Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Postenschacher um FP-Mann?Fiedler zur Casinos-Affäre: "Ein Rückschritt in die 50er Jahre"

Fall Sidlo: Dass für eine Postenbesetzung eine Gesetzesänderung versprochen wurde, sei strafbare Korruption, so Ex-RH-Chef Franz Fiedler. Ein Prüfrecht für den Rechnungshof schon ab einer Beteiligung von 25 Prozent und ein Informationsfreiheitsgesetz könnten präventiv wirken.

Salon Wien Kleine Zeitung
Ex-RH-Chef Franz Fiedler © Christian MUELLER
 

Zwei Dinge seien in der Causa Novomatic bzw. Sidlo neu und anders gelaufen als bei politischen Postenbesetzungen in den vergangenen Jahren, konstatierte Ex-Rechnunghofchef Franz Fiedler im Gespräch mit Armin Wolf in der ZiB 2: Zum einen sei die Entsendung des FPÖ-nahen Sidlo auf einem Ticket der Novomatic als Finanzvorstand in die Casinos Austria AG offenbar mit dem Zugeständnis verbunden gewesen, auf legilativem oder administrativem Wege zusätzliche Glücksspiellizenzen für die Novomatic zu erwirken.

Kommentare (13)
Kommentieren
Lodengrün
1
12
Lesenswert?

Und Blümel

hat selbst am Dienstag in der ZIB II von alledem (Löger, Sidlo) nichts gewusst. Ist beginnend von Sauna und Fitnessstudio Tag und Nacht mit Kurz unterwegs und will uns erzählen Kurz hätte ihm nicht mitgeteilt dass dieser nicht mehr den FM macht. Wie bescheuert hält uns der denn?

voit60
3
15
Lesenswert?

Kurz und Blümel

wussten natürlich von nichts.

MG1977
26
8
Lesenswert?

Jahrzehntelang

war es ganz normal, dass gutbezahlte Posten an Rote und Schwarze vergeben wurden. Jetzt wird ein fürchterliches Theater um jeden Posten veranstaltet, sobald jemand den kleinsten Bezug zur FPÖ hat.

Lodengrün
1
12
Lesenswert?

Hier

wäre für diesen Herrn Sidlo als Gegengeschäft gar ein Gesetz geändert worden. Das schlägt dem Fass den Boden aus. Habe HCs Worte im Ohr wie er diesem Herrn seine Befähigung attestierte. Ist wohl kompetenter als diese internationale Personalberatung. Die hat Herr Rothensteiner ohnehin nur der Form halber beauftragt denn dass Herr Sidlo das bekommen musste stand fest.

Henry44
2
18
Lesenswert?

Haben Sie Herrn Fiedler gestern in der ZIB 2 gehört?

Offensichtlich nicht, denn sonst wüssten Sie, dass es in diesem Fall um Polit-Korruption geht und ein vom Personalberater als nicht genügend qualifizierter Mann durch eine Art Bestechung in den Vorstand gehievt wurde.

jg4186
1
21
Lesenswert?

Ein Rückschritt in die 50er Jahre

Ja, leider, es ist zum K...!
Wir wundern uns schon lange nicht mehr, liebe FP!
Türkis / Blau ging es zuerst nur um die eigene Partei, um die eigenen Leute, um den Machterhalt. "Für unsere Leut'" bekam eine ganz neue Bedeutung.
Aber es wird kaum zu beweisen sein, SK & Co. werden kaum eine neues, schärferes Gesetz schaffen. Da kann man nur auf die Grünen (so sie in die Regierung kommen) und auf die Opposition hoffen. Und auf die Wähler, die aufmerksam sind, bei der Wahl nochmals nachdenken ...
Wir wollen nicht zurück in längst vergangen geglaubte Zeiten!

az67
3
3
Lesenswert?

Auf die Grünen hoffen?

Der ist gut . Man lacht ! Alleine der Umstand dass die Grünen mit den Türkisen in Verhandlungen gehen zeigt
doch eines ganz klar auf.
Wenn sich die Möglichkeit zur Machtergreifung ergibt werden alle vorgegaukelten Prinzipien über Bord geworfen. Glawischnig lässt grüßen!

pesosope
4
2
Lesenswert?

jg4186

hören Sie doch auf, diese Dinge nur der FPÖ umzuhängen. Haben Sie schon vergessen, wohin die Grüne Glawischnig hingewandert ist und was sie noch ein Jahr zuvor mit ihrem Arbeitgeber gemacht hat? Verdrängen Sie all die Unzulänglichkeiten der anderen Parteibonzen mit Absicht, denn damit verändern wir in Österreich gar nichts und solche Machenschaften gehen lustig weiter

tannenbaum
0
5
Lesenswert?

Ganz

schön was abgegangen in eineinhalb Jahren Regierung Kurz. Und 38 Prozent wollen noch mehr davon! Ganz verstehe ich manche Österreicher nicht!

KarlZoech
0
1
Lesenswert?

@ tannenbaum: Nur 38 Prozent? Nein, zählt man die Stimmen für die Türkisen

und die Blauen zusammen, so kommt man auf rund 54 Prozent für ÖVP und FPÖ zusammen.

SoundofThunder
1
16
Lesenswert?

Ganz einfach:Prüft die blaue Glücksfee auf ihre Tauglichkeit.

Wenn er nicht fähig ist dann soll es Konsequenzen für alle beteiligten Parteien geben. Und die "Wir überlassen nichts dem Zufall"- Partei braucht nicht mehr den Ahnungslosen spielen.

KarlZoech
0
21
Lesenswert?

Und jetzt dürfen wir gespannt sein, ob das Informationsfreiheitsgesetz tatsächlich kommt.

Und wenn, ob es nicht total verwässert kommt und daher zahnlos ist.

satiricus
0
11
Lesenswert?

Das wird wohl ein zahnloses Gesetz werden.

Soferne es überhaupt kommt.