen "Falschinformationen, die Menschenleben gefährden können"

Die Österreichische Pharmakologische Gesellschaft warnt vor Falschinformationen über die Behandlung von Covid-19 mit Medikamenten. Diese könnten "Menschenleben gefährden". FPÖ-Chef Kickl hatte die Falschinformationen in einer Pressekonferenz letzte Woche verbreitet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FPÖ-Chef Herbert Kickl verbreitet aus Sicht von Pharmakologen ´gefährliche Falschinformationen´
FPÖ-Chef Herbert Kickl verbreitet aus Sicht von Pharmakologen ´gefährliche Falschinformationen´ © Gert Köstinger
 

Die Österreichische Pharmakologische Gesellschaft APHAR warnt vor "gefährlichen Falschinformationen" über die Behandlung von Corona-Infektionen mit Medikamenten. Sie beziehen sich auf falsche Informationen, die am 4. November medial verbreitet wurden. An diesem Tag hatte FPÖ-Chef Herbert Kickl eine Pressekonferenz zu dem Thema abgehalten.

Kickl hatte behauptet, die Erkrankung könne mit "handelsüblichen Medikamenten" oder gar mit Vitaminen wirksam behandelt werden. Welche "Expertinnen oder Experten" hinter diesen Aussagen stünden, wurde an keiner Stelle erwähnt, ebenso wenig Daten, welche diese Aussagen belegen, kritisieren der APHAR-Vorsitzende Thomas Griesbacher, Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie, und weitere Mediziner wie Markus Zeitlinger ohne den FPÖ-Chef in ihrem Schreiben namentlich zu erwähnen.

Falschinformationen, die Menschenleben gefährden können

"Als Fachleute auf dem Gebiet der Arzneimittelbehandlung aus Wissenschaft und Praxis stellen wir klar, dass es sich dabei um Falschinformationen handelt, die Menschenleben gefährden können", wird in dem Statement festgehalten. Die erwähnten Schmerzmittel könnten in leichteren Fällen Krankheitserscheinungen wie Fieber und Schmerzen lindern. Es gebe jedoch, keine Hinweise dafür, dass sie die Infektion hemmen oder gar vor einem schweren oder tödlichen Verlauf der Erkrankung schützen könnten. "Auch hoch dosierte Vitamine können das nicht", wird betont.

Die Pharmakologinnen und Pharmakologen betonen, dass "ausschließlich erfahrene Fachleute" Empfehlungen zur Behandlung einer Coronavirus-Infektion abgeben sollten. Die medikamentöse Behandlung sei trotz intensiver Forschung "nach wie vor schwierig". Besondere Bedeutung habe daher "die Vorbeugung durch Impfung, Schutzmaßnahmen wie Masken und Abstandhalten und durch Hygienemaßnahmen oder Kontaktreduktion".

Die APHAR verweist außerdem darauf, dass es sich bei den aktuell am Markt befindlichen Impfstoffen nicht um "experimentelle Impfstoffe" handelt. Die in Österreich verfügbaren Impfstoffe sind wissenschaftlich und behördlich geprüft und ihre Anwendung erfolgt auf Empfehlung des zuständigen nationalen Expertengremiums.

Kommentare (7)
Imandazu
0
0
Lesenswert?

Was wäre Kickl ohne Manipulierbare?

Kickls Gefolgschaft wird sich im Laufe der Zeit reduzieren; es sind ja auch viele Vulnerable darunter. Es ist aber noch immer ein Rätsel, warum die „Kickl-Gläubigen“ den Schmarrn ihres Gurus glauben.

madermax
0
5
Lesenswert?

Und als Kabarett-Krönung…

Zeigt der Oberhetzer Kickl, heute die Köstinger wegen Verhetzung an… Kannst net erfinden…

Heike N.
0
3
Lesenswert?

Inwieweit wäre es vielleicht

möglich ihn der Kurpfuscher anzuklagen?

itsok
0
4
Lesenswert?

Das darf nicht sein

Dass so ein Impfhetzer und Coronsluegner noch frei und nicht eingesperrt ist!!! Der Typ ist gefährlich, die Folgen seiner Aktivitäten sind ihm gleich, seine Fans beten ihm alles nach!!!!!

ichbindermeinung
2
1
Lesenswert?

Anzahl der Tests u. Kosten in Milliarden plus EU-Zahlen

bitte zur Abwechslung einmal veröffentlichen zum besseren Verstehen wie viele Mio. Tests jeweils die 27 EU-Länder bis dato gemacht haben bzw. auf 1 Million Einwohner u. dazu die Ausgaben aus Steuergeldern in Milliarden

tomtitan
0
6
Lesenswert?

"...hinter diesen Aussagen stünden, wurde an keiner Stelle erwähnt, ebenso wenig Daten, welche diese Aussagen belegen,..." - der einfache Kickl-Jünger hält

Studien und Belege für sowieso für überbewertet - wenn Prof. Dr. Kickl das sagt, muss es einfach stimmen...

deCamps
0
10
Lesenswert?

Für mich unverständlich, dass es hier zu keiner Verletzung einschlägiger Gesetze kommt.

.
"Als Fachleute auf dem Gebiet der Arzneimittelbehandlung aus Wissenschaft und Praxis stellen wir klar, dass es sich dabei um Falschinformationen handelt, die Menschenleben gefährden können",
.
Aus meiner Sichtweise bin ich der Ansicht das es hier zu einer "Gemeingefährdung" kommt und das Menschen darauf reagieren und in weiterer Folge körperlichen Schaden erleiden.
.
Natürlich Menschen wie u.a. dieser Kickl & Konsorten, wie es bei Typen wie Pilz war, verstecken und schützen sich hinter der parlamentarischen Immunität.