AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wegen 44.000 EuroSchon wieder eine Klage gegen "For Forest" eingebracht

Lieferant des Rollrasens für das Stadion in Klagenfurt wartete monatelang vergeblich auf Zahlung von Rechnung in Höhe von 44.000 Euro und brachte nun Klage ein. Nach Erhalt der Klagsschrift zahlte „For Forest“ doch.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mitte Oktober wurde auf dem Rollrasen eine "For Forest"-Menschenkette gebildet
Mitte Oktober wurde auf dem Rollrasen eine "For Forest"-Menschenkette gebildet © Daniel Raunig
 

Am Montag stimmte man vor Gericht einem Vergleich in Höhe von 10.000 Euro zu, nachdem ein Transportunternehmen offene Rechnungen eingeklagt hatte. Weiterhin anhängig ist die Klage einer Baumschule wegen vermeintlicher Mietrückstände in Höhe von 11.272 Euro. Und am gestrigen Dienstag ging dann am Landesgericht Klagenfurt erneut eine Klage gegen die „LW For Forest gemeinnützige GmbH“ ein.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

struge1
2
9
Lesenswert?

Eine Partei im Rathaus

war genau deswegen gegen dieses Projekt und wurde in den Foren von allen Seiten beschimpft und verteufelt und jetzt macht von diesen Kommentatoren niemand mehr die G....... auf... 🤔☹️

Antworten
gintonicmiteis
0
10
Lesenswert?

Die zuvor-ach-so-aktiven Pro-Forest-Kommentatoren sind mittlerweile still,

weil der Vertrag mit der PR-Agentur wohl schon beendet wurde ;)

Antworten
Don Papa
0
3
Lesenswert?

@gintonicmiteis

waren das etwa bezahlte Kampfposter? Ein Schelm wer böses denkt ;-)

Antworten
go
0
11
Lesenswert?

Konkurs ?

Wie verhält es sich eigentlich rechtlich mit der FF GmbH. Es gibt ja keine Einnahmen, ausschliesslich Aufwendungen, also nach dem Insolvenzrecht schon überschuldet ?!

Antworten
joe1406
1
17
Lesenswert?

Und die 100.000 Euro für den neuen Stadionrasen?

Wenn es schon bei 44.000 Euro hakt, wird man wohl auf die Bankgarantie die angeblich beim Sportpark hinterlegt ist zurückgreifen müssen, um den neuen Stadionrasen zu bezahlen. Ich hege aber Zweifel ob man uns Steuerzahlern damit nur einen Bären aufgebunden hat. Gefordert ist jetzt vor allem Frau Bürgermeister. Einfach mal die Bankgarantie öffentlich machen - und schon sind alle Diskussionen verstummt. Allerdings muss man wissen Bankgarntien sind auch nicht mehr das was sie einmal waren. Selbst wenn es eine wirklich geben sollte.

Antworten
Don Papa
0
1
Lesenswert?

@joe1406

dafür gibt es ja auch noch die Möglichkeit des Konkurses. Dann tragen die Kosten einfach die Gläubiger und fertig :-((

Antworten
Thetis
0
27
Lesenswert?

ob die kunden von riedergarten

auch so lange zahlungsziele haben?

Antworten
pianofisch
0
27
Lesenswert?

Nicht überrascht.

Diese Praktiken entsprechen genau dem Ruf des Protagonisten.

Antworten
Helga Baurecht
0
40
Lesenswert?

Frechheit!

Und so etwas wird von der Politik auch noch unterstützt.
Versanstalter, die über 2 Monate mit Zahlungen zuwarten.
Die Lieferanten haben schließlich auch zeitgerecht Fixkosten und Personal zu bezahlen.

Antworten
Silvia14
1
32
Lesenswert?

Hausverstand

Hat auch jeder mit einen gesunden Hausverstand gewusst das es so kommen würde.

Antworten
büffel
0
7
Lesenswert?

davor & danach

Ja genau, nur wie immer halt erst im Nachinein.... 😂

Antworten
joe1406
1
18
Lesenswert?

In diesem Fall nicht

Ein schräges Projekt - den der Bürgermeisterin durchgedrückt - ein Schweizer Künstler und ein Klagenfurter "Unternehmer" dessen Ruf wohl ziemlich eindeutig ist. Ein Schweizer der nicht über Geld spricht und 300 Bäume mit "Paten" die je 5000 Euro pro Baum gezahlt haben sollen. Gehen sie mit diesen Vorraussetzungen mal zu einer Bank mit der Bitte um einen Kredit oder einer Bankgarantie.

Antworten
PiJo
0
14
Lesenswert?

Hausverstand

Die Klagenfurter Politiker , die dieses Projekt so massiv unterstützt haben sollten haftbar gemacht werden. Die im Vorfeld gemachten Einwände wurden als lächerlich bezeichnet und mit dem "Werbewert " des Projektes verglichen.
Jetzt werden sicherlich die Negativschlagzeilen und die der Folgeprozesse wieder klein geredet.
"Not all Art is Shitt but every Shit is not Art" sagt mein Hausverstand

Antworten
gintonicmiteis
0
7
Lesenswert?

Die Forest-Gegner wurden nicht nur lächerlich gemacht,

sondern (ohne konkrete Begründung) ins rechte Eck gestellt... Was dann folgte, war Medienkontrolle und Propaganda, wie man sie nur in einem faschistischen Staat vermuten würde. Aber vielleicht ist das Vorbild dieser Stadtregierung eben Nordkorea: dort muss man auch brav tun (und denken), was die Politik befiehlt.

Antworten
satiricus
0
36
Lesenswert?

"Das Geld ist mittlerweile unterwegs"...

... lässt uns alle der "For Forest"-Pressesprecher Seifried wissen.
Klingt so, als würde in der heutigen Zeit eine Banküberweisung immer noch 4-5Tage dauern.
Meine Befürchtung: demnächst könnte die "FoFo-GmbH" des Herrn Waldner insolvent werden und die Gläubiger können sich dann ihre Forderungen in die Haare schmieren......
Hoffentlich kommt es nicht soweit.

Antworten
gintonicmiteis
2
25
Lesenswert?

Die Steuerzahler haben ihr Geld auf jeden Fall schon verloren...

Es ist wirklich verblüffend, wie schnell der Einhorn-Märchen-Staub zu ForForest verweht, wenn die Fakten langsam auf den Tisch kommen.

Und ich warte immer noch auf die Offenlegung der Finanzierung und den Nachhaltigkeitsbericht... wann können wir damit rechnen, Frau Bürgermeisterin?

Antworten
Don Papa
1
47
Lesenswert?

Rechnungen

Da muss wohl mittlerweile jeder Lieferant seine Rechnungen gerichtlich einklagen oder wie? Und die Herren haben sich verabschiedet. Bin gespannt wie lange es dauert bis die “For Forest“ GmbH einfach in den Konkurs geschickt wird.

Antworten