Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Quarantäne in KuchlWKÖ-Chef Mahrer kritisiert Vorgehen: "Fass zum Überlaufen gebracht"

Die Interessen der Unternehmen müssten bei den Maßnahmen besser berücksichtigt werden.

CORONAVIRUS - BUNDESREGIERUNG - SOZIALPARTNER - AKTUELLE CORONA ERKRANKUNGEN: MAHRER
© APA/HANS PUNZ
 

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer übt Kritik an der Coronapolitik der Bundesländer. Er verlangt eine frühere Einbindung der Wirtschaftskammer. Die Interessen der Unternehmen müssten bei den Maßnahmen besser berücksichtigt werden. Auf Bundesebene gebe es eine gute Abstimmung, in den Bundesländern und Bezirkshauptmannschaften aber nicht immer, sagte Mahrer zur APA. Er tätigte seine Aussagen im Vorfeld einer Videokonferenz zwischen Bund und Ländern am Montagvormittag.

Als Negativbeispiel nannte Mahrer die Quarantäne für die Salzburger Marktgemeinde Kuchl. Das Vorgehen dort habe gewissermaßen das Fass zum Überlaufen gebracht. Eine solche Vorgehensweise gefährde Österreichs Wirtschaft und insbesondere die Industrie, die bisher besser als in anderen Ländern durch die Coronakrise gekommen sei. Mahrer sprach in diesem Zusammenhang von chaotischen Zuständen und beklagte eine fehlende Koordinierung.

Information aus Medien

Die Wirtschaftskammer-Chefs aus Salzburg, Tirol, dem Burgenland und der Steiermark hätten sich darüber beschwert, nicht eingebunden worden zu sein. Teilweise habe man von Restriktionen aus den Medien erfahren. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie seien nicht immer logisch gewesen und die Auswirkungen auf die Unternehmen und deren Mitarbeiter nicht bedacht worden. Mahrer appellierte an die Länder, auf die regionale Expertise der Wirtschaftskammer zurückzugreifen.

Maßnahmen sinnvoll

Die Maßnahmen an sich stellte der WKÖ-Präsident nicht infrage. Diese seien wichtig, um einen zweiten Lockdown zu vermeiden. Es sei auch nach wie vor sinnvoll, in den Bundesländer je nach Infektionszahlen unterschiedlich vorzugehen. Dringend notwendig sei es aber, die Planung zu verbessern und neue Einschränkungen oder Quarantäne-Bestimmungen gewissenhafter vorzubereiten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
1
6
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

In die Wirtschaftskammer abgeschoben ist schon sehr
frustrierend, die Handelskammer hätte wenigstens gehandelt
aber von Ihnen ist ja nichts mehr zu erwarten!
Prost !

gberghofer
4
10
Lesenswert?

Er müsste eigentlich wissen

dass jede Lockerung in der jetzigen Situation der Wirtschaft schadet und Arbeitsplätze vernichtet. Wir müssen alle zusammenhalten und alles tun um eine noch größere Verbreitung verhindern.

Ogolius
3
4
Lesenswert?

Eigentlich unglaublich...

.... warum mag den Mahrer eigentlich keiner 🤔? Wird schon an seiner „Persönlichkeit“ liegen ..... Wenn ich so angefeindet werde, würde ich mich still und heimlich (endlich) verabschieden!

Hausverstand
3
12
Lesenswert?

Soll er doch mit seinen Parteifreunden reden!

Seit Tagen die reinste Ablenkung-PR Show. Statt mit den Ländern zu reden, ermahnt Kurz sie via APA Presseaussendung, daß die Lage Ernst ist. Und jetzt redet auch Mahrer lieber mit den Medien statt mit den LHs. Der neue türkise Stil - mahnen und fordern statt arbeiten - dafür hat man also soviele PR Mitarbeiter eingestellt, die noch dazu der Steuerzahler bezahlt.

voit60
5
8
Lesenswert?

Auf Bundesebene funktioniert es ja bestens

Kein Wunder bei einem Wunderwuzzi als Feldherr. Manchmal gibt es kleine Abstimmungsprobleme mit dem Anschober der sich die Kompetenz heraus nimmt, selber was anzuordnen.

WASGIBTSNEUES
3
28
Lesenswert?

JA, JA

wir (türkis) sind die Besten, der Tourismus ist besser im Sommer über die Runden gekommen, die Industrie ist besser als in anderen Ländern bisher über die Runden gekommen, sie sind einfach die Besten. (Ironisch gemeint) Warum frage ich mich dann schüttet man das Füllhorn, speziell über die Großen welche durch Gewinnoptimierung zusätzlich Arbeitsplätze kürzen und sich die Gewinne reinstecken. Unternehmen heisst das man auch für schlechte Zeiten Gewinne zurücklegt aber nicht in die eigene Tasche verschiebt. Lernens Wirtschaft Hr. Mahrer

levis555
7
27
Lesenswert?

Tut er ein bissi Schattenboxen, der Herr Mahrer?

Mehr wird der beste Kanzler aller Zeiten nicht zulassen. Und auf Karriereknick ist er ja nicht so programmiert, der Herr Wirtschaftskammerpräsident...

DA.Luis
1
20
Lesenswert?

Magnum Mahrer

schlechter Zeitpunkt!

wischi_waschi
7
22
Lesenswert?

Mahrer

Sg. Herr Mahrer , Sie wissen aber schon das Landeshauptmann Haslauer auch von der ÖVP kommt.
Alles nur ein Kaspertheater sonst gar nichts...….
Wie lange wird das gehen 1 Monat, 1 jAHR ……..
Keine Ahnung , bis die FIRMEN ALLE KAPUTT SIND.....??????
jA, JA , DANN BRAUCH MEINE Wirtschaftskammer , ist auch gut so....

ebox
16
33
Lesenswert?

Aufmerksamskeitdefizitbettler oder so.....

Der nächste Speichellecker alias "Megamultisupertuperfunktionär"
aus Kurz' Boygroup der gleich wie ein
"Irgendwas mit Budget Minister" zu wenig Aufmerksamkeit in Öffentlichkeit erfährt.......

herwig67
7
35
Lesenswert?

WKO

hat hier nix zu melden. Und dass tut Mahrer weg, wo doch der Kurz sein bester Spezi ist.

jaenner61
18
21
Lesenswert?

vielleicht sollte herr mahrer....

ja auch an die teile der bevölkerung appellieren, denen diese sperren zu verdanken sind!

robert123456789
1
63
Lesenswert?

Hatte letztens als

Unternehmer eine Bauverhandlung - von Seiten der Behörde wurde auch die WKO eingeladen, um meine Interessen zu vertreten. Wer ist nicht gekommen?

homerjsimpson
4
62
Lesenswert?

Die Wirtschaftskammer vertritt 24h am Tag die Interessen der Kammer.

Für so Dinge wie Vertretung der WIrtschaftstreibenden bleibt da natürlich keine Zeit. Verstehen Sie das doch bitte. Ab ein paar Milliarden Umsatz schauts anders aus, da trifft man sich dann ja in Aufsichtsräten etc....

shaba88
9
73
Lesenswert?

Kommentar

Herr Mahrer, seins bitte einfach nur still.