Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Im Zentrum"Irmgard Griss: "Impfpflicht wird die einzige Lösung sein"

Sonntagabend diskutierte eine Experten-Runde in der ORF-Sendung "Im Zentrum" über die Freiwilligkeit einer Impfung gegen das Coronavirus. Der Tenor: Die Pandemie wird im Sommer noch nicht vorbei sein. Über eine mögliche Impfpflicht war man sich noch uneins.

Ex-NEOS-Abgeordnete und frühere OGH-Präsidentin Irmgard Griss
Ex-NEOS-Abgeordnete und frühere OGH-Präsidentin Irmgard Griss © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Ex-NEOS-Abgeordnete und frühere OGH-Präsidentin Irmgard Griss findet die Betonung der Freiwilligkeit im Zusammenhang mit einer Impfung gegen das Coronavirus durch die Politik "kontraproduktiv". Eine Impfpflicht werde aus ihrer Sicht "die einzige Lösung sein", sagte sie in der ORF-Sendung "Im Zentrum" am Sonntagabend. Im Sommer werde die Pandemie noch nicht vorbei sein, prophezeite u.a. Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft.

Griss verwies auf die massiven Einschränkungen durch die Pandemie und deren Folgen - "Existenzen werden vernichtet, Menschen verlieren ihr Leben, tragen dauerhafte Schäden davon" - und forderte: "Diese Situation muss beendet werden." Zur Diskussion um die Sicherheit der erwarteten Vakzine gegen SARS-CoV-2 meinte sie, es sei "undenkbar, dass man diese Mengen Impfstoff produziert und bezahlt und verteilt", falls Wirksamkeit und Unschädlichkeit nicht feststehen würden. Sie vertraue da auf die zuständigen Institutionen, und wenn einmal ein Impfstoff zugelassen sein werde, sei es kontraproduktiv, nur auf Freiwilligkeit abzustellen, "weil das das Ganze wieder schwächt".

''Im Zentrum''

Impfpflicht-Diskussion

Sie sei über eine Impfpflicht-Diskussion schon deshalb unglücklich, weil in absehbarer Zeit noch gar nicht so viel an Produkten zur Verfügung stehen werde, dass die gesamte Bevölkerung damit versorgt werden könnte, gab die Vakzinologin Ursula Wiedermann-Schmidt, Leiterin der Infektiologie und Immunologie an der MedUni Wien und Mitglied der Impfkommission am Robert Koch-Institut, zu bedenken. Zudem bekämen "die Leute dann noch mehr Angst". Zunächst müsse man aber schon wegen der Verfügbarkeit ohnehin auf Risikopersonen wie Ältere, Menschen mit Vorerkrankungen sowie das Gesundheits- und Pflegepersonal fokussieren und die Verteilung priorisieren.

"Sorgen der Skeptiker ernst nehmen"

Die Sorgen der Skeptiker müssten sehr ernst genommen werden, betonte die steirische Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP). Die Information der Bevölkerung müsse transparent, neutral und in verständlicher Sprache erfolgen, um "alle mitzunehmen". Die Impfung sei derzeit der "einzige Hoffnungsträger für die Zukunft". Sie sieht die Impfbereitschaft bereits "stark im Zunehmen begriffen", und mit einer Zulassung von sicheren und geprüften Vakzinen werde die Akzeptanz noch steigen. Wichtig sei eine "bundesweite klare Kommunikation", ebenso wie die Aufklärung durch die Ärzte des Vertrauens und die Gesundheitsdienste.

Kommunikation wichtig

"Wenn die Impfung einen Ausweg weist - das muss die Wissenschaft beantworten -, dann muss die Politik einen Zahn zulegen", forderte hier die Wiener Patientenanwältin Sigrid Pilz. Appelle und Verweise an den Hausarzt reichten nicht: "Gehen sie in die Social Media, gehen sie in alle Gruppen hinein, sonst wird das nichts", warnte sie. Nur mit Verlautbarungen werde man nicht weit kommen, die Menschen müssten das Gefühl haben, dass ihre Fragen beantwortet werden.

Zur Frage, ob eine indirekte Impfpflicht in bestimmten Bereichen entstehen könnte, meinte Griss, es sei denkbar, dass etwa Firmen wie eine Fluglinie den Standpunkt einnehmen könnten: "Meine Leistung bekommst du nur, wenn du geimpft bist", sofern daraus kein Zwang entsteht, weil der Kunde auf einen anderen Anbieter ausweichen könnte. Bogner verwies auf die bestehende Möglichkeit arbeitsplatzbezogener Impfkonzepte. Die steirische KAGes etwa verlangt von ihrem Personal im patientennahen Bereich seit 2016 eine Immunität gegen Masern, Mumps, Röteln und Varicellen.

