Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leitartikel von Michael JungwirthKurz wurde im U-Ausschuss seinem Ruf als Teflonkanzler gerecht

Der U-Ausschuss liefert ein Sittenbild der österreichischen Realverfassung, vor allem auch einen Blick hinter die Fassade der politischen Inszenierung und des schönen Scheins.

IBIZA-U-AUSSCHUSS: KURZ
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Der Bundeskanzler hat sich seinen gestrigen Auftritt im U-Ausschuss wohl lockerer vorgestellt. Für sein Eingangsstatement, er könne nichts zu Ibiza sagen, weil er an dem denkwürdigen Abend nicht auf der Mittelmeerinsel weilte, erntete Sebastian Kurz nur ein müdes Lächeln. Auch der Versuch, die türkis-blauen Personalentscheidungen als den üblichen, Österreich-immanenten Postenschacher abzutun, überzeugte nicht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
1
8
Lesenswert?

Viel Reden-Nichts Sagen

Das einzige was der kann.

maxworks
9
7
Lesenswert?

eine Tendenz ?.

bei Jungwirth fällt die negative Einstellung gegenüber Kurz schon sehr auf. sollte ein Journalist nicht sachlich und neutral berichten? dieser Anspruch fehlt mir bei Jungwirth

wjs13
6
1
Lesenswert?

Hallo Zensor

wo sind alle meine Posting. Geht heute wieder einmal nur das linke Geseiere durch.
Meinungsfreiheit interessiert die Kleine wenig. Was politisch nicht passt wird konfisziert.

beobachter2014
2
9
Lesenswert?

Lustig

Beinahe lustig finde ich es, wenn sich die NEOS aufregen, dass Spender sich eine gewisse Politik "erkaufen" wollen. Ihr Großspender, H. P. Haselsteiner, der kurz vor Inkrafttreten der neunen Spendenregelungen noch € 300.000 an die NEOS überwiesen hat, hat solche Ansinnen wohl überhaupt nicht ...- sicher nie gehabt :-)

wjs13
2
6
Lesenswert?

Kurz wird also von der SPÖ zu Postenschacher befragt

Gerade die, die noch bis vor Kurzem mit den Schwarzen fein säuberlich alle wichtigen Positionen im Lande gemäß Proporz aufteilten. Oft genug zum Schaden der Bevölkerung. So wurden z.B. Primariate in den Krankenhäusern nicht den fähigsten Ärzten, sondern denen mit Parteibuch, vergeben. Von der verstaatlichten Industrie ganz zu schweigen.
Wenn man eine Wohnung oder einen Job benötigte, wurde einem nahegelegt ein rotes Parteibuch vorweisen zu können vom Typ "ohne Parteibuch kann ich leider gar nichts für Dich machen".
Jetzt jammern sie, weil weg von den Futtertrögen. Die Blauen waren in der Regierung und haben deren Nachholbedarf weidlich zu befriedigen versucht. Die Grünen nutzen die neue Position ebenfalls schon kräftig. Es sind also fast alle Parteien bezüglich Politbesetzungen vorbelastet. Die NEOS hatten nur noch keine Gelegenheit und ich unterstelle ihnen Neid als Hauptmotiv für deren Auftreten.

Limone2
2
9
Lesenswert?

Postenschacher

Postenschacher in der Politik ist in meinen Augen nichts Neues, ebenso Parteien und Banken (SPÖ / Sparkasse) sowie die Postenvergabe. Es gab eine Zeit, wo ein Parteibuch ausschlaggebend war, ob Du einen Job bekommen hast oder nicht. Warum wohl wurden in der Vergangenheit Mehrheitsregierungen immer unbeliebter? Und jetzt große Fragestunde wegen Postenschacher.

Lodengrün
11
18
Lesenswert?

29 Mal nichts zu wissen nenne ich Leistung

Wobei die Frage gestellt werden muss, konnte oder wollte er nicht. Nachdem er der Wahrheitspflicht unterliegt, konnte er also nicht. Das ist aber dürftig, wenn der Kanzler nicht weiß, was abgeht. Tragischer finde ich die Erkenntnis, dass er, wie HC auch unliebsame Journalisten rauswerfen lässt. Weiters ist interessant, dass er sehr wohl Jobs (Brandstätter) offeriert. Wenn wir die gesamte 2. Republik betrachten, hatten wir nie einen Kanzler bei dem einem, da weder oben noch unten, rechts oder links, nichts stimmt und uns daher ein derart unwohles Gefühl beschleicht.

Balrog206
0
5
Lesenswert?

Loden

Das dürfte „dir „als selbständiger „ Unternehmer „ nicht passieren, das du etwas nicht weißt das in „ deinem „ Unternehmen so passiert !

campanile
27
10
Lesenswert?

kleine zeitung

die kz mag kurz halt nicht, vorsichtig ausgedrückt, nichts neues also. mit neutraler, ausgewogener berichterstattung hat das halt nichts zu tun. schade!

Lodengrün
9
21
Lesenswert?

Sehr interessant

Äußert sich die Zeitung, die permanent versucht neutral zu beobachten, sich einmal kritisch, wird ihr gleich unterstellt, man möge den Kanzler nicht. Man kann eben nicht immer dem Leser genehm sein. So kann auch die Dinge richtig sehen. Schon bedacht?

Pelikan22
2
1
Lesenswert?

Aber schaum Mr or Ms Wetterfleck!

Es is amol so! Neutral beobachten? Wenn aber 90% der User hier gegen die Regierung schreiben, dann ist von Ausgeglichenheit koa Red mehr! Dann kann man nur sagen: Mit solchen Machenschaften sucht man sich einen neuen Leserkreis! Bravo!

crawler
14
14
Lesenswert?

