Grazer SportjahrTischtennis kann bald auch im Augarten gespielt werden

Die ersten neuen Standorte für Tischtennistische sind fix. Von den Grazern selbst hängt es ab, wie viele noch dazu kommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Markus Mitteregger spielt gern am Hasnerplatz. Bei der Tischtennischallenge brachte er den Augarten als Standort für einen neuen Tischtennistisch ins Spiel
Markus Mitteregger spielt gern am Hasnerplatz. Bei der Tischtennischallenge brachte er den Augarten als Standort für einen neuen Tischtennistisch ins Spiel © Stefan Pajman
 

Grazer gewonnen: Mehr als 3000 Tischtennisspiele haben sie bisher bei der Aktion Tischtenniskaiser im Rahmen des Sportjahres gespielt. Wie angekündigt, stellt das Grazer Sportjahr nach den ersten 1000 Matches einen neuen Tisch im Stadtgebiet auf. Die Leser der Kleinen Zeitung haben dabei per Onlinevoting entschieden, wo der Tisch hinkommen soll: In den Augarten.

„Dort kann man schon so viele Sportarten ausüben, da sollte es auch Tischtennistische geben. Bisher kann man nur im Augartenbad spielen und das nur bei Badebetrieb“, erklärt Markus Mitteregger, der den Standort vorgeschlagen hat. „Wir gehen das in den Sommerferien noch an“, verspricht Sportamtsleiter Thomas Rajakovics.

An die Schläger!

Die zweite gute Nachricht: Nachdem sich die Grazer langsam der 5000er-Marke bei den Spielen nähern, hat man im Sportamt einen zweiten, neuen Standort bereits fixiert. Auch am Bezirkssportplatz Ragnitz können sich Besucher bald sportlich duellieren. Im Stadtpark, der noch mehr Stimmen bekam, will man das Gesamtkonzept für den Bereich rund um den Spielplatz abwarten. Auch der Volksgarten, der etwas mehr Stimmen für sich verbuchen konnte, als der Bezirkssportplatz Ragnitz, kommt vorerst nicht zum Zug, da es dort bereits zwei Plätze gibt.

Wie es jetzt weitergeht, hängt davon ab, wie sehr sich die Grazer vom Tischtennisfieber anstecken lassen. Jedes Match zählt, wo immer es gespielt wird. Pro 5000 Spiele stellt das Sportamt einen neuen Tisch auf. Wie man sich ganz einfach anmeldet und mitmacht - ob digital oder analog mit einer Liste, die man ausfüllen und im Sportamt abgeben kann, erfährt man im Detail auf letsgograz.at.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!