Langzeitsicherheit der Impfungen noch nicht geklärt

"Wir wissen derzeit nicht, dass ältere, vulnerable Personen in ausreichender Zahl in Studien vertreten waren", warnte Wolf-Dieter Ludwig (Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft) Irmgard Griss (ehem. Präsidentin des Obersten Gerichtshofes, ehem. Abgeordnete. Nicht zuletzt deshalb würden die laufenden Studien der Impfstoffhersteller auf Verlangen der regulatorischen Behörden langfristig nachbeobachtet werden. Er sei zwar optimistisch, dass die Vakzine mittelfristig eine Lösung gegen die Pandemie bedeuten werden. Derzeit seien viele Aspekte wie Langzeitsicherheit oder Nebenwirkungen aber noch nicht geklärt.

Bei der Entwicklung der Impfstoffe sei nicht auf Kosten von Wirksamkeit oder Sicherheit Zeit gespart worden, betonte Wiedermann-Schmidt, sondern weil einerseits auf bestehende Technologien aufgebaut wurde, andererseits die Zulassungsprozesse besser strukturiert worden seien. Sie erwartet, dass mehrere Produkte mit unterschiedlicher Eignung für verschiedene Bevölkerungsgruppen zur Verfügung stehen werden. Wie auch Ludwig stellte sie fest: Das Leben werde im Jänner oder Februar nicht wieder so sein, wie es war, und auch im kommenden Sommer sei Covid-19 "sicherlich nicht" vorbei.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wischi_waschi
1
4
Lesenswert?

Irmgard Griess

Bitte genießen Sie Ihre Pension.
Ich, werde mich sicher nicht impfen lassen, schon gar nicht wen Sie es sagen.

ARadkohl
3
8
Lesenswert?

Dieses Thema sollte endlich Experten und Ärzten vorbehalten sein

Und nicht immer jemand in den Medien, die nicht vom Fach sind. Ich kann euch auch nicht erklären wie man ein Flugzeug fliegt wenn ich kein Pilot bin.

ARadkohl
1
4
Lesenswert?

Dieses Thema sollte endlich Experten und Ärzten vorbehalten sein

Und nicht immer jemand in den Medien, die nicht vom Fach sind. Ich kann euch auch nicht erklären wie man ein Flugzeug fliegt wenn ich kein Pilot bin.

Isidor9
4
3
Lesenswert?

Mutig und richtig

Natürlich hat die Dame Recht. Wird auch so.kommen. Indirekt halt. Keine Disco, kein Lokalbesuch ,kein Schwimmbad, kein Strand nichts ohne Impfpass. Dass Ostfälscher bald mit der Produktion von "Impfzertifikaten" beginnen werden, ist auch klar.

gerr
8
11
Lesenswert?

Die Griss,

die habe ich fast vergessen. War auch kein Verlust.
Falls der Impfstoff funktionieren sollte, dann werden die Leute sich eh freiwillig impfen lassen. Ist ja bei allen anderen Impfungen auch so.
Falls er nicht funktioniert, würde ich mir an ihrer Stelle nicht den Zorn von Millionen zu ziehen.
Kling dramatisch, ist aber so. Irgendwie ist diese Generation verloren, Es geht nur ums Geld, das einzige was denen einfällt. Aber was Hänschen nicht lernt, lernt Frau Griss auch nicht mehr. Wirklich, ich finde das unglaublich arg. Man hatte schon länger gesagt, dass es eine Krise der Moderne ist, aber das versteht wieder mal niemand, weil natürlich wieder nicht aus dem eigenen Kasterl gedacht werden kann. Kontraproduktiv ist das schnell schnell zusammenbasteln von irgendwelchen Medikamenten, aber Hauptsachen der Wirtschaft gehts gut, weil dann gehts ja uns allen gut. Sie hat sich früher schon selbst alles mögliche eingeredet.
Aber man sollte Frau Griss nicht überfordern. Sie glaubt das ja im besten Gewissen.

SoundofThunder
9
7
Lesenswert?

🤔

Jeder der sich immunisieren lässt bekommt einen fälschungssicheren Ausweis. Den hat jeder mitzuführen und beim betreten eines Lokales und anderen öffentlich zugänglichen Gebäuden unaufgefordert dem Türsteher vorzuweisen. Wer keinen hat der darf draußen bleiben.

gehtso
1
3
Lesenswert?

das wär' doch was

für die e-card, bevor wir wieder etwas neues kreieren, die Daten werden einfach auf
die ecard geschrieben, zusammen mit bestehenden Impfungen.

bam313
5
12
Lesenswert?

Der Ausweis ist viel zu kompliziert!

Ein Verweis auf die Impfung wird dir direkt auf die Stirn tätowiert.
Damit man das überall gleich sieht.

unterhundert
0
1
Lesenswert?

Ein Clip,

z.B. im Ohr würde auch genügen. es rennen ja so viele Leute mit Nasenring herum, also , würde auch dies nicht auffallen.

hauwi68
7
19
Lesenswert?

Impfpflicht

Wer und was in meinem Körper kommt entscheide noch immer ich selber. Ich glaube es hackt das jemand mir vorschreibt was in mich rein gespritzt wird. Es gibt auch noch ein Grundgesetz!!!! Aber das diese Diskussion kommt war mir klar. Auch das Reisen nächstes Jahr wird so ablaufen. Willst ins Ausland dann bitte impfen lassen. Kommt der Impfpflich auch schon verdammt nahe!

Zwiepack
6
2
Lesenswert?

Sie brauchen eine Bildungsspritze

dass/das/dass/dass

Das "Grundgesetz" heißt bei uns Verfassung. Kommt davon, wenn man nur RTL & Co guckt.

hauwi68
0
4
Lesenswert?

Zwieback

Ändert natürlich was an der Tatsache!!!! Ich beziehe mich auf einen Artikel hier und nicht RTL oder sonst einen deutschen Sender. Die Bildungsspritze schenke ich Ihnen.

AAltausseer
1
1
Lesenswert?

Beim Serum: ja

Beim Virus: leider nein!

DavidgegenGoliath
4
16
Lesenswert?

Wo sind die validen Studien zur Impfung?

Man spricht von Impfpflicht, und kennt die Studien nicht? Ich hoffe die KLZ kommt ihren Auftrag nach und informiert mich sorgfältig über deren Inhalt!

hansi01
14
18
Lesenswert?

Frau Griss braucht sich keine Sorgen machen

Ihre Altersgruppe wird als erster geimpft. Und bei dieser Gruppen fanden die wenigsten Test statt. Frau Griss wird uns dann sagen ob es gut war oder nicht.
Ironie: ob in dieser Gruppe noch Langzeittests möglich sind?

LacknerH
1
10
Lesenswert?

Tscheliessnigg

Ich erinnere daran, was Prof. Tscheliessnig im September in der Kleinen Zeitung zur Impfung sagte.
"Nie würde er sich diese verabreichen lassen":
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/5873177/KagesChef-im-Interview_Wer-keine-Maske-traegt-ist-eine-Zumutung#

Starfox
4
19
Lesenswert?

Ich hab im Zentrum gesehen

und ich denke nachdem Ihr alle mit guten Begründung widersprochen haben, hat man es Ihr angesehen das hier falsch lag und einsichtig ist. Eine Impflicht wird es nicht geben, zumindest keine direkte.

Zwiepack
29
9
Lesenswert?

Sie hatte selbst sehr gute Argumente

Impfgegner sind einfach Idioten! Keine Ahnung von nix, aber glauben Experten in Sachen Impfstoff zu sein.

Es reicht allerdings für den Anfang, wenn Risikogruppen etc. geimpft werden, da nicht für alle auf einmal der Impfstoff da ist.

bam313
3
7
Lesenswert?

Werter Zwiepack!

Wie meinen bitte?
Ihre Worte:
"Impfgegner sind einfach Idioten!"

Jetzt schlägts aber 13!
Wogegen sind sie denn geimpft?
Ich verfüge über folgende Impfungen:
Masern (obwohl als Kind gehabt), Gelbfieber, Zika, Dengue, Malaria (nur Tabletten), Cholera, Nipah, Japanische Enzephalitis, Grippe, Tollwut, FSME und Tuberkulose.
Jetzt überlegt sich Indien schon eine Impfpflicht gegen Covid 19 - aber das Verfahren ist in Schwebe.

Wäre es nach mir gegangen, hätte ich auf die einige verzichten können.
Ging aber nicht, da für die Aufenthaltsgenehmigung zwingend vorgeschrieben!
Haben sie schon von meiner neu eingereichten Antiblödheitsimpfung gehört?
Darf ich sie auf die Liste der freiwilligen Probanden aufnehmen?

Und jetzt spricht man bei uns auch schon von einer vorgeschrieben Covid-Impfung, obwohl es noch gar keinen zugelassene Impfstoff gibt.
Und obwohl ich gegen FSME und Influenza geimpft war, wurde ich trotz dieser beiden Impfungen krank (waren andere Virenstämme als in Europa)..
Ich bin kein Impfgegner, aber ich lasse mir nie wieder solch einen Blödsinn einreden!
In meinen Körper kommt kein Impfstoff mehr und außerdem hatte ich schon Corona.
Zwiepack, sie sind nicht ganz dicht!

wischi_waschi
0
2
Lesenswert?

bam313

Danke für diese wohltuenden Worte.
Es gibt Sie halt doch noch , Leute mit Hirn.
Nochmals Danke

Stefan123
4
24
Lesenswert?

wenn hier jemand irrt

dann sind es wohl sie.
Die Impfstoffe sind alles andere als geprüft!
Keiner kennt zur Zeit die Langzeitfolgen.
Warum sollen der über 90% geimpft werden, welche gar kein oder ein vernachlässigbares Risiko tragen?
Wer will kann sich impfen lassen, wer nicht will eben nicht!
Wenn sie wollen lassen sie sich impfen - dann kann ihnen ein ungeimpfter ja sowieso nichts mehr anhaben!!

Zwiepack
6
0
Lesenswert?

Glauben Sie Experte wirklich,

es besser zu wissen als x echte Wissenschaftler, die sich von Berufs wegen eingehend bei der EU-Behörde damit befassen?

Ariele
7
50
Lesenswert?

100% Sicher?

Verwunderlich, dass eine sonst eher gescheite Frau bei einem Thema, wo sie Null Kompetenz hat, mit der Impflicht sich soweit hinauslehnt. Dass sie nach einiger Zeit ihre Aussage während der Diskussion soweit revidiert hat, dass dies natürlich nur geht, wenn 100% der Impfstoff sicher, grenzt dann aber schon an große Naivität - wer kann das jetzt überhaupt garantieren?

acgelenk
2
15
Lesenswert?

sicher in welcher hinsicht

hier ein auschnitt eines postings von mediziner dr. dieter rodemund (facebook):

Das noch nie eingesetzte, durchaus geniale Impfkonzept führt RNA Informationen in menschliche Zellen ein. Diese produzieren dann Eiweiße, in diesem Fall Bestandteile der Coronahülle, die dann an die Umgebung abgegeben werden. Das Abwehrsystem erkennt diese Eiweiße als fremd, markiert und vernichtet sie, legt Erinnerungszellen an, die sich diese Fremdeiweiße merken. Das passiert mit unglaublicher Effektivität. Wo andere Impfkonzepte mit 70 % zufrieden sind, haben wir hier stolze 95%.
Das wäre für mich und alle anderen Menschen unseres Planeten ein Grund zur Freude.
Wer sagt uns aber ob nicht das schlaue menschliche Abwehrsystem Zellen, die plötzlich Fremdeiweiße ohne Virusinfektion (das ist das Abwehrsystem ja gewohnt) produzieren, diese Körperzellen plötzlich selbst als feindlich betrachtet. Die Folge wären Autoimmunerkrankungen !!! Ob das passiert könnte man nur durch Nachbeobachtung der Phase III Impfprobanden über 4-5 Jahre herausfinden.
Millionen Impfdosen im Großversuch?

fazit für mich:
genauso war es bei mir 2007 als ich aus beruflichen gründen multiple impfungen bekam. ich bekam gleich danach 2 autoimmunkrankheiten und 1 autoimmun/begleitkrankheit (diabetes, rheuma, chron. urtikaria):
ich zähle zur hochrisikogruppe, werde mich aber impfen lassen. aber ich lasse mich nicht zwingen unter den ersten zu sein. die gefahr dann noch kranker zu werden, ist mir zu gross. ich warte ab.

Zwiepack
17
5
Lesenswert?

Wer facebook (oder Twitter bzw. Youtube) als Kanal braucht

dem ist eh nicht zu helfen. Siehe Donald Trump

Seriöse Wissenschaftler können auf die asozialen Medien gerne verzichten

wintis_kleine
16
34
Lesenswert?

Es wird schlussendlich egal sein, ob wir eine Impfpflicht haben oder nicht

Es werden die Länder ihre Konsequenzen ziehen, ebenso wie Veranstalter, Urlaubsdestinationen, etc. Es wird eben nicht mehr möglich sein ohne den Nachweis eines existierenden Impfschutzes aus Österreich auszureisen, oder an einer Veranstaltung teilzunehmen.
Ob ich das Gut finde?
Nun ja, es bleibt die Frage nach der Alternative:
Weiterhin in permanenter Vorsicht leben zu müssen, sich von einem zum nächsten Lockdown durchhanteln zu müssen, den wirtschaftlichen Niedergang auf Jahre in Kauf zu nehmen und schlussendlich viele Tote,, die es sonst vermutlich nicht geben würde.
Ob ich für die Impfpflicht bin?
Ja, wenn ich an all die Unvernünftigen der letzten 10 Monate denke und all die Verweigerer und Verharmloser die es noch immer gibt.
Nein, wenn jeder sich des Risikos der "Nichtimpfung" bewusst wäre und deshalb von sich aus im "privaten Lockdown" weiter leben würde - dafür bräuchte es aber Eigenverantwortung und das haben wir leider gesehen, dass selbige nur in unzureichender Form vorhanden ist.

 
Kommentare 1-26 von 85