Live-Blog unseres EU-Korrespondenten Andreas LiebMahnbrief vor dem Mini-Gipfel

Unser Brüssel-Korrespondent Andreas Lieb versorgt Sie in seinem Live-Blog laufend mit Insider-Informationen, spannenden Hintergründen und kuriosen Schmankerln aus der EU-Hauptstadt.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© 
 

22. Juni, 17.00 Uhr - Brief an Donald Tusk

Der Mini-Gipfel am Sonntag (der gar nicht so mini ist, 16 Staaten nehmen teil) und der richtige am Ende kommender Woche beschäftigen sich vor allem mit der Asylfrage. Fast scheint es, als würde durch ganz Europa eine Welle der Verhärtung gehen - der Ruf nach Abschottung und härterem Durchgreifen wird lauter.

Aber natürlich gibt es auch andere Meinungen, und es überrascht nicht, dass sie aus den Reihen der Grünen, Sozialdemokraten und Liberalen kommen. Diese Fraktionen haben sich zusammengetan und einen Brief an Ratspräsident Donald Tusk geschrieben. Darin fordern die EU-Parlamentarier, dass die Staats- und Regierungschefs sich mit der Reform des Dublin Systems beschäftigen und dem Beschluss des EU-Parlaments folgen müssen. Ska Keller, Vorsitzende der Grünen/EFA-Fraktion drückt das so aus: "Es ist fatal, wenn der Mini-Gipfel mit einem Abschottungsdeal nach dem Gusto von Seehofer und Orban endet. Dann drohen in Europa ungarische Zustände mit Transitzonen, inhaftierten Flüchtlingskindern und abgedichteten Grenzen."

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

clubderbunten
6
7
Lesenswert?

Falsches Verständnis der Medien

Die Medien Europas vermitteln ein völlig verkehrtes und absurdes Bild von Europa.
Warum werden hier bei EU Treffen ständig die Staatsoberhäupter gezeigt. Merkel , Macron und Kurz etc.
Die EU Kommission hat für alle Belange Ihre Kommisare. Dort laufen die Fäden zusammen - und nicht bei den Staatsoberhäuptern.
Zeigt endlich auf den Fotos - die Kommisare - und keine Staatoberhäutern die ohnehin nur ihren nationalen Vorteil suchen.
Wir brauchen Ent - Nationalisierte Entscheidungen - und die europäischen Medien stehen diesbezüglich diesem höchsten Gut -Ent Nationalisiert- komplett im Wege.
Leider müßt ihr europäische Medien daher den Vorwurf gefallen lassen - das ihr viel zu Nationalorientiert berichtet - und daher Europa unglaublich im Weg steht und daher Europaverhinderer seid.
club der bunten

Antworten
hermannsteinacher
3
4
Lesenswert?

Elias-

Mazedonien,
auch nicht schlecht!

Antworten