Zu eruieren

ob Gesetze bzw. Gesetzesänderungen erkauft werden können, ist richtig und gut. Dies aber zu einem Tribunal ausarten zu lassen und den ganzen Frust von Wahlverlierern auf Kurz abzuladen, zeugt vom der Zerrissenheit der Oppositionsakteure. Da die Fragesteller eher sich selbst profilieren wollen, haben sie sich nichteinmal ein gemeinsames Konzept zurechtgelegt. Vorallem Hafenecker hat in alter FPÖ- Manier versucht, die Schuld Kurz und anderen zuzuschieben. Dass das an Kurz abprallt, ist für mich verständlich. Im Medienjargon heißt das hat Teflon. Dass unser Bundeskanzler nichts dem Zufall überlässt bestärkt mich in meiner Meinung, dass ihm nicht umsonst von der Mehrheit der Bevölkerung das Vertrauen ausgesprochen wurde.

Ragnar Lodbrok
2
6
Lesenswert?

Kurz spielt Schüssel - seinen Mentor - nach.

Bin nicht zuständig, kann nicht alles wissen, entzieht sich meiner Kenntnis usw usf. Entweder Kurz leidet an Alzheimer oder er lügt um sich selbst nicht belasten zu müssen. Das Verhalten von Kurz ist um nichts besser als das von Strache - beschämend und peinlich. Die ÖVP ist durch und durch ein.Selbstbedienungsladen für die Wirtschaft und Superreiche. Gesetze auf Bestellung, dubiose Spenden und und und.

fans61
20
25
Lesenswert?

Wie ein Mensch so unsympathisch und überheblich sein kann

und trotzdem von vielen gewählt wird, ist mir ein Rätsel.
Anstatt im Untersuchungsausschuss Rede und Antwort zu stehen und zu den zahlreichen Fragen Stellung zu beziehen, spielt er sich noch auf.
Dieser Typ ist mit Vorsicht zu genießen und ich hoffe, die Wähler werden ihn bald dafür abstrafen.

Balrog206
3
2
Lesenswert?

Glaub

Die ganzen Grillmeister/innen vom Forum , haben heute wahrscheinlich wirklich schlecht geschlafen , da die erhoffte Hinrichtung wieder abgesagt werden musste !

Nixalsverdruss
13
25
Lesenswert?

Es stellt sich die Frage...

... warum die SPÖ in den Zeiten ihrer Regierungszeit nichts daran geändert hat.
So scheint das Bibelwort zu gelten: „Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, den Balken im eigenen Auge siehst du nicht?“

Ragnar Lodbrok
2
4
Lesenswert?

Andere Zeiten,

andere Politiker. Und - der Wähler ist schlichtweg dümmer geworden. Hausverstand, Moral, Charakter - diese Werte verkommen zusehends.

Pelikan22
2
1
Lesenswert?

Sagen sie das jetzt zu den schwarzen oder den roten ...

Parteischreibern?

rosalena
16
22
Lesenswert?

Unsere ‚moralische‘ Opposition

Mehr als diesen Titel möchte ich dazu gar nicht schreiben!

zweigerl
27
20
Lesenswert?

Kläffende Hunde

Was ist eigentlich "Teflon"? Solche verqueren Textilmetaphern haben seit Kern ("Slimfit") Signalcharakter. Wobei beim aktuellen und hoffentlich Langzeitkanzler diese halbseidenen Abwertungen nicht wirklich verfangen. So stellt sich also dieses "Verhör" doch eher als ein Sittenbild der sonst ohnmächtig kläffenden Opposition dar. So wie Kreiskys Kanzlersouveränität auf seinem Grant beruhte, beweist Kurz diese durch seine unerschütterliche Freundlichkeit. Die Karawane zieht weiter und macht auch bei einem Skandalon ("Ibiza") nicht Halt, das von der Meute der ohnmächtigen Hunde nun doch schon hinreichend lange und ausgiebig bekläfft worden wäre.

lieschenmueller
6
5
Lesenswert?

@Zweigerl

Ihnen als Person kann nur mehr Martin Rütter helfen! Wuff!

zweigerl
5
6
Lesenswert?

"Als Person"?

Warum "als Person"? Ich dachte, ich hätte ein von meiner "Person" abtrennbares Statement abgegeben. An dem halte ich übrigens fest: Dieser Schauprozess mit Hilfe eines Polit-Skandals, den nun bereits jeder Fünfjährige in den wesentlichsten Facetten kennt und für den der Kanzler wahrlich nicht verantwortlich ist, ventiliert den Wutfrust der Opposition ob ihres fortwährenden vergeblichen Anrennens. Denn auch die Zurückhaltung der "Grünen" dämpft maßgeblich die - künstliche - Aufregung. Kurz ist nicht Gudenus.

lieschenmueller
4
4
Lesenswert?

Nun, zweigerl

Sie dürften überall Hunde sehen. "Kläffend, Meute, ausgiebig, ohnmächtig" - alles in deren Richtung.

Nebenbeigesagt, ich liebe diese Tiere. Ihr Vergleich mit Menschen würdigt sie im Grunde herab. Schauen Sie sich um auf der Welt!

zweigerl
4
4
Lesenswert?

Hunde und Katzen

Na dann gehört der Jagdinstinkt zu Ihrer "Person". Ich schätze auch die anmutige Gelassenheitshaltung der Katzen.

lieschenmueller
3
2
Lesenswert?

Hunde und Katzen

Mir sind beide gleich lieb. Gibt keine Schnösel unter ihnen. Obwohl Stubentiger ihr Personal durchaus herablassend behandeln können. Der kleine Unterschied ist, DIE hole ich mir freiwillig ins Haus.

der alte M.
1
9
Lesenswert?

Das

ist jetzt Satire, oder?

 
Kommentare 1-26 von 28