Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rechtliche KonsequenzenCorona-Fake-News: Diese Strafen drohen bei der Verbreitung von Falsch-Information

Falschinformationen rund um Corona werden häufig in den sozialen Netzwerken geteilt. Bei der Verbreitung solcher Nachrichten können strafrechtliche, zivilrechtliche oder sogar arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen. Hier ein kleiner Überblick.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Fake News Notebook Loupe Lady Justice Statue
© (c) Alexander Limbach - stock.adobe.com
 

Aktuelle Studien zeigen, dass die Coronapandemie Verschwörungstheorien begünstigt. In einer Erhebung unter Studierenden konnte laut dem ORF nachgewiesen werden, dass ein Drittel der Befragten für diesbezügliche Radikalisierungen anfällig ist.   Wird von Verschwörungstheorien gesprochen, taucht dabei oft das Wort „Fake News“ auf. „Falschnachrichten gab es schon immer. Durch die neuen digitalen Medien ist ihre Verbreitung aber viel einfacher geworden“, erklärt Johannes Loinger von der D.A.S. Rechtsschutzversicherung. 

Kommentare (1)
Kommentieren
peso
7
9
Lesenswert?

Sehr gut, leider ein Jahr zu spät