AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

„Notverstaatlichung ohne Not“So verlief die teuerste Nacht der Republik Österreich

Vor zehn Jahren kam es zur Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria. Die teuerste Nacht für die Republik, die Kärnten vor der Pleite rettete.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ex-Vizekanzler Josef Pröll mit dem damaligen bayerischen Finanzminister Georg Fahrenschon
Ex-Vizekanzler Josef Pröll mit dem damaligen bayerischen Finanzminister Georg Fahrenschon © APA/Herbert Neubauer
 

Im Morgengrauen war der Poker entschieden: Um vier Euro schob der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon seinem österreichischen Amtskollegen Vizekanzler Josef Pröll das Milliardengrab Hypo Alpe Adria über den Tisch. Vor 250 Bankfilialen bis nach Dubrovnik stand Security, um 7.30 Uhr früh konnte ein Bank-Run abgesagt werden. In Klagenfurt legte Konkursrichter Johannes Schnabl das Konkursedikt für die Hypo ab, dem die Pleite des Landes Kärnten gefolgt wäre. „Es war eine Notsituation“, sagte Pröll hinterher über die lange Nacht der Messer vom 13. auf den 14. Dezember 2009, die mit der Verstaatlichung der Hypo endete, „um großen volkswirtschaftlichen Schaden von der Republik abzuwenden“.

Kommentare (8)

Kommentieren
voit60
0
5
Lesenswert?

Der Pröll, der über Nacht schwer "krank" zurück trat,

würde wenig später von Raiffeisen für seine Arbeit belohnt.

Antworten
MG1977
1
12
Lesenswert?

Der Pröll

gehört heute noch eingesperrt

Antworten
CuiBono
4
11
Lesenswert?

Haha

der Kaiser gefällt mir.

Der faselt da oben was von "...unfassbar verantwortungslos..." was "...sämtliche Milliardenhaftungen, die unter Jörg Haiders Verantwortung in irrlichternde Höhe getrieben wurden..." betrifft.

Der Herr LH Dr. Kaiser soll uns mal erklären, WER alles damals sang- und klanglos mit Jörgl-selig und seinen Blauen mit unterschrieben hat, bei den Haftungsausweitungen.

Es waren u.a. Kaiser, Rohr, Schaunig, Seiser, ich glaub auch die Prettner und ich denke, ich erinnere mich richtig, auch der damalige Grünen-Chef Holub war dabei (falls nicht - USV).
Von den Schwarzen will ich gar nicht reden.

SO sahen und sehen die Mitverantwortlichen des Desasters aus!
Hat schon irgend jemand mal auch nur EIN Wort der Entschuldigung dafür vernommen?
Einzig Seiser hat glaub ich mal einen Miniansatz für sowas gezeigt. Aber das war es dann auch.

Anstatt sich demütig zu entschuldigen und sich aus der Politik zurück zu ziehen, hat Kaiser mit seiner oa Entourage die Führung des Landes übernommen und alle betreiben einvernehmlich frisch und fröhlich Kindesweglegung, was die Verantwortung betrifft.

MEIN Vertrauen in Politikerehrlichkeit ist enden wollend.

Antworten
Reipsi
1
14
Lesenswert?

Na ja, wir zahlen

ja und noch lange, danke Herr Pröll.

Antworten
az67
0
13
Lesenswert?

Nichts neues nur die Wahrheit tut oft weh

Haider konnte man einiges Vorwerfen aber dumm war er sicher nicht . Fakt ist die Bayern hätten die Suppe auslöffeln müssen die Sie sich selbst eingebrockt hatten bzw. Haider Sie über den Tisch gezogen hat. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, denn normalerweise ziehen die Banken die einzelnen Bürger über den Tisch! Aber die Haftungen der Österreicher wären nie und nimmer zum tragen gekommen!
Aber da gab es ja zum Glück den Vizekanzler der mit einem Job zu versorgen war ! Ach du liebe Raiffeisenbank.
Einfache Idee und Umsetzung folgte.
Frist halt die Republik Österreich die Krot und alleiniger Schuldiger der Verstorbene böse Haider .
Den Bürgern kann man ja alles erzählen und vom Haider Braucht man nix mehr befürchten.

Antworten
ma12
0
29
Lesenswert?

Gaunereien

.. und als die Raika und GRAWE vom "kleinen" Pröll gerettet wurden. Dafür hat er ja auch bei der Raika einen "Drückerposten" bekommen.

Antworten
Hausberger
0
27
Lesenswert?

EUR, Banken, Island

Ach, und übrigens, weil immer wieder von der Bedeutung der Währungsunion für die Stabilität und für die Bürger (oder doch nur die Finanzwirtschaft?) gesprochen wird. Wie hat Island die Krise überstanden? Bankster sind krachen gegangen, Staat hat dieSchulden nicht übernommen, Währung hat abgewertet, Wettbewerbsfähigkeit ist gestiegen (und das bei Tourismus und Fischerei!), nach kurzer Durststrecke steht dieses kleine Land wieder hervorragend da!

Antworten
Hausberger
0
31
Lesenswert?

Banksterrettung

Rettung ohne Not, die Bayern haben hoch gepokert - und gewonnen! Vor allem Raiffeisen war aufgrund der Verbindung mit dem Hyposektor in der Not, aber der Joschi Pröll und der hochkompetente Schieder haben „die Hypo und das Land Kärnten“gerettet. Vielen Dank! Anderswo war dem aber nicht so und der Steuerzahler musste nicht für viele Milliarden geradestehen.
Es ist lediglich der mangelnden Wirtschafts- und Finanzbildung zu verdanken, dass die „klugen Wähler“ weiterhin brav ihre Übel selber wählen!

Antworten