Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ibiza-U-AusschussAuch Strache war an Tschanks Immobilienfirma beteiligt

Früherer FP-Chef war stiller Teilhaber einer Immobilienfirma, die Geld von FP-nahem Institut erhalten hatte. Dem Rechnungshof hatte Strache dies gemeldet, nicht aber dem Parlament.

IBIZA-U-AUSSCHUSS: STRACHE
Heinz-Christian Strache: Stiller Teilhaber © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Der frühere FP-Chef Heinz-Christian Strache war neben anderen Wiener FP-Politikern an einer Immobilienfirma beteiligt, die Geld vom parteinahen "Institut für Sicherheitspolitik" (ISP) erhalten hat. Das hat das ORF-Radio am Freitag berichtet. Demnach hat Strache die stille Beteiligung zwar dem Rechnungshof gegenüber offengelegt, nicht aber dem Parlament gemeldet.

Als Eigentümer der Immobilienfirma Imbeco scheint im Firmenbuch der Anwalt Markus Tschank auf, Ex-FPÖ-Abgeordneter und Präsident des "Instituts für Sicherheitspolitik". Dieser Verein hat 240.000 Euro vom Glücksspielkonzern Novomatic erhalten, vom Verteidigungsministerium seit 2017 200.000 Euro jährlich sowie eine "Startfinanzierung" von 35.000 Euro von der FPÖ Wien. Bekannt ist das, weil im Zuge der Ibiza-Affäre Geldströme an parteinahe Vereine publik wurden.

27.000 Euro hat das ISP an die Imbeco bezahlt. "Stille Teilhaber" an der Imbeco waren der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp, Ex-FP-Klubchef Johann Gudenus und - wie nun bekannt - auch Strache.

Die Imbeco hat das Geld mittlerweile zurückgezahlt. Und auch eine zweite Tschank-Firma ("Pegasus") hat Geld an das ISP zurücküberwiesen, wie seit dem Untersuchungsausschuss vor zwei Wochen bekannt ist.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gehtso
0
0
Lesenswert?

also jetzt

bin ich aber wirklich überrascht! Das hätte ich mir vom einzigen aufrechten und transparentesten Politikr Österreichs wirklich nicht gedacht!

ronny999
2
17
Lesenswert?

HC

- siehe Pizzera u. Jaus Song taugt dies - er ist der Oberfladerer der Nation - die verbliebenenen FPÖler die angelernten Fladerer. Es gilt die Unschulds- und Einzelfallvermutung! Danke an die Gescheiten, welche solche Leute wählen.

ami666
2
28
Lesenswert?

Wien Wahl

.
Und so einer wie h.c.will sich wählen lassen. .....Nur Analphabeten wählen so was. .!!!!!!!!!!!!

umo10
2
21
Lesenswert?

Ist sicher nur ein Einzelfall

:-o

schadstoffarm
10
13
Lesenswert?

Es kann nicht sein

dass stille Teilhaber, Chatnachrichten, Zeugenaussagen, Finanzströme und rein private Urlaube publik werden. Ausgerechnet vor Wahlen ! Wenn das nicht der SIlberstein ist !
HC

hgw22
0
40
Lesenswert?

Unglaublich welch kriminelle Energie in dieser rechten Partei steckt.

Seit Beginn der Ära Haider werden wir von den selbsternannten Saubermännern der rechten Parteitruppe abgezockt und an der Nase herumgeführt. Der jeweilige Parteiname spielt dabei keine Rolle. Die Protagonisten sind immer dieselben.

Lodengrün
2
29
Lesenswert?

Auch eine Art

der Finanzierung, man braucht nur etwas Kreativität. Endziel ist das Geld des Bürgers schön unerkannt zu verteilen. Anständig eben wie HC sagt. Und der Nepp ist da der rising Star.

Planck
5
23
Lesenswert?

Apropos U-Ausschuss:

Die Verfahrensrichterin ist abgetreten und gegen's Mock-Institut (und daher gegen Sobotka) wird ermittelt.
Bin neugierig, wann die Provinzpostille das auch in Erfahrung bringt ...

Irgendeiner
7
10
Lesenswert?

Danke,planck,also was Frau Dr.Huber

betrifft, die hätte ein Tet-a-tet suchen sollen und Tacheles reden,geht auch unter Damen,denn der nächste muß sich durch die Papierberge wieder durchquälen und meine Vorarbeit würd ich da an ihrer Stelle auch nicht wegschmeißen wollen,abgesehen davon daß das wenn es System kriegt jede Untersuchung zum Stillstand bringt und die ist eine sehr versierte Verfahrensjuristin und daß nicht alle immer ihre Zunge fest angebunden haben weiß sie wohl auch.Kränkung ist verständlich aber das Amt sollte aus meiner Sicht vorgehen.Schade.
Und was Sobotka betrifft,mit dem Mock-Institut und den Novomatic-Zuschüssen und noch der personellen Verbindung über den Pressesprecher,da hätte ich schon aus Eigenschutz den Vorsitz verweigert,denn schon der Anschein kann schaden,aber ich denk da halt im Gegensatz zur "bürgerlichen" Partei konservativer und bürgerlicher,ich lüg ja auch nicht wie es mittlerweile dort Usance ist,man lacht.

Planck
6
8
Lesenswert?

Naja klar

hätten's die Damen untereinander austragen können, i denk' sowieso, das war nur der Tropfen, weil, dass sie net grad' souverän agiert, hat sie ja vorher schon g'hört.
Und was den Sobotka betrifft, hamm S' natürlich uneingeschränkt recht.
Nur, der is halt unverzichtbar, weil der is so geschickt.
VORgeschickt *gg

Peterkarl Moscher
6
19
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Wo war der noch überall beteiligt ? Es wird Zeit für
U - Haft den wenn noch mehr Zeit vergeht verschwinden
wieder Festplatten usw.. ! Und so etwas darf im Wiener
Wahlkampf kandidieren, wir sind wirklich eine Bananen-
republik !

scionescio
11
18
Lesenswert?

@Planck: in Erfahrung werden sie es schon gebracht haben ...

... aber wenn es noch keine Freigabe von der Message Control gibt, kann man nichts machen